Gelesen: „Lauernde Schatten“ von Katrin Rodeit

–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 3117 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
220 Seiten
–         
Sprache: Deutsch
Das Buch kaufen – Kindle
Das Buch kaufen – Taschenbuch
Die Autorin bei Facebook
Homepage der Autorin

Als die Tochter des Fleischfabrikanten Falkenberg
entführt wird, setzt Kriminalhauptkommissarin Jessica Wolf alles daran, das
Leben des Mädchens zu retten. Nach einer geplatzten Lösegeldübergabe scheint
das Todesurteil für Hannah besiegelt zu sein, denn von ihr fehlt weiterhin jede
Spur.
Überraschend geht eine neue Lösegeldforderung ein und ein mörderischer Wettlauf
mit der Zeit beginnt …
(Quelle: amazon)
Ich kannte bereits einen Roman aus der Feder der Autorin
Katrin Rodeit. Nun ist ihr neuer Thriller „Lauernde Schatten“ erschienen und
ich war wirklich neugierig auf die Geschichte, die sich hier hinter dem
ansprechend ausschauenden Cover verbirgt.
Im Mittelpunkt steht hier die Kriminalhauptkommissarin
Jessica Wolf. Sie nimmt sich dem Fall Hannah Falkenberg an, die spurlos verschwunden
ist. Mir gefiel Jessica sehr gut. Sie wirkte auf mich sympathisch beschrieben.
Jesica hat einen Sohn, Finn, mit dem sie sich aber nicht unbedingt gut
versteht.
Dennis Steiner ist Jessicas Kollege. Er ermittelt mit ihr
gemeinsam, die beiden versuchen fieberhaft Hannah Falkenberg wiederzufinden.
Auch er ist gut beschrieben und ich konnte ihn mir sehr gut vorstellen.
Finn ist 17 Jahre alt und Jessicas Sohn. Er ist in der
linken Szene sehr aktiv und macht seiner Mutter so einige Sorgen.
Die anderen Charaktere, wie beispielsweise Oskar
Falkenberg, der Vater der verschwundenen Hannah, sind Katrin Rodeit wirklich
gelungen. Ich konnte mir alle gut vorstellen, die Handlungen nachvollziehen.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und wirklich sehr
fesselnd. Ich war von der ersten Zeile an mittendrin, wollte immerzu wissen was
mit Hannah passiert ist und wie es weitergeht.
Geschildert wird das Geschehen hauptsächlich aus Sicht
von Jessica. Ab und an aber bekommt man als Leser aber auch einen Einblick in
Hannahs Kopf und auch in den ihres Vaters. Das passt hier sehr gut und hat mir
gut gefallen.
Die Handlung an sich ist spannend von Anfang bis Ende. Die
Atmosphäre ist hier sehr dicht, ich habe das Buch quasi in einem Rutsch
durchgelesen. Als Leser rätselt man hier mit, was ist mit Hannah passiert. Katrin
Rodeit schafft es hier wunderbar Hinweise zu streuen, die mich zum mitfiebern
angeregt haben. Am Ende habe ich mich selbst schon als Kollegin von Jessica
gesehen, so sehr habe ich mit ermittelt.
Das Ende ist absolut schlüssig. Alle offenen Fragen
werden hier restlos aufgelöst, die Handlung somit nachvollziehbar
abgeschlossen. Mir hat es so sehr gut gefallen.
Alles in Allem ist „Lauernde Schatten“ von Katrin Rodeit
ein Thriller der mich komplett gefesselt hat.
Glaubhaft gestaltete Charaktere, ein flüssig und leicht
zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die zum miträtseln einlädt und
von Anfang bis Ende spannend gehalten ist, haben mich begeistert und rundum
überzeugt.
Unbedingt lesen!
Ich danke der Autorin für ihr bereitgestelltes eBook!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.