Gelesen: „Secret Elements, Band 2: Im Bann der Erde“ von Johanna Danninger

Achtung:
Dies ist der 2. Teil einer Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!
–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 3269 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
260 Seiten
–         
Verlag: Impress (3. November 2016)
–         
Sprache: Deutsch

 
**Dort, wo deine Welt endet, beginnt Magie…**
Jay hat sich entschieden: Sie ist bereit, sich auf die
Anderswelt einzulassen und ihr Schicksal anzunehmen. Doch während sie es kaum
erwarten kann, sich ihren Feinden entgegenzustellen und die restlichen Elemente
aufzuspüren, verbietet Lee ihr weiterhin, sich an den Missionen von Team 8 zu
beteiligen. Er sieht in ihr nur eine Gefahr für sich und andere. Etwas, das er
Jay bei jeder Gelegenheit deutlich spüren lässt und womit er sie buchstäblich
in den Wahnsinn treibt. Jay ist gefangen zwischen Angst und Selbstzweifeln,
denn keiner weiß, was geschehen wird, wenn sie als Trägerin des Orinion
versagt…
(Quelle: Impress)
„Secret Elements: Im Bann der Erde“ stammt von der
Autorin Johanna Danninger. Es ist der zweite Band der „Secret Elements“ – Reihe
und nachdem mir Band 1 bereits gut gefallen hat, war ich hier nun wirklich
gespannt auf die Fortsetzung. Der Klappentext hat mich bereits sehr neugierig
gemacht und so begann ich gespannt mit Lesen.
Jay mochte ich bereits im ersten Teil sehr gerne. Sie ist
einfach schlagfertig und nicht auf den Mund gefallen. Auch lässt sie sich eher
kaum etwas sagen, lieber versucht sie die Dinge selbst in die Hand zu nehmen.
Das geht nicht immer gut aber Jay ist jemand der auch aus Fehlern lernt und es
besser macht. Mir war Jay sehr sympathisch, sie ist richtig gut und vorstellbar
beschrieben.
Lee will noch immer sehr perfekt sein. Er ist sehr auf
sich bezogen und anderen gegenüber nicht unbedingt aufmerksam. Es gab nicht
wenige Momente wo ich gerne ins Buch gekrochen wäre um ihn mal kräftig
durchzuschütteln. Ich mag ihn aber trotzdem total gerne, auch wenn er sein
wahres Ich noch immer versteckt. Ich bin wirklich gespannt wann er sich endlich
richtig öffnet, vor allem auch Jay gegenüber.
Die Nebenfiguren sind der Autorin auch gut gelungen. Sie
sind mir bereits im ersten Teil positiv aufgefallen und es war toll sie alle
wiederzutreffen. Die Charaktere sind alle facettenreich und unterschiedlich
gestaltet.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr angenehm
lesbar. Es gibt hier keinerlei Unterschiede zu Band 1, es fühlte sich an als ob
man nie aus der Geschichte raus war.
Die Handlung beginnt etwas ruhiger als ich es vielleicht
erwartet hatte. Ich war aber direkt wieder drin, auch wenn ein paar Wochen
zwischen Teil 1 und 2 liegen, Probleme hatte ich hier keine. Je weiter man als
Leser aber vorankommt desto interessanter und spannender wird es. Die Autorin
versteht es den Leser am Buch zu halten.
Nach etwa der Hälfte zieht das Tempo richtig an. Ab da
habe ich den Roman in einem Rutsch gelesen, ich wollte einfach wissen wie es
hier zu Ende geht. Es passiert vieles gleichzeitig, man lernt zudem tolle Wesen
kennen.
Das Ende hat mich überrascht. Es gibt hier Wendungen, die
ich so nicht erwartet hatte. Nun bin ich sehr gespannt auf den dritten Band und
darauf was sie die Autorin hier alles einfallen lässt.
Insgesamt gesagt ist „Secret Elements: Im Bann der Erde“
von Johanna Danninger ein wirklich gelungener zweiter Teil der „Secret Elements“
– Reihe, der mich in seinen Bann gezogen hat.
Vorstellbar beschriebene sympathische Charaktere, ein
angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die zunächst
eher ruhig ist, dann aber immer spannender wird und den Leser ans Buch fesselt,
haben mich wunderbar unterhalten und machen große Lust auf Band 3.
Sehr zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.