Gelesen: „Spellcaster – Finsterer Schwur“ von Claudia Gray

Achtung:
Dies ist der 3. Teil der Trilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!
–         
Taschenbuch: 336 Seiten
–         
Verlag: HarperCollins
(12. September 2016)
–         
Sprache: Deutsch
–         
ISBN-10: 3959670648
–         
ISBN-13: 978-3959670647
–         
Originaltitel: Sorceress (Spellcaster)

Um die Bewohner von Captive’s Sound zu retten, hat Nadia
dem Herrscher der Unterwelt die Treue geschworen. Nun muss sie Jenem dort unten
an der Seite der Zauberin Elizabeth dienen und wird von ihr in der dunklen
Magie unterwiesen. Doch anstatt dadurch mehr über ihre bösen Pläne zu erfahren,
droht Nadia der Verlockung ihrer neuen Macht zu verfallen. Abgeschottet von
ihren Freunden, ist sie so empfänglich für die Dunkelheit wie noch nie …
Das fulminante Finale der Spellcaster-Reihe!
(Quelle: HarperCollins)
„Spellcaster – Finsterer Schwur“ stammt von der Autorin Claudia Gray. Es
ist der dritte und finale Teil der „Spellcaster – Trilogie“ und bevor man sich
diesem Teil widmet sollte man die beiden Vorgänger unbedingt gelesen haben. Mir
haben die beiden Teile sehr gut gefallen und so war ich sehr neugierig auf
dieses Finale.
Die Charaktere waren mir hier bereits sehr gut bekannt. Sie alle haben sich
in bereits sehr gut entwickelt, diese Entwicklung geht hier aber noch weiter.
Nadia weiß gar nicht mehr so genau wem sie noch trauen kann. Ihr Leben ist
immer schwerer geworden und als Leser fragt man sich wohin ihre Reise noch
geht.
Aber auch die anderen, Nadias Freunde, sind wieder mit dabei. Auch bei
ihnen merkt man die Geschehnisse in den Vorgängerbänden ist nicht spurlos an
ihnen vorübergegangen.
Und auch Elizabeth spielt eine Rolle. Sie verlockt Nadia sehr mit der
dunklen Magie.
Diese gesamten Charaktere sind Claudia Gray sehr gut gelungen. Ich konnte
ihre Handlungen sehr gut nachvollziehen.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr angenehm zu lesen. Wie
auch schon in den Vorgängern konnte mich Claudia Gray fesseln und in den Bann
ihrer Geschichte ziehen.
Die Handlung  schließt an den zweiten
Teil an. Die Stimmung hier ist insgesamt etwas düsterer und beklemmender als
noch zuvor. Doch sie passt sehr gut zur Geschichte.
Die Spannung ist hier wieder mehr als greifbar, je weiter ich vorankam
desto mehr wollte ich wissen wie es nun letztlich ausgeht. Claudia Gray hat
Wendungen hineingebracht, die für mich nicht vorhersehbar waren. Ich empfand
diese aber als sehr passend.
Das Ende ist spannend und der Showdown hat mich komplett überzeugt. Es löst
sich alles auf, alle Fragen werden letztlich beantwortet und man kann die
Trilogie zufrieden abschließen.
Kurz gesagt ist „Spellcaster-Finsterer Schwur“ von Claudia Gray ein
gelungener Abschluss der „Spellcaster – Trilogie“, der mich fesseln konnte.
Charaktere, die sich merklich weiterentwickelt haben, ein flüssiger sehr
angenehm lesbarer Stil der Autorin sowie eine Handlung, die spannend und
nachvollziehbar gehalten ist und deren Schluss am Ende alles zufrieden
zusammenführt, haben mir spannende Lesestunden beschert und mich wirklich
begeistert.
Absolut zu empfehlen!
Ich bedanke mich beim Verlag für das zugesandte Exemplar!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.