Gelesen: „So nah bei dir …“ von Carmen Gerstenberger

–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 1004 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
314 Seiten
–         
Verlag: Bookshouse (28. Juni 2016)
–         
Sprache: Deutsch
Das Buch kaufen – Kindle 
Das Buch kaufen – ePub 

Wenn das Schicksal sich gegen dich wendet und alles
aussichtslos erscheint, würdest du weiter für die Liebe kämpfen? Als sich die
21-jährige Kristin und der zwei Jahre ältere Chris begegnen, ist es Liebe auf
den ersten Blick. Überwältigt von ihren intensiven Gefühlen, verspricht diese
Begegnung der Beginn von etwas Einzigartigem zu werden – doch dann kommt ihnen
das Leben unerwartet in die Quere. Plötzlich sind sie gezwungen, ihr Glück
hintenanzustellen, denn sie dürfen nichts füreinander empfinden. Die Liebe
lässt sich jedoch nicht so einfach verleugnen, und dass sie sich nun täglich
nahe sein müssen, macht es ihnen nicht einfacher. Kristin beschließt, ihr
Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und die chaotische Mission Masterplan
beginnt …
(Quelle: Bookshouse)
„So nah bei dir …“ stammt aus der Feder der Autorin
Carmen Gerstenberger. Bisher habe ich noch keinen Roman der Autorin gelesen und
war hier neugierig darauf wohin mich die Reise wohl führen würde.
Kristin ist 21 Jahre und Studentin. Sie lebt bei ihrer
Mutter, Bücher sind ihr ein und alles. Kristin ist sympathisch gestaltet, quasi
so wie eine junge Frau von nebenan, die man einfach gerne haben muss. Im
Verlauf aber gibt es immer wieder Steine, die sie überwinden muss.
Chris ist bereits 2 Jahre älter als Kristin und ziemlich
selbstbewusst. Hinzu kommt er sieht gut aus und ist charmant. Chris ist aber
jemand der seinen eigenen Gefühlen nicht immer vollkommen vertraut. Ich empfand
ihn ebenfalls als wirklich gut dargestellt und konnte sein Denken und Handeln
zu jeder Zeit nachvollziehen.
Die Nebencharaktere sind auch ganz wunderbar gelungen. So
zum Beispiel Kristins Mama oder auch die Freundinnen, die einfach genial sind.
Solche Freunde wünscht man sich wirklich.
Der Schreibstil der Autorin ist ganz toll.  Carmen Gerstenberger schreibt emotional und
gefühlvoll, ich bin wunderbar flüssig durch die Geschichte gekommen und habe
mich einfach wohlgefühlt.
Die Handlung hat mir immer wieder ein *Hach ja entlockt.
Ich konnte mich wunderbar ins Geschehen hineinfühlen, habe mich des Öfteren
selbst wiedergefunden. Die Liebe ist schon ein Thema für sich, hier gefiel sie
mir unheimlich gut. Sie wirkte auf mich glaubhaft und absolut realistisch
dargestellt.
Carmen Gerstenberger hat mich hier mitfiebern lassen.
Immer wieder habe ich mitgelacht, mitgeweint und mitgefiebert. Für mich passte
hier alles zusammen.
Ds Ende konnte mich, so wie es ist, überraschen. Es
ergibt plötzlich alles einen Sinn. Der Schluss passt, wackelt und hat Luft,
genauso muss es sein.
Abschließend gesagt ist „So nah bei dir …“ von Carmen
Gerstenberger ein ganz wunderbarer Roman, der mich mitfiebern ließ.
Die glaubhaft gestalteten sympathischen Charaktere, ein
gefühlvoller Stil der Autorin sowie eine Handlung, die einfach total schön ist
trotz der immer wiederkehrenden Steine, die überwunden werden müssen, haben ich
begeistert und wunderbar unterhalten.
Klar zu empfehlen!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.