Gelesen: „DIE WAHRHEIT“ von Melanie Raabe

–         
Broschiert: 448 Seiten
–         
Verlag: btb Verlag (29.
August 2016)
–         
Sprache: Deutsch
–         
ISBN-10: 3442754925
–         
ISBN-13: 978-3442754922

Vor sieben Jahren ist der reiche und zurückgezogen
lebende Geschäftsmann Philipp Petersen während einer Südamerikareise spurlos
verschwunden. Seither zieht seine Frau Sarah (37) den gemeinsamen Sohn alleine
groß. Doch dann erhält Sarah wie aus heiterem Himmel die Nachricht, dass
Philipp am Leben ist. Die Rückkehr des vermeintlichen Entführungsopfers löst
ein gewaltiges Medieninteresse aus. Sarah hat zwiespältige Gefühle, nach all
der Zeit verständlich. Sie hat eine harte Zeit hinter sich. Gerade war sie
dabei, sich von der Vergangenheit zu lösen. Ihr Ehemann taucht, wenn man so
will, zur Unzeit auf. Was wird werden? Gibt es eine gemeinsame Zukunft? Sie ist
auf alles vorbereitet, nur auf das eine nicht: Der Mann, der aus dem Flugzeug
steigt, ist nicht der, als der er sich ausgibt. Es ist nicht ihr Ehemann. Es
ist ein Fremder – und er droht Sarah: Wenn sie ihn jetzt bloßstelle, werde sie
alles verlieren: ihren Mann, ihr Kind, ihr ganzes scheinbar so perfektes Leben
(Quelle: btb Verlag)
Melanie Raabe war mir bisher eine unbekannte Autorin. Nun
ist ihr neuestes Werk „DIE WAHRHEIT“ erschienen und ich war gespannt auf diesen
Thriller. Der Klappentext versprach Spannung und so begann ich zu lesen.
Sarah Petersen ist seit nun schon 7 Jahren
alleinerziehende Mutter. Damals verschwand ihr Mann Philipp spurlos. Dann aber
bekommt Sarah eine Nachricht, die ihr Leben erneut auf den Kopf stellt. Sarah
wirkte auf mich einerseits verwirrt, denn immerhin hat sie Philipp vor 7 Jahren
das letzte Mal gesehen. Auf der anderen Seite hat sie auf mich aber auch
irgendwie einen naiven Eindruck gemacht. Es gibt ja auch noch einen neuen,
anderen Mann in ihrem Leben und so geschieht Philipps Auftauchen zu einem
denkbar ungünstigen Zeitpunkt.
Der Fremde, der vorgibt Philipp zu sein, wirkte auf mich
mysteriös und geheimnisvoll. Sarah hält auch eine gewisse Distanz zu ihm. Ob es
wirklich Philipp ist das gilt es hier herauszufinden.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und spannend
gehalten. Man kommt sehr gut durch die Seiten und kann gut folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Sarah.
Melanie Raabe hat hierfür die Ich-Perspektive verwendet. Diese passt sehr gut
zum Geschehen, da man so Sarah zum einen sehr nahe kommt und man ist so auch
immer auf ihrem Stand der Dinge.
Die Handlung konnte mich schnell packen. Es kommt rasch
Spannung auf und als Leser wird man hier quasi animiert mitzurätseln um
herauszufinden wer der Fremde wirklich ist. Man ist sofort mittendrin im
Geschehen. Leider aber gibt es auch ein paar Passagen, die sich eher gezogen
haben. Zum Glück aber sind diese nicht von zu langer Dauer.
Das Ende, ja hier muss ich sagen das hat mir überhaupt
nicht gefallen. Ich gebe zu kurzzeitig hatte ich diese Auflösung im Kopf, hab
sie dann aber rasch wieder verworfen. Mich hat die Auflösung überhaupt nicht
überzeugt. Sie ist für mich nicht schlüssig, wirkt banal und sehr einfach
gehalten, was ich als sehr schade empfand.
Insgesamt gesagt ist „DIE WAHRHEIT“ von Melanie Raabe ein
Thriller, der mich zwiegespalten zurücklässt.
Gut gezeichnete Charaktere, ein flüssiger sehr gut zu
lesender Stil der Autorin und eine Handlung die an sich spannend gehalten ist
aber leider ein viel zu banales und leichtes Ende hat, haben mir zum Teil
spannende Lesestunden beschert. Die Autorin hätte aber noch viel mehr rausholen
können.
Schade!
Ich bedanke mich beim Verlag und Was liest du? für das Exemplar und die Leserunde!

Ein Kommentar

  1. Huhu,

    da ging es mir genauso wie dir. Ich fand das Buch total spannend, wollte es gar nicht weglegen und dann dieses Ende… Ich war wirklich enttäuscht.

    Viele Grüße
    Jasmin

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.