Gelesen: „Nur eine Ewigkeit mit Dir“ von Kristina Moninger

–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 1221 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
261 Seiten
–         
Verlag: FeuerWerke Verlag (9. August 2016)
–         
Sprache: Deutsch

Lilly ist fest entschlossen, ihr Leben zu beenden. Als zu
wenig lebenswert empfindet sie ihre Welt, die von Verlust und Einsamkeit
geprägt ist. Bis Jonas auftaucht – aus Zufall, wie es anfangs scheint – und sie
in letzter Minute vor dem Sprung ins „blanke, süße Nichts“ bewahrt.
Tag für Tag gelingt es ihm, sie wieder neugierig zu machen, neugierig auf das
Leben und neugierig auf ihn. Denn Jonas ist alles andere als gewöhnlich, er
gehört zu jenen Wesen, die solche „zufälligen“ Begegnungen organisieren – und
in die man sich besser nicht verlieben sollte!
Doch nicht nur das. Jonas ist Lilly unerklärlich vertraut. Schon bald wird
klar, warum ausgerechnet er sie vom Brückengeländer zog und ihr eine
Vergangenheit vor Augen führt, die doch unmöglich ihre eigene sein kann –
oder…? Wer ist Lene, das Bauernmädchen, das viele Jahrzehnte vor ihr gelebt hat
und deren Geschichte ihrer eigenen so verblüffend ähnelt? Was ist aus Lenes
großer Liebe Paul geworden? Und was verbirgt Jonas vor ihr?
Mit Jonas‘ Hilfe und Lenes Aufzeichnungen aus einer anderen Zeit beginnt Lilly
nach und nach zu verstehen, dass die grenzenlose Macht der Liebe, nicht nur
jeden Schmerz, sondern auch alle Zeiten überdauert. Doch was wird aus ihr und
Jonas, jetzt, da die Grenze zwischen den Zeiten brüchig geworden ist…?
(Quelle: FeuerWerke Verlag)
Der Roman „Nur eine Ewigkeit mit Dir“ stammt von der
Autorin Kristina Moninger. Es ist das Debüt der Autorin und ich wurde hier vom
ansprechend klingenden Klappentext angesprochen. Also begann ich neugierig mit
dem Lesen.
Die beiden Charaktere Lilly und Jonas sind facettenreich
und vielseitig gestaltet. Lilly wirkte zu Anfang irgendwie nicht so sympathisch
auf mich. Ich kann gar nicht sagen warum, irgendwie hatten wir ein paar
Probleme damit warm miteinander zu werden. Das hat sich aber gegeben und je
weiter in voran kam desto mehr mochte ich Lilly. Sie musste bereits einiges
ertragen, man merkt es daran wie ihr Umfeld auf sie reagiert und auch wie Lilly
mit ihrem Umfeld umgeht.
Jonas ist sehr faszinierend gestaltet. Wie er sich gibt,
was er macht, das alles ist toll und man kann gar nicht anders als ihn zu
mögen.
Der Schreibstil der Autorin ist gut und angenehm zu
lesen. Man kann gut folgen, auch wenn es des Öfteren doch auch mal
philosophisch wird. Daher sollte man den Roman auch nicht nur einfach so
zwischendurch lesen, man sollte sich Zeit nehmen.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den
Perspektiven von Lilly und Jonas. Es passt gut zur Geschichte und man lernt
beide Charaktere gut kennen.
Die Handlung hat es mir zu Beginn schwierig gemacht. Ich
brauchte etwas Zeit um mich ganz darauf einzulassen, um ins Geschehen hinein zu
kommen. Als ich aber drin war ging es schnell voran. Es kommt Spannung auf,
allerdings gen Ende nimmt sie leider ein wenig ab.
Die Autorin hat in diesem Roman die Trauer um ihre
verstorbene Mutter verarbeitet. Dieses Thema ist daher auch eingearbeitet und
es wird aufgezeigt wie man die Zeit übersteht.
Das Ende hat mir gut gefallen. Es passt sehr gut zum
Geschehen, schließt es wirklich gut ab und nach dem Beenden war ich doch
zufriedengestellt.
Kurz gesagt ist „Nur eine Ewigkeit mit Dir“ von Kristina
Moninger ein sehr gutes Debüt der Autorin.
Zwei gut gestaltete Protagonisten, ein recht
philosophischer Stil der Autorin und eine Handlung mit der ich zu Beginn ein
paar Probleme hatte, die sich aber dann spannend entwickelt hat, haben mir hier
trotz kleiner Mängel unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!
Ich bedanke mich bei der Autorin für das eBook!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.