Gelesen: „Tochter der Träume: Land im Schatten“ von Marie Weißdorn

–         
Format:
Kindle Edition
–         
Seitenzahl
der Printausgabe:
400 Seiten
–         
ISBN der
Printausgabe
: 978-3946172574
–         
Verlag:
Eisermann Verlag (15. Oktober
2016)
–         
Sprache:
Deutsch

„Nach einhundert Jahr’n sich die Möglichkeit
zeigt,
Auf ein baldiges Ende des
Volkes‘ Leid.
Denn der, der entkommt seiner
dunklen Hand
Trägt in sich die Macht, zu
beherrschen dies‘ Land.“ 
Seitdem sich die Götter vor langer Zeit
von Mirandor abgewandt haben, wird das Land von einem grausamen König
unterdrückt. Um seine Herrschaft zu sichern, nimmt er in jedem Jahr vier
erwählte Kinder gefangen, die den Menschen anstelle der Götter
beistehen sollen. Am Tag der Auswahl spürt Leyna, dass sie die Kraft der
Herbstgöttin in sich trägt. Doch ihr Mal bleibt verborgen.  
Leyna gelingt die Flucht und gerät in
große Gefahr. Schon bald nimmt sie die Magie der Welt um sich
herum wahr und spürt die Macht, die in ihr liegt. Doch sie
weiß nicht, wem sie ihren Glauben schenken soll; der uralten Prophezeiung und
dem geheimnisvollen Fremden, der ihr Leben rettet – oder dem, was sie seit
ihrer Kindheit zu glauben gelernt hat.
Nur eines ist sicher: In der Welt der
Illusionen ist nichts, wie es scheint. 
(Quelle: Eisermann Verlag)
„Tochter der Träume: Land im Schatten“ stammt aus der
Feder der Autorin Marie Weißdorn. Es ist das Debüt der Autorin. Angesprochen
vom spannend klingenden Klappentext und dem tollen Cover begann ich mit Lesen
und war wirklich gespannt darauf was mich hier wohl erwarten würde.
Leyna, die Protagonistin, mochte ich auf Anhieb. Die
Autorin hat sie liebevoll und mit viel Tiefe gestaltet. Dass sie etwas
Besonderes ist merkt man als Leser bereits zu Anfang. Ihr ist es auch klar,
irgendwie, doch ihre wirklich Bestimmung kommt erst nach und nach wirklich ans
Licht. Mir gefiel dies gut wie Marie Weißdorn es hier handhabt. Je weiter man
im Geschehen vorankommt desto mehr wächst Lenya über sich hinaus, desto stärker
wird sie.
Bei Sivan wusste ich anfangs nicht wie ich ihn nehmen
sollte. Er wirkte mysteriös und sehr geheimnisvoll auf mich. Nach und nach aber
wurde er mir richtig sympathisch. Er beschützt Lenya auf ihrem Weg, verbirgt
aber selbst etwas, dass er zum Ende ans Licht kommt. Ich war hier überrascht,
fand es aber sehr passend.
Es gibt neben den beiden genannten noch viele andere
Charaktere und Wesen im Geschehen. Und egal ob man Tarin nimmt, oder seinen
Großvater, oder Urs, der mir nachhaltig im Gedächtnis geblieben ist, sie alle
sind wirklich ganz wunderbar gestaltet. Jeder von ihnen hat seinen Platz im
Geschehen und darf nicht fehlen.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr gut zu
lesen. Marie Weißdorn hat es geschafft mich immer tiefer ins Geschehen zu
ziehen je weiter ich vorankam.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen von
Lenya und Sivan. Für beide hat Marie Weißdorn die personale Perspektive verwendet,
die ich hier als sehr passend empfand. Man behält einen wirklich guten
Überblick, lernt aber trotzdem beide Charaktere sehr gut kennen.
Die Handlung an sich hat mir sehr gut gefallen. Der Einstieg
ist zwar eher etwas verhalten, dann aber nimmt das Geschehen sehr schnell Fahrt
auf, Ab und an hatte ich ein wenig das Gefühl das das Geschriebene etwas lang
wirkte aber jetzt, nachdem ich das Buch beendet habe hat sich dieses Gefühl in
Luft aufgelöst.
Das Geschehen ist spannend gehalten und spielt in einer
wirklich wunderbar gestalteten Welt. Hier geht es fantastisch zu, es gibt
verschieden artige Wesen, es ist einfach alles stimmig.
Das Ende des Romans hat mir gut gefallen. An sich ist es
abgeschlossen, irgendwie zumindest. Es gibt auch einen Epilog und dennoch ich
möchte gerne wieder zurück nach Mirandor, denn in mir gibt es noch offene Fragen.
Kurz gesagt ist „Tochter der Träume: Land im Schatten“
von Marie Weißdorn ein bemerkenswertes Debüt der Autorin, das mich wirklich
gefangen genommen hat.
Vorstellbar gestaltete Charaktere, ein flüssig lesbarer
sehr angenehmer Stil der Autorin sowie eine Handlung, die zwar etwas verhalten
beginnt, dann aber rasch an Fahrt und Spannung gewinnt und die in einer
vorstellbar gezeichneten Welt spielt, haben mich überzeugt und mir tolle Lesestunden
beschert.
Absolut zu empfehlen!
Ich bedanke mich bei der Autorin und dem Verlag für das bereitgestellte eBook!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.