Gelesen: „Sturmphönix (Die Phönix-Saga 3)“ von Julia Zieschang

Achtung:
Dies ist der dritte Teil der Trilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!
–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 2331 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
261 Seiten
–         
Verlag: Impress
(1. September 2016)
–         
Sprache: Deutsch

**Einfach magisch: das atemberaubende Finale der
Phönix-Saga!**
Die Eisphönixe wollen Caros Kräfte unbedingt für sich
gewinnen, um die Feuerphönixe in dem seit Jahrhunderten andauernden Krieg
endlich zu besiegen. Und dazu ist ihnen jedes Mittel recht, sogar Caros Freunde
in ihre eiskalten Fänge zu ziehen. Denn laut einer uralten Prophezeiung soll
sie die stärkste aller Phönixe sein und damit die größte Gefahr seit
Phönixgedenken. Verzweifelt versuchen Vincent und sie das Rätsel um die
Prophezeiung zu entschlüsseln, bevor es zu spät ist. Denn Caro birgt in sich
einen Sturm, der jeden zu vernichten droht, den sie liebt. Auch Vincent…
(Quelle: Impress)
„Sturmphönix“ stammt von der Autorin Julia Zieschang. Es
ist der dritte Teil der „Phönix – Saga“ und ich finde es als notwendig, dass
man die beiden anderen Teile vorher gelesen haben muss. Mir haben diese bereits
gut gefallen und so war ich neugierig auf diesen Teil.
Caro hat sich merklich weiterentwickelt. Sie ist noch
immer stark und immer wieder wächst sie über sich hinaus. Zu Anfang war sie ja
eher verstört und ängstlich, mittlerweile aber ist sie viel mutiger geworden.
Und genau das macht Caro aus.
Vincent hat sich auch gemacht. Er tritt nun endlich aus
Arthurs Schatten und kann zeigen was in ihm steckt. Er nutzt mehr und mehr sein
Köpfchen, das was Arthus sagt und macht ist nicht mehr zwingend für ihn
wichtig.
Es ist sehr schön zu sehen was aus beiden geworden ist,
man hat sie im Verlauf viel besser kennengelernt und sie ins Herz geschlossen.
Alle weiteren Charaktere der Geschichte sind ebenso gut
gestaltet. Ich konnte sie mir hier gut vorstellen und die Handlungen
nachvollziehen.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und angenehm
lesbar. Julia Zieschang schreibt zudem bildhaft, so dass ich mir alles gut
vorstellen konnte.
Die Handlung ans sich knüpft direkt an Band 2 an. Daher
ist es, wie bereits eingangs erwähnt, absolut notwendig die Vorgänger gelesen
zu haben. Nur so kann man mühelos folgen und erkennt die Zusammenhänge.
Dieser Teil ist durchaus spannend gehalten. Es gibt
einige Wendungen, die mich überrascht haben. Hinzu kommt die Magie, die hier
spürbar ist, die man aber eigentlich so gar nicht glauben kann.
Und dennoch irgendwie fehlte mir der letzte Kick, das
Tüpfelchen auf dem I. Der Wow-Effekt blieb irgendwie aus und das Schlimme ist
ich kann noch nichtmals genau sagen woran es gelegen hat. Wahrscheinlich waren
meine Erwartungen einfach zu hoch.
Das Ende wiederum ist absolut gelungen. Es ist ein
Showdown, der spannend ist und sehr gut zur gesamten Trilogie passt. Der
Schluss schließt ab und macht rund, so muss das sein.
Alles in Allem ist „Sturmphönix“ von Julia Zieschang ein
sehr guter Abschluss der „Phönix – Saga“, der mich aber nicht zu 100 %
überzeugen konnte.
Charaktere, die sich merklich entwickelt haben und die
mir ans Herz gewachsen sind, ein flüssig lesbarer Stil der Autorin sowie eine
Handlung, die spannend gehalten ist, in der mir aber der letzte Wow-Effekt
gefehlt hat, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.