Gelesen: „The Light Between Oceans: Das Licht zwischen den Meeren“ von M. L. Stedman

–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 1209 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
449 Seiten
–         
ISBN-Quelle
für Seitenzahl:
3442384001
–         
Verlag: Blanvalet Verlag
(23. September 2013)
–         
Sprache: Deutsch
Das Buch kaufen – Kindle
/ ePub

Das Buch kaufen – Taschenbuch
Das Buch beim Verlag
Der Verlag bei Facebook

 
Die Liebe fordert alles.
Australien. 1920. Als Tom Isabel zum ersten Mal sieht, ahnt er noch nicht, dass
sie sein Schicksal verändern wird. Doch er weiß, dass er für diese Frau alles
tun würde. Sechs Jahre später – die beiden sind nun glücklich verheiratet und
leben auf der einsamen Insel Janus Rock – strandet an der Küste ein Ruderboot.
An Bord: die Leiche eines Mannes – und ein zappelndes Baby. Sofort schließt
Isabel das kleine Mädchen in ihr Herz, und gegen Toms anfängliche Bedenken
nehmen sie das Kind als ihr eigenes an. Doch als sie aufs Festland
zurückkehren, müssen sie erkennen, dass ihre Entscheidung das Leben eines
anderen Menschen zerstört hat …
(Quelle: Blanvalet Verlag)
„The Light Between Oceans: Das Licht zwischen den Meeren“
stammt von der Autorin M. L. Stedman. Es ist das Debüt der Autorin und ich
wurde hier vom Klappentext sehr angesprochen. Neugierig habe ich mich also ans
Lesen gemacht.
Tom mochte ich von Anfang an wirklich sehr. Er ist nach
dem Krieg eher zu einem Einsiedler geworden. Er lebt auf einer Insel, arbeitet
dort als Leuchtturmwärter. Als er Isabel kennenlernt und sie letztlich mit auf
seine Insel nimmt scheint etwas Leben in die Tristheit zu kommen. Er versucht
auch immer das richtige zu tun.
Isabel mochte ich auch. Sie liebt Tom, das merkt man. Nur
leider ist ihnen ein Kind nicht gegönnt, denn Isabel erleidet mehrere
Fehlgeburten. Ich konnte auch nachvollziehen, dass sie die Chance endlich
Mutter zu sein ergriff als sie da war.
Die Nebenfiguren, wie beispielswiese Hannah, die immer
daran geglaubt hat, dass ihre Tochter noch lebt, sin der Autorin wirklich
gelungen. Ich konnte sie mir gut vorstellen und die Handlungen sind
nachvollziehbar.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr ergreifend und lässt
sich angenehm flüssig lesen. Zu Anfang wirkte er aber auf mich sehr
detailliert, was sich nach ein paar Seiten aber gegeben hat. Die Gefühle und
Emotionen konnte ich hier sehr gut nachvollziehen.
Die Handlung hat mich mitgenommen. Das Thema Kinderwunsch
ist hier sehr zentral und es dreht sich sehr viel darum. Ich fand es
interessant zu lesen wie Tom und Isabel sich ein Leben mit einem fremden Kind
aufbauen, wie sie quasi abgeschottet auf ihrer Insel leben.
Das Geschehen zeigt aber auch wie sich ein Mensch
verändert, wenn er einen Wunsch hat, der sich nicht erfüllen möchte. Es sind
letztlich sehr traurige Schicksale, die hier zu einem Ganzen arrangiert wurden
und die den Leser sehr bewegen.
Das Ende ist sehr traurig und ergreifend. Es regt zum
Nachdenken an, ist aber durchaus auch irgendwie frustrierend. Bei mir hat
dieser Schluss noch einige Zeit nachgehallt.
Insgesamt gesehen ist „The Light Between Oceans: Das
Licht zwischen den Meeren“ von M. L. Stedman ein Debütroman, der mich
nachdenklich gestimmt hat.
Gut gezeichnete Charaktere, ein gut zu lesender Stil der
Autorin sowie eine Handlung, die emotional aber auch spannend gehalten ist,
haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert und mich überzeugt.
Absolut lesenswert!
Ich bedanke mich beim Verlag für das bereitgestellte eBook!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.