Gelesen: „Rettung für die Liebe (Sieben Sommersünden 4)“ von Mila Summers

–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 980 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
180 Seiten
–         
Sprache: Deutsch
Das Buch kaufen – Kindle
Das Buch kaufen – Taschenbuch
Die Autorin bei
Facebook

Amalies Großvater ist ein hartherziger Geizkragen, der
seine Enkelin völlig unverhofft auf eine Kreuzfahrt im Mittelmeer einlädt. Die
junge Studentin willigt ein, weil sie sich ein besseres Verhältnis zu ihrem Opa
wünscht. Außerdem kann sie ein bisschen Abwechslung zu ihrem tristen
Studentenalltag gut gebrauchen. Doch Eberhard Wilke verfolgt nur seine eigenen
Pläne und verdirbt Amalie mit seiner ewigen Meckerei schon bald die Laune. Als Amalie
auf Vincent trifft, rückt ihr familiäres Problem in den Hintergrund. Die
smaragdgrünen Augen und sein ganz eigener Charme ziehen Amalie in ihren Bann.
Dank ihres angeborenen Tollpatsch-Gens und Scheich Abdullah lässt das Happy End
allerdings ganz schön lange auf sich warten.
(Quelle: amazon)
Bisher hatte ich noch keine Gelegenheit einen Roman von
Mila Summers zu lesen, obwohl bereits einer auf meinem Tablet darauf wartet
gelesen zu werden. Nun bot sich mir die Chance „Rettung für die Liebe“ von ihr
zu lesen. Hierbei handelt es sich um den 4. Teil der „Sieben Sommersünden“.
Bereits Teil 3 von Rose Snow hatte mir gefallen, daher war ich sehr neugierig
darauf was sich Mila Summers hat einfallen lassen.
Amalie ist Studentin und war mir als Leser wirklich von Beginn
an sehr sympathisch. Immer wieder tappt sie in Fettnäpfchen und auch sonst ist Amalie
wirklich liebenswert. Ihr Großvater verschafft Amalie die Möglichkeit eine
Kreuzfahrt zu machen. Sie zögert nicht lange, immerhin ist so eine Reise die
ideale Chance das Verhältnis zu ihm zu verbessern.
Eberhard ist Amalies Großvater. Und er ist ein wirklicher
Geizhals, die Sünde Geiz ist im somit wohlbekannt. Er knausert wirklich bei
allem, was seine Enkelin doch aber immer öfter ziemlich nervt, ihr gar
unangenehm ist. Zu Anfang, ich gestehe, mochte ich Eberhard nicht unbedingt gerne.
Das hat sich aber im Verlauf geändert, denn Eberhard macht eine Entwicklung
durch, die ich zugegeben so nicht erwartet habe. Am Ende mochte ich ihn
unheimlich gerne.
Vincent, der erste Offizier des Schiffs, ist auch wieder
mit von der Partie. Ich kenne ihn ja bereits aus dem 3. Teil. Er ist gut
beschrieben und wirkte ebenso sympathisch auf mich. Er ist ja ziemlich angetan
von Amalie, sucht immer wieder ihre Nähe.
Auch die weiteren Charaktere, wie Scheich Abdullah, der
ebenfalls mit an Bord ist, oder auch Greta, die im Verlauf der Geschichte auftaucht,
oder auch Lena, die auch hier nicht fehlen durfte, sind Mila Summers wirklich
gut gelungen. Ich muss aber sagen, irgendwie hatte ich eine gewisse Abneigung
gegen Scheich Abdullah. Seine Art geht irgendwie gar nicht.
Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar leicht und sehr
locker zu lesen. Ich bin flüssig durch das Geschehen gekommen, habe den Roman
innerhalb kürzester Zeit gelesen.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Amalie. Mila
Summers hat hier die Ich-Perspektive verwendet. Sie passt einfach zur Geschichte,
man lernt Amalie so wunderbar kennen. Am Ende des Romans gibt es, wie auch
bereits im dritten Teil, wieder eine Kapitel aus Sicht von Lena. Diese Kapitel
finde ich immer einen schönen Abschluss und es gibt hier ja auch immer wieder
Neuigkeiten von ihr und Mark.
Die Handlung selbst hat mir auch dieses Mal ganz
wunderbar gefallen. Es ist ein herrlich leichter kurzweiliger Sommerroman, man
kann sich sehr gut in die Ferne träumen. Es gibt aber auch durchaus Spannung im
Roman. Immer wieder fragt man sich ob Amalie Scheich Abdullah ausweichen kann
und was auch ihr und Vincent wird. Und warum verhält sich Eberhard plötzlich so
merkwürdig? Diese Dinge gilt es herauszufinden. Und so ganz nebenbei hat man
als Leser eine Kreuzfahrt mitzuerleben.
Das Ende ist so ganz nach meinem Geschmack. Es hat mir
persönlich sehr gefallen, es passt zur Geschichte und hat mich sehr zufrieden
zurückgelassen. Das Lena-Kapitel hintenan war dann das I-Tüpfelchen für mich.
Alles in Allem ist „Rettung für die Liebe“ von Mila
Summers ein klasse 4. Teil der „Sieben Sommersünden“ mit Schwerpunkt auf der
Sünde Geiz.
Glaubhafte und sehr sympathisch gestaltete Charaktere,
ein locker leicht zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die
kurzweilig und herrlich leicht ist aber durchaus auch Spannung aufweisen kann,
haben mich wunderbar unterhalten und begeistert.
Ich kann es bedingungslos empfehlen!
Ich bedanke mich bei der Autorin für das Vorab – eBook!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.