Gelesen: „Everlflame – Verräterliebe (Everflame-Trilogie)“ von Josephine Angelini

Achtung:
Dies ist der 3. und abschließende Teil der Trilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!
–         
Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
–         
Verlag: Dressler (24.
Oktober 2016)
–         
Sprache: Deutsch
–         
ISBN-10: 3791526324
–         
ISBN-13: 978-3791526324
–         
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre
–         
Originaltitel: Witch’s Pyre

Freund oder Feind, Zukunft oder Untergang.
Lily hat ihre Macht angenommen und macht weit im Westen eine bedeutsame
Entdeckung. Doch kann sie Außenländer, Hexenzirkel und Stadtrat gegen die Armee
des Westens vereinen und gleichzeitig einen Bürgerkrieg mit den 13 Städten
verhindern? Ein fast aussichtsloser Kampf. Welche ihrer Freunde werden ihr
dabei treu zur Seite stehen und wer wird überleben? Lily muss lernen, ihren
Verbündeten zu trauen und am Ende ihrem Herzen zu folgen.
Das dramatische Finale der neuen Angelini-Trilogie.
(Quelle: Dressler)

„Everflame – Verräterliebe“ stammt aus der Feder der
Autorin Josephine Angelini. Nachdem ich mit Band 1 der „Everflame – Trilogie“
ein paar Probleme hatte, konnte mich Band 2 bereits auf ganzer Linie
überzeugen. Umso neugieriger war ich daher wie es wohl ausgehen wird. Es ist
aber zwingend notwendig, dass man die beiden Vorgänger gelesen hat um hier ohne
Probleme folgen zu können.
Die Charaktere sind soweit bereits gut bekannt. Man merkt
sie haben eine Entwicklung durchgemacht, die nachvollziehbar ist.
Lilly kämpft hier noch immer mit dem Tod von Tristan. Es
hat sie sehr getroffen, ihre Gefühle sind hier wirklich greifbar. Mittlerweile
kann sie ihre Fähigkeiten gut kontrollieren.
Rowan ist ebenfalls mit von der Partie. Doch die Stimmung
zwischen ihm und Lilly ist sehr eisig. Sie macht ihm Vorwürfe und lässt ihn
kaum noch an sich heran. Seine Tat ist einfach unverzeihlich.
Auch die anderen vorkommenden Charaktere sind gelungen.
Lillys Zirkel beispielswiese ist einfach ganz toll. Hier spürt man den
Zusammenhalt sehr deutlich, was mir sehr gut gefiel.
Der Schreibstil der Autorin ist auch in diesem dritten
Teil wieder sehr gut zu lesen. Man kann sehr gut folgen, es ist alles
verständlich und nachvollziehbar.
Die Handlung schließt nahtlos an Band 2 an. Dort gab es
ja einen ziemlich gemeinen Cliffhanger und man ist dadurch auch direkt wieder
mittendrin im Geschehen. Und dann geht es Schlag auf Schlag. Offene Fragen
werden endlich beantwortet, man erfährt so zum Beispiel was es mit Bower City
auf sich hat. Es kommt Spannung auf, die relativ konstant bis zum Ende gehalten
werden kann. Zwischenzeitlich gibt es ein paar kleinere Längen, die aber immer
wieder von rasanteren Passagen abgelöst werden.
Die Idee mit den Hexen hat mir sehr gut gefallen. Sie
sind sehr faszinierende Wesen. Neben der Magie geht es auch um Liebe und
Freundschaft, die Mischung ist hier durchaus sehr gelungen.
Das Ende passt gut, auch wenn ich es als doch recht kurz
abgehandelt empfand. Es schließt aber diese Trilogie sehr gut ab und man kann
diesen finalen Teil letztlich zufrieden zur Seite legen.

Zusammengefasst gesagt ist „Everflame – Verräterliebe“
von Josephine Angelini ein sehr guter Abschlussband der „Everflame – Trilogie“.
Gut bekannte Charaktere, die sich nachvollziehbar
entwickelt haben, ein flüssig lesbarer angenehmer Stil der Autorin sowie eine
Handlung, die nahtlos na Band 2 anknüpft und in der alle offenen Fragen beantwortet
werden, haben mir hier unterhaltsame und spannende Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Ich bedanke mich beim Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!

 

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.