Gelesen: „Klippen springen“ von Claire Zorn

–         
Format: Kindle
Edition
–         
Dateigröße:
2377 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
200 Seiten
–         
Verlag: Thienemann Verlag
(15. Juli 2016)
–         
Sprache: Deutsch
Das Buch kaufen – Kindle
/ ePub
/ Taschenbuch 

Es war nur ein kleiner, dummer Zwischenfall auf einer
Party und trotzdem verändert er Hannahs Leben schlagartig. Von einem Tag auf
den anderen wird sie gemobbt – immer fieser werden die Attacken. Doch dann sind
die Angriffe plötzlich vorbei, aber sie bleibt misstrauisch. Auch als der neue
Schüler Josh ein echtes Interesse an ihr zu haben scheint. Er spricht sie auf
das Buch an, das sie gerade liest, möchte mit ihr gemeinsam Mittagspause
machen, bringt sie zum Lächeln. Wird Hannah es wagen, ihm und dem Leben wieder
zu trauen?
(Quelle: Thienemann Verlag)
Claire Zorn hat den Jugendroman „Klippen springen“
geschrieben. Bisher kannte ich die Autorin nicht, somit war ich gespannt auf
die Geschichte, die mich hier wohl erwarten würde.
Hannah ist 15 Jahre alt und in der Schule muss sie
ziemlich viel aushalten. Tag für Tag wird sie hier gemobbt. Sie wirkte eher
hilflos und eher zurückhaltend auf mich. Sie versucht sich zu ändern, gibt sich
aber letztlich eher ihrem Schicksal hin. Trotz allem aber mochte ich Hannah
sehr gerne, ihre Art ist liebenswert und passt zu ihr.
Katie ist Hannahs Schwester. Sie ist beliebt, alle mögen
sie, sie hat Freunde. Und Katie möchte nur ungern mit ihrer Schwester Hannah
gesehen werden.
Josh ist ein richtig toller Charakter, er hat mir von
allen hier wirklich besonders gut gefallen. Er ist ziemlich rebellisch und hat
immer einen Spruch auf Lager.
Die Nebenfiguren, wie die Familie von Hannah und Katie,
sind soweit gut gestaltet. Besonders auch nach dem schlimmen Ereignis wird hier
aufgezeigt wie eine Familie daran zu zerbrechen kann.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig lesbar. Man kommt
hier recht locker und leicht durch die Geschichte, auch wenn sie anders ist als
man vom Klappentext her erahnen kann.
Das Geschehen ist, wenn man sich darauf einlässt,
wirklich interessant und auch spannend gehalten. Es gibt hier verschiedene
Themen, die Claire Zorn hier eingearbeitet hat. Zum einen ist es das Thema
Mobbing, immerhin trifft es hier ja immer wieder Hannah. Dann aber dreht sich
auch vieles um die Trauer und deren Bewältigung. Die Stimmung im Buch ist eher
bedrückend, ja beinahe schon depressiv. Es gibt aber immer wieder Lichtblicke,
ausgelöst durch Josh, der es immer wieder schafft die Stimmung aufzulockern.
Besonders gelungen empfand ich hier den stetigen Wechsel
zwischen der Gegenwart und den Rückblicken. Das passt hier wirklich sehr gut
zum Gesamtgeschehen.
Das Ende des Romans ist hier passend gewählt. Ich empfand
es macht die Geschichte rund und schließt sie sehr gut ab.
Alles in Allem ist „Klippen springen“ von Claire Zorn ein
Jugendroman, der anders ist als es der Klappentext verspricht.
Gut gestaltete Charaktere, ein flüssig lesbarer leichter
Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ernstere Themen beinhaltet und
dadurch interessant gehalten ist, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.