Gelesen: „Echo“ von Anne Heerlein

–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 1608 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
248 Seiten
–         
Sprache: Deutsch
Das Buch kaufen – Kindle
Das Buch kaufen – Taschenbuch
Die Autorin bei Facebook

Der Mensch besteht
aus zwei Teilen. Der eine ist die Vorstellung von der Person, zu der er werden
möchte. Den anderen jedoch will er unbedingt hinter sich lassen und vergessen.
Die Kunst ist, zwischen diesen beiden Teilstücken zu balancieren. Denn niemand
kann das eine werden, ohne das andere gewesen zu sein.

Ein alter Ford, zwei Menschen und 1.600 Meilen zwischen Kanada und Texas.
Noch bis vor kurzem hätte Elizabeth nicht gedacht, dass sie allzu bald diese
Reise antreten würde, um zum ersten Mal Nathans Familie zu begegnen. Und
eigentlich wäre dieser auch durchaus froh, dass seine Freundin einen weiteren
Beziehungsmeilenstein mit ihm wagen will.
Eigentlich … Denn in Winters hat er vor sechs Jahren mehr zurückgelassen als
nur sein Elternhaus. Dort lebt noch immer jenes Fragment seiner Vergangenheit,
vor dem seine Familie ihn nicht davonlaufen lässt. Und von dem er nie wollte,
dass Elizabeth ihn kennenlernt.
(Quelle: Amazon)
Mit „Echo“ hat Anne Heerlein ihren ersten Roman
veröffentlicht. Ich wurde hier vom Klappentext sehr angesprochen und war
letztlich sehr neugierig auf die Geschichte, die mich hier wohl erwarten würde.
Die beiden Protagonisten Elizabeth und Nathan sind zwei
wirklich wundervoll gezeichnete Charaktere. Sie wohnen beide in Kanada und
lieben einander wirklich sehr. Beide Protagonisten haben eine doch dramatische
Vergangenheit, die jeder versucht auf seine Art zu verarbeiten. Diese
Vergangenheit steht ihnen auch immer wieder in ihrer Beziehung im Weg, doch
Liz, wie Elizabeth auch genannt wird, und Nate, Nathans Kosename, machen das
Beste daraus. Mir gefiel wie die beiden miteinander umgehen, sie sind so
herzlich und liebenswert, da ist mir regelrecht das Herz aufgegangen.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr leicht
zu lesen. Ich bin flott und locker durch die Seiten der Geschichte gekommen und
konnte ohne Probleme ganz wunderbar folgen.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Perspektiven
von Liz und Nate. Zudem wechselt hier die Zeit immer zwischen Vergangenheit und
Gegenwart. Dies macht die Handlung zum einen komplex, es wird aber niemals unübersichtlich.
Die Handlung an sich ist sehr realistisch und glaubhaft.
Es beginnt recht ruhig und harmonisch, dann aber wird es immer rasanter und vor
allem spannender. Kaum sind Liz und Nate bei Nates Eltern angekommen konnte und
wollte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und musste immerzu
weiterlesen um zu erfahren was weiter passiert. Anne Heerlein hat es hier wirklich
geschafft mich komplett zu fesseln.
Das Ende ist vielleicht ein wenig zu schnell, nach der
Geschichte die man als Leser davor bekommt. Ich denke aber es ist
Geschmackssache. Auf jeden Fall passt es zur Handlung und macht sie einfach
komplett rund.
Alles in Allem ist „Echo“ von Anne Heerlein ein Debüt das
einen von Anfang bis Ende komplett gefangen nimmt.
Gut gezeichnete Charaktere, ein flüssig lesbarer
einnehmender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die zwar ruhig beginnt sich
dann aber immer mehr steigern kann und in der ich mich als Leserin verloren
habe, haben mich begeistert und unglaublich gut unterhalten.
Unbedingt lesen!
Ich bedanke mich bei der Autorin für ihr eBook!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.