Gelesen: „The Cage – Entführt“ von Megan Shepherd

–         
Broschiert: 464 Seiten
–         
Verlag: Heyne Verlag
(29. August 2016)
–         
Sprache: Deutsch
–         
ISBN-10: 3453268938
–         
ISBN-13: 978-3453268937
–         
Vom
Hersteller empfohlenes Alter:

Ab 14 Jahren
–         
Originaltitel: The Cage

Die 16-jährige Cora erwacht mitten in einer Wüste. Sie
wurde offensichtlich entführt! Aber von wem? Und wo um Himmels willen ist sie
gelandet? Denn an die Wüste grenzen eine arktische Tundra und das Meer,
dahinter liegt eine filmkulissenartige Stadt. Fünf weitere Jugendliche irren
durch die merkwürdige und, wie sich bald zeigt, sehr gefährliche Szenerie. Und
dann tritt Cassian auf: ein unglaublich schöner junger Mann, der sich als ihr
Wächter vorstellt. Ihr Wächter in einem Zoo, Millionen Kilometer von zu Hause
entfernt. Eine Flucht scheint unmöglich zu sein. Bis sich zwischen Cora und
Cassian eine verbotene Anziehung entwickelt. Doch kann Cora ihm genug
vertrauen, um zu fliehen?
(Quelle: Heyne Verlag)
„The Cage – Entführt“ stammt von der Autorin Megan Shepherd. Es ist das
Debüt der Autorin und zugleich auch der Auftakt einer dystopischen Trilogie.
Die Protagonistin Cora hatte es mir richtig angetan. Auch wenn sie
ziemliche Schwierigkeiten zu bekämpfen hat, Cora verliert niemals ihr Ziel aus
den Augen und bemüht sich immer alles zu lösen. Sie wirkte auf mich bereits
sehr reif und stark, was sie sehr sympathisch macht. Ich konnte mich sehr gut
in sie hineinversetzen, ihre Gefühle waren für mich wirklich greifbar.
Die anderen in der Geschichte vorkommenden Charaktere, wie beispielsweise Rolf
oder Lucky oder Leon oder auch Cassian haben mir sehr gut gefallen. Und auch
die Aliens sind sehr detailliert beschrieben, so dass man sie gut kennenlernt.
Der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll. Der Roman liest sich flüssig
und sehr angenehm, ich bin leicht und sehr flott durch die Seiten gekommen.
Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen Sichtweisen. Für jede hat
Mega Shepherd die personale Erzählperspektive verwendet. Das passt hier sehr
gut, alles wird komplex, ist aber immer verständlich und nachvollziehbar.
Die Handlung ist absolut klasse. Man ist direkt mittendrin und es wird auch
direkt spannend. Und diese Spannung bleibt konstant erhalten, es gibt hier
keine Langeweile.
Die Idee mit ihrer Umsetzung ist klasse. Dieser Käfig, ich empfand hier
alles als glaubhaft und verständlich. Die hier geschaffene Welt hatte es mir
wirklich sehr angetan. Immer wieder wusste mich Megan Shepherd zu überraschen.
Das Ende ist ebenfalls gelungen. Auch hier gibt es nochmals eine
Überraschung, die ich so nicht vorhersehen konnte. So ist die Neugier auf Band
2, der im Mai 2017 erscheinen wird, geschürt und ich bin mehr als gespannt
darauf wie es wohl weitergeht.
Kurz gesagt ist „The Cage – Entführt“ von Megan Shepherd ein wirklich
rundum gelungenes Debüt und Auftakt der Trilogie.
Sehr gut vorstellbare Charaktere, ein flüssig lesbarer bildhafter Stil der
Autorin und eine Handlung, in der von Beginn an Spannung herrscht und die mich
immer wieder aufs Neue überraschen konnte, haben mich mitgerissen und machen
Lust auf Teil 2.
Absolut zu empfehlen!
Ich bedanke mich beim Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!

Ein Kommentar

  1. Hallo Manja,

    schön, noch so eine positive Meinung zu dem Buch zu lesen. Das macht Lust, es mir endlich vom SuB zu schnappen.

    Liebe Grüße,
    Nicole

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.