Gelesen: „Käferkumpel“ von M.G. Leonard

–         
Gebundene Ausgabe: 336 Seiten
–         
Verlag: Chicken House (29.
April 2016)
–         
Sprache: Deutsch
–         
ISBN-10: 3551520844
–         
ISBN-13: 978-3551520845
–         
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 – 13 Jahre

Das Bestseller-Debüt aus England!
Eigentlich will Darkus Cuttle nur herausfinden, wieso
sein Vater auf mysteriöse Weise verschwunden ist. Doch plötzlich steckt er
mitten in einem wahnwitzigen Abenteuer: Er wird von seinen (überaus seltsamen)
Nachbarn eingesperrt und von einer Horde Käfer befreit – angeführt von Baxter,
dem riesigen Nashornkäfer. Er entdeckt, dass er seine neuen krabbelnden Freunde
unbedingt vor Lucretia Cutter beschützen muss. Und dass die gemeine und exzentrische
Modedesignerin vor vielen Jahren mit seinem Vater an einem geheimen Projekt
gearbeitet hat. Aber wie das alles zusammenhängt, kann Darkus nur mit Baxters
Hilfe enträtseln.
(Quelle: Chicken House)
Mit „Käferkumpel“ hat M.G. Leonard ihr Debüt veröffentlicht.
In England ist dieser Jugendroman, der für junge Leser ab ca. 10 Jahre geeignet
ist, bereits ein riesiger Erfolg, nun also kommen auch wir Deutschen dazu es zu
lesen. Aufgrund des tollen Covers war ich wirklich neugierig was mich zwischen
den Buchdeckeln wohl erwarten würde.
Die Figuren der Geschichte haben mir sehr gut gefallen.
Darkus ist hier der Protagonist. Sein Vater ist spurlos
verschwunden. Er mag das aber nicht akzeptieren und will herausfinden warum er
einfach weg ist. Hierfür hat er seinen Onkel Max an seiner Seite, er durchsucht
mit ihm gemeinsam das Museum, wo Darkus‘ Vater gearbeitet hat. Mir gefiel
Darkus wirklich gut, er gibt nicht auf und möchte die Wahrheit wissen. Zudem
ist er aufgeweckt und liebenswert.
Darkus‘ Freunde sind der Autorin auch wirklich gelungen.
Besonders seine Freundin Virginia ist klasse. Sie verhält sich gar nicht wie
ein Mädchen, prügelt sich auch mal gerne.
Onkel Max ist ein typischer Naturwissenschaftler. Er
selbst hat keine Kinder, mögen tut er sie aber sehr gerne. Dementsprechend gut
ist so auch sein Verhältnis zu seinem Neffen.
Aber auch die Käfer, die Darkus im Museum sieht, sind gut
gestaltet. Hier ist mir ganz besonders Baxter in Erinnerung geblieben. Er ist
eine tolle Unterstützung für Darkus.
Auch die anderen Charaktere, besonders auch die
Gegenspielerin Lucretia Cutter, eine wirklich gemeine Frau, hatten es mir
angetan. Hier ist jeder besonders und hat einen festen Platz im Geschehen.
Der Schreibstil der Autorin ist altersgerecht flüssig und
leicht zu lesen. Der Einstieg in die Geschichte gelingt mühelos und man kann
wunderbar folgen. Zudem schreibt sie sehr detailliert, man kann sich alles gut
vorstellen.
Die Handlung selbst ist wirklich klasse. Man kommt
einfach hinein und Langeweile sucht man hier vergebens. Immer wieder geschieht
hier etwas, es gibt stets neue Dinge zu entdecken. Dabei kommt bereits nach
kurzer Zeit Spannung auf und diese bleibt konstant das gesamte Buch über
erhalten. Es ist ein wirklich tolles actionreiches Abenteuer, das Darkus mit
seinen Freunden hier erlebt.
Die Idee mit den Käfern ist gelungen. Ich bin zwar nicht
unbedingt der Fan von kleinen Krabbeltieren aber hier passen sie wirklich gut
hinein.
Das Ende ist gemein. Man wird hier als Leser mit einem
Cliffhanger zurückgelassen. Es ist aber so wie erhofft und dennoch Band 2 wird
herbeigesehnt und lässt hoffentlich nicht zu lange auf sich warten.
Abschließend gesagt ist „Käferkumpel“ von M.G Leonard ein
rundum gelungenes Debüt, das junge und junge gebliebene Leser mitreißen kann.
Die glaubhaft gutgestalteten Charaktere, ein altersgerechter
flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die actionreich,
spannend und wirklich niemals langweilig wird, haben mich begeistert und machen
tierisch Lust auf mehr.
Wirklich zu empfehlen!
Ich bedanke mich beim Verlag für das bereitgestellte Exemplar!
 
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.