Gelesen: „Unsterblich“ von Jens Lubbadeh

–         
Broschiert: 448 Seiten
–         
Verlag: Heyne Verlag (11.
Juli 2016)
–         
Sprache: Deutsch
–         
ISBN-10: 3453317319
–         
ISBN-13: 978-3453317314

DIESE ZUKUNFT IST NUR EINEN KLICK ENTFERNT
Der Traum der Menschheit vom ewigen Leben ist
Wirklichkeit geworden: Dank Virtual-Reality-Implantaten können die Menschen als
perfekte Kopien für immer weiterleben. Auch Marlene Dietrich ist als Star
wiederauferstanden und wird weltweit gefeiert – bis sie eines Tages spurlos
verschwindet. Eigentlich unmöglich! Für den Versicherungsagenten Benjamin Kari
wird aus der Suche nach ihrem digitalen Klon ein mörderisches
Katz-und-Maus-Spiel.
Mit »Unsterblich« legt der Wissenschaftsjournalist Jens Lubbadeh einen
Debütroman vor, der die Hybris unserer digitalisierten Gegenwartswelt
schonungslos und packend entblößt.
(Quelle: Heyne)
„Unsterblich“
stammt von Jens Lubbadeh. Es ist der Debütroman des Autors, der mich besonders
durch den interessant klingenden Klappentext angesprochen hat. Auf die
Geschichte war ich wirklich gespannt.
Die hier
geschaffenen Charaktere sind passend zur Geschichte. Nicht jeden kann man auf
Anhieb wirklich durchschauen, was sie aber alle interessant machte.
Am wichtigsten
ist hier wohl Benjamin Kari. Er wirkte eigentlich ganz loyal, schafft es aber
immer wieder mit Handlungen zu überraschen. Er verändert sich im Verlauf der
Handlung, fängt an Dinge zu hinterfragen.
Die anderen in
der Geschichte vorkommenden Charaktere bleiben in meinen Augen leider ziemlich
blass. Hier hätte man durchaus mehr herausholen können.
Der Schreibstil
des Autors ist gut und flüssig lesbar. Ich habe zugegeben etwas gebraucht bis
ich vollkommen angekommen war, dann aber kam ich recht flott durch die Seiten.
Geschildert wird
das Geschehen aus Sicht von Benjamin Kari. Der Autor hat hierfür die personale Erzählperspektive
verwendet. Man blickt so von außen aus das Geschehen, es wirkte so auch
komplex.
Die Handlung hat
mich erst langsam packen können. Es handelt sich hier um eine Zukunftsvision. Das
Leben in der Zukunft ist gut beschrieben und je weiter man vorankommt desto
mehr Details erfährt man hier.
Das Geschehen
gewinnt hier mit der Zeit auch an Spannung und es kommt Action hinzu.
Allerdings die ganzen Verschwörungen konnten bei mir nicht unbedingt punkten.
Es ist hier doch zu offensichtlich wie alles zusammenhängt. Die anderen Themen
aber sind aktuell und daher eben auch interessant. Es ist alles gut durchdacht
und auch nachvollziehbar.
Das Ende ist
soweit gut wie es ist. Es ist sehr flott und schließt die Handlung gut ab. Man
wird als Leser auch zum Nachdenken angeregt, was mir gut gefallen hat.
Alles in Allem
ist „Unsterblich“ von Jens Lubbadeh ein sehr guter Roman mit einer
interessanten Zukunftsvision.
Ein gut
gestalteter Protagonist, der flüssig lesbarer Stil des Autors und eine
Handlung, die mich nach ein paar kleineren Schwierigkeiten doch für sich
gewinnen konnte, haben mir hier spannende Lesestunden beschert.
Durchaus
lesenswert!
Ich bedanke mich beim Verlag für das zugesandte Exemplar!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.