Gelesen: “Mädchen mit Geheimnissen” von Simmone Howell

–         
Gebundene Ausgabe: 304 Seiten
–         
Verlag: Carlsen (29. September 2016)
–         
Sprache: Deutsch
–         
ISBN-10: 3551583390
–         
ISBN-13: 978-3551583390
–         
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
–         
Originaltitel: Girl Defective

— Ein Sommer in Australien – voller Rätsel, Musik und
Liebe. —
Musik ist einfach alles, davon ist Sky überzeugt. Darum liebt sie den
Plattenladen ihres Vaters, eine Fundgrube für alte Songs auf Vinyl. Allerdings
klingelt die Kasse dort nur selten. Was vielleicht an ihrem Dad liegt, der in
der Vergangenheit festhängt. Oder an ihrem kleinen Bruder, der als „Special
Agent Gully“ die Kundschaft unter die Lupe nimmt.
Höchste Zeit für was Neues, entscheidet Sky. Also plant sie verwegene Aktionen
und wilde Partys mit ihrer Freundin Nancy. Sie stellt Nachforschungen an über
das Mädchen, dessen Bild plötzlich an jeder Hauswand auftaucht. Und sie
beobachtet Luke, den neuen Plattenverkäufer, der voller Geheimnisse steckt.
Skys Sommer beginnt sich zu drehen und das Leben kommt ganz schön auf Touren.
(Quelle: Carlsen)
Bisher war mir die Autorin Simmone Howell unbekannt. Daher war ich nun
wirklich neugierig auf ihren Roman „Mädchen mit Geheimnissen“. Der Klappentext
versprach bereits sehr viel, also begann ich gespannt mit Lesen.
Sky, die Protagonistin, wirkte auf mich ein wenig skurril und ja schon fast
merkwürdig. Sie hat keine Mutter mehr und nimmt selbst dadurch diese Rolle für
Gully ein. In der Schule ist sie eine Außenseiterin, keiner mag mit ihr
zusammen sein. Ich muss gestehen Sky machte es mir nicht unbedingt leicht mit
ihr warm zu werden. Und auch jetzt weiß ich noch immer nicht so genau was ich
von ihr halten soll.
Die Nebencharaktere sind in etwa genauso wie Sky gestaltet. Ihr Vater kämpft
noch immer mit der Trennung von seiner Frau und hat zudem ein Alkoholproblem.
Und Gully, Skys jüngerer Bruder, hat psychische Probleme.
Der Schreibstil der Autorin ist gar nicht mal so schlecht. Sie schreibt
recht einfach und flüssig, alles ist verständlich und gut nachzuvollziehen.
Die Handlung beginnt gut. Der Einstieg gelingt hier sehr leicht und man
kann ohne Probleme folgen. Allerdings muss ich sagen mir fehlte hier leider die
Spannung. Es wird ab und an etwas angedeutet aber leider hat die Autorin dies
in meinen Augen nicht komplett ausgearbeitet. Im Titel ist die Rede von
Geheimnissen, leider aber habe ich auf diese doch vergeblich gewartet.
Im Geschehen gibt es auch eine Liebesgeschichte, die jedoch nicht so
glaubhaft auf mich wirkte. Sie kam mir sehr schnell vor, die Gefühle kommen zu
plötzlich auf.
Das Ende ist soweit passend gehalten. Aber auch hier muss ich zugeben ich
hatte mir dann doch mehr erwartet. Es schließt den Roman aber dennoch ab.
Zusammengefasst gesagt ist „Mädchen mit Geheimnissen“ von Simmone Howell
ein Roman, der vom Titel und Klappentext her mehr verspricht als er halten
kann.
Sehr skurril gestaltete Charaktere und eine Handlung, die eigentlich sehr
seicht gehalten ist und in der mir die Spannung gefehlt hat stehen hier einem
gut zu lesenden verständlichen Schreibstil gegenüber. Ich hatte hier doch viel
mehr erwartet, die Autorin nutzt das Potential der Geschichte leider nicht aus.
Sehr schade!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.