Gelesen: „Goddess of Poison – Tödliche Berührung“ von Melinda Salisbury

–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 2042 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
352 Seiten
–         
Verlag: bloomoon
(19. September 2016)
–         
Sprache: Deutsch
Das Buch kaufen – Kindle
/ ePub

Das Buch kaufen – gebundene Ausgabe
Das Buch beim Verlag
Der Verlag bei Facebook

Die siebzehnjährige Twylla ist kein Mädchen wie jedes
andere: Sie ist die Verkörperung der Großen Göttin und wird als solche im ganzen
Land verehrt – außerdem ist es ihr bestimmt, einmal den Kronprinzen zu
heiraten. Doch ihr göttliches Schicksal bringt auch eine schreckliche
Verpflichtung mit sich: Jeden Monat muss sie tödliches Gift trinken, gegen das
nur sie, als göttliche Inkarnation, immun ist. Doch jeder, der Twylla berührt,
wird von dem Gift infiziert und stirbt.
Twylla ist der einsamste Mensch der Welt. Wer kann schon ein Mädchen lieben,
das regelmäßig Verbrecher und Verräter durch seine Berührung hinrichtet? Vor
der alle erschrocken zurückweichen, sobald sie einen Raum betritt? Sogar der
Kronprinz, der ja einmal ihr Mann werden soll, meidet sie. Doch alles ändert
sich, als Twylla ein neuer Wächter zur Seite gestellt wird. Mit frechem Grinsen
und unangemessenen Bemerkungen zieht der junge Mann alles, woran Twylla
geglaubt hat, in Zweifel. Ist ihre Heirat mit dem Prinzen wirklich vom
Schicksal vorherbestimmt? Ist sie tatsächlich die Verkörperung einer Gottheit?
Und nicht zuletzt: Was hat es mit dem schrecklichen Gift auf sich, das auf
alle, außer auf Twylla, eine tödliche Wirkung hat?
Nach und nach deckt Twylla mit Hilfe ihres charmanten Beschützers eine
mörderische Intrige auf, die die Grundfesten des gesamten Landes Lormere ins
Wanken bringt …
(Quelle: bloomoon)
Der Roman „Goddess of Poison – Tödliche Berührung“ stammt
von der Autorin Melinda Salisbury. Vom Cover und dem Klappentext war ich mehr
als begeistert und so wollte ich natürlich auch wissen was mich in der
Geschichte selbst erwartet. Gespannt begann ich also zu lesen.
Die Charaktere haben mir soweit gut gefallen. Sie wirkten
alle glaubhaft und sehr gut gestaltet auf mich.
Twylla ist ziemlich sympathisch. Man lernt sie als Leser sehr
gut kennen. Sie kommt aus recht einfachen Verhältnissen und lebt in einem
goldenen Käfig. Und da nur weil sie die Reinkarnation einer Göttin ist. Durch
das Gift, das sie trinken muss, macht sie selbst auch giftig. Genau das aber
macht Twylla doch auch einsam, weil sich niemand mehr an sie herantraut.
Der Prinz war mir zu Anfang eher unsympathisch. Er wirkte
unnahbar und fast schon irgendwie arrogant auf mich. Ich tat mich auch im
Verlauf der Handlung schwer mit ihm, wir wurden keine wirklichen Freunde.
Lief ist ein Wächter und bei ihm sah es schon anders aus.
Er war mir auf Anhieb sympathisch und besonders wie er mit Twylla umging gefiel
mir richtig gut.
Auch die weiteren Charaktere sind der Autorin gut
gelungen. Man kann sich vorstellen und deren Handlungen weitestgehend
nachvollziehen.
Der Schreibstil der Autorin ist recht angenehm zu lesen.
Ich bin gut und flüssig durch die Seiten der Geschichte gekommen und alles ist
gut verständlich beschrieben.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Twylla. Melinda
Salisbury hat hierfür die Ich-Perspektive verwendet. Ich empfand sie als sehr
passend, da man als Leser Twylla so näher kam und sie verstehen konnte.
Die Handlung hat es mir zu Anfang etwas schwer gemacht.
Ich habe ein wenig Zeit gebraucht um ins Geschehen hineinzukommen. Als ich dann
drin war ging es spannend voran. Die Entwicklungen der Charaktere sind
verständlich und passen gut ins Geschehen hinein.
Ein wenig hat mir Twyllas Vergangenheit gefehlt,
Informationen wie es ihr früher ergangen ist. Hier hätte man ruhig mehr
einbringen können.
Das Ende ist in meinen Augen doch sehr offen gehalten. Es
ist spannend aber mir blieben zu viele Fragen. Ich hoffe auf eine Fortsetzung,
die diese letztlich dann beantworten.
Zusammenfassend gesagt ist „Goddess of Poison – Tödliche
Berührung“ von Melinda Salisbury ein sehr guter Roman, der mit einer neuen Idee
daherkommt.
Gut gestaltete Charaktere, ein angenehm zu lesender Stil
der Autorin sowie eine Handlung, die es mir zu Anfang ein wenig schwer gemacht
hat, dann aber spannend gehalten ist, haben mir unterhaltsame Lesestunden
beschert.
Durchaus lesenswert!

2 Kommentare

  1. Das Buch klingt richtig gut und mal nach etwas anderem Lesestoff. Ich danke Dir für die ehrliche Rezension und werde es wohl mal versuchen.

    Liebe Grüße
    Corinna

  2. Hallo 🙂
    ich mochte den Start der Geschichte, dann wurde es mir aber zu sehr Teeniedrama! Die Idee und Umsetzung war sonst aber toll. Und ich hoffe auch sehr das die Fortsetzungen auch übersetzt werden!

    Liebe Grüße

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.