Gelesen: „Juna & Matti: Tagebuch einer ersten Liebe (Juna und Matti)“ von Vivien Kesten

–         
Taschenbuch: 246 Seiten
–         
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
(15. August 2016)
–         
Sprache: Deutsch
–         
ISBN-10: 1535140208
–         
ISBN-13: 978-1535140201
Das Buch kaufen – Taschenbuch 
Das Buch kaufen – Kindle 
Die Autorin bei Facebook

„Die erste große Liebe vergisst du nie!“ Diesen
Satz gab Junas Mutter ihr mit auf den Weg, bevor sie tödlich verunglückte.
Bisher hatte Juna nie groß über diese Worte nachgedacht, doch plötzlich ist da
Matti. Er holt sie heraus aus ihrem Schneckenhaus und zeigt ihr die Welt der
Gefühle. Diese Welt ist groß, neu und wunderbar. Juna könnte sich nichts
Schöneres wünschen, als immer an Mattis Seite zu stehen. Begleite Juna auf
ihrem Weg zu Matti! Werden die beiden ihr Glück finden?
(Quelle: amazon)
Bisher kannte ich noch keinen Roman von Vivien Kesten.
Daher war ich umso neugieriger auf „Juna & Matti: Tagebuch einer ersten
Liebe“. Angesprochen von richtig schön gestalteten Cover und dem ansprechend
klingenden Klappentext begann ich also mit dem Lesen.
Juna und Matti sind zwei wirklich sehr schön gestaltete
Charaktere.
Juna ist ein junges Mädchen, das mir gefallen hat. Sie
geht zur Schule und auch sonst ist ihr Alltag geprägt von Dingen, die junge
Mädchen bzw. Frauen in ihrem Alter beschäftigen. Leider hat sie ihre Mutter verloren,
so dass sie mit ihrem Vater nach Berlin ziehen musste. Juna ist etwas
schüchtern, kommt nicht so schnell aus sich heraus. Daher ist es für sie auch
schwer Anschluss zu finden. Das ändert sich aber spätestens als Juna Matti
kennenlernt.
Matti mochte ich sehr. Er begegnet Juna das erste Mal auf
einem Maskenball und letztlich kommt er in ihre Klasse. Matti ist charmant und
er bemüht sich sehr um Juna, will sie aus ihrem Schneckenhaus herausholen. Das
gefiel mir, denn Juna brauchte unbedingt jemanden der sich ihrer annahm.
Die Nebencharaktere, wie Junas Vater, oder auch Emelie,
die Oberzicke, die ich nicht so sehr mochte, sind Vivien Kesten sehr gut
gelungen. Ich konnte deren Handlunge alle samt nachvollziehen und mir die
Charaktere zudem sehr gut vorstellen.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig lesbar. Sie
beschriebt alles sehr detailliert und genau, es wirkt locker und leicht. Mir
allerdings war ganz ehrlich doch oftmals zu viel des Guten. Juna beispielsweise
erzählt sehr genau über ihren Tagesablauf, man muss es einfach mögen so viele
kleine Details zu erfahren. Ich empfand es nicht immer als ganz passend.
Geschildert wird da Geschehen hier in Tagebuchform,
zumindest ist es in Tage unterteilt, aus Sicht von Juna. Als Leser erfährt man
aber auch Dinge über Matti, wie es um seine Gefühle bestellt ist. So lernt man
beide sehr gut kennen und verfolgt ihre erste Liebe von Anfang an mit.
Die Handlung ist süß und aus dem Alltag gegriffen. So wie
es Juna ergeht kann es jedem anderen jungen Mädchen auch ergehen. Als Leser
kann man sich in sie hineinversetzen, fühlt sich zurückversetzt in seine eigene
Jugend. Es geht um die erste Liebe und auch um Themen und Belange, passend zum
Alter der Protagonisten. Doch es verläuft nicht geradlinig, immer wieder gibt
es Überraschungen und Stolpersteine die überwunden werden müssen.
Das Ende der Geschichte ist recht offen gehalten. Man
fragt sich automatisch als Leser wie es wohl weitergehen wird. Ich jedenfalls bin
sehr gespannt auf Teil 2.
Alles in Allem ist „Juna & Matti: Tagebuch einer
ersten Liebe“ von Vivien Kersten ein sehr schöner Roman, der den Leser in seine
eigene Jugend zurückversetzt.
Glaubhaft gestaltete Charaktere, ein flüssig und locker
zu lesender Stil der Autorin, der mir aber manchmal etwas zu detailreich war
sowie eine richtig süße Handlung mit einer tollen Liebesgeschichte haben mich
hier wirklich sehr gut zu unterhalten gewusst.
Durchaus lesenswert!
Ich bedanke mich bei der Autorin für das bereitgestellte Taschenbuch!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.