Gelesen: „Fallende Engel (Bündnis der Sieben 3)“ von Swantje Berndt

Achtung:
Dies ist der 3. Teil der Trilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!
–         
Taschenbuch: 284 Seiten
–         
Verlag: Books on Demand (23. Juni 2016)
–         
Sprache: Deutsch
–         
ISBN-10: 3741224375
–         
ISBN-13: 978-3741224379
Das Buch kaufen – Taschenbuch
Das Buch kaufen – Kindle
Die Autorin bei Facebook
Homepage der Autorin

Ein Heiliger, der nie betet. Anne Perrin kennt den Mann,
der Nacht für Nacht ihre Träume heimsucht, um ihr ein silbernes Amulett zu
überreichen. Doch wenn sie erwacht, kann sie sich nicht mehr an seinen Namen
erinnern. Nur eines weiß sie genau: Sie hat ihn getötet.
Eines Tages sitzt ein Fremder auf den Stufen ihres Büros. Seine hageren
Gesichtszüge und der tiefe Ernst in seinem Blick kommen ihr seltsam vertraut vor.

Anne nimmt sich des scheuen Mannes an, der selbst flüchtige Berührungen kaum zu
ertragen scheint. Als er ihr ein silbernes Amulett zeigt, drängen ihre Träume
unaufhaltsam in die Realität.
(Quelle: amazon)
Nachdem mir bereits Band 1 und 2 der „Bündnis der Sieben –
Trilogie“ von Swantje Berndt sehr gut gefallen haben war ich nun sehr gespannt
auf den dritten Teil, der den Titel „Fallende Engel“ trägt, und begann
neugierig mit dem Lesen.
Der Protagonisten dieses Teils sind Keph und Anne. Beide
haben mir sehr gut gefallen. Die Autorin hat sie sehr vorstellbar und glaubhaft
beschrieben.
Keph, der mit vollem Namen Kepheqiah heißt, kam bereits
in den beiden Vorgängern vor. Dort erfährt man nicht viel über ihn und ich war
wirklich froh, dass sich dies nun ändern sollte. Auf mich wirkte Keph sehr
sympathisch und ich mochte ihn richtig gerne. Er verhält sich Anne gegenüber
sehr schön, opfert sich für sie auf, steht zu ihr.
Anne war mir ebenfalls sympathisch. Zu Anfang wirkte sie
vielleicht ein wenig naiv und unerfahren, dann aber kommen langsam Erinnerungen
an ihre früheren Leben hoch und sie verändert sich. Anne war früher bereits
eine Kämpferin und diese Stärke kommt wieder durch. Zwischen ihr und Keph aber
gibt es ein Hindernis das schier unüberwindbar zu sein scheint.
Auch die anderen Charaktere sind wieder klasse
beschrieben. Als geübter Leser kennt man sie bereits gut und mir gefiel es sehr
gut, dass man auch sie weiterverfolgen kann.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich
wunderbar locker lesen. Ich war wieder von Anfang gefangen und wollte immerzu
wissen was weiter passiert.
Die Handlung selbst passt sehr gut zu den beiden
Vorgängern. Nach ein paar Seiten war ich wieder in der Welt gefangen, konnte
ohne Probleme folgen. Es ist aber unbedingt notwendig, dass man Teil 1 und 2
vorher gelesen hat. Nur dann ist alles verständlich und die Zusammenhänge
werden klar.
Es geht wieder von Anfang bis Ende spannend zu. Swantje
Berndt hat hier eine Mischung aus actionreichen, dunklen Szenen geschaffen, die
von fröhlicheren abgelöst werden. Wendungen tauchen auf und ich wollte
letztlich nur noch wissen wie es ausgeht.
Das Ende ist gelungen. Es macht nicht nur diesen Teil
rund, sondern schließt auch die Trilogie in meinen Augen perfekt ab.
Zusammengefasst kann ich sagen ist „Fallende Engel“ von Swantje Berndt ein
Trilogieabschluss, der rundum gelungen ist.
Vorstellbar gestaltete Charaktere, ein angenehm flüssig lesbarer Stil der
Autorin und eine Handlung, die sowohl Fantasy, viele Emotionen und Spannung von
Anfang bis Ende beinhaltet haben mich auch hier wieder auf ganzer Linie
überzeugt.
Wirklich zu empfehlen!

Ich bedanke mich bei der Autorin für das Taschenbuch!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.