Gelesen: „Heaven, Band 2: Wohin wir auch gehen“ von Sarah Stankewitz

Achtung:
Dies ist der zweite Teil einer Trilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!
–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 1762 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
269 Seiten
–         
Verlag: Impress
(7. April 2016)
–         
Sprache: Deutsch

**Der zweite Band der Trilogie, die den Himmel berührt**
Nachdem Jaden und Hailey endlich zueinandergefunden
haben, müsste sich ihre Liebe wie ein Paradies auf Erden anfühlen. Doch leider
machen ihnen Jadens ehemalige Auftraggeber einen Strich durch die Rechnung und
führen sie geradewegs in die Hölle. Die ständige Angst, aufgespürt zu werden,
zwingt sie zu einem fluchtartigen Road Trip, auf dem Hailey nicht nur täglich
ein wenig mehr Einsicht in Jadens Leben erhält, sondern auch weitere Menschen
seiner Art kennenlernt – mit anderen ausgefallenen Fähigkeiten. Doch als das
Leben von Jadens Familie auf dem Spiel steht, sind sie gezwungen, sich der
Gefahr zu stellen…
(Quelle: Impress)
Nachdem mir bereits der erste Teil der „Heaven“ –
Trilogie aus der Feder der Autorin Sarah Stankewitz sehr gut gefallen hatte
musste ich unbedingt auch Band lesen. Umso neugieriger war ich nun auf „Heaven,
Band 2: Wohin wir auch gehen“. Das Cover passt perfekt zum ersten Band, hier
ist es nun im zarten Grün und der Klappentext versprach tolle Lesestunden.
Jaden und Hailey gefielen mir in diesem Teil auch wieder
sehr gut. Mittlerweile sind sie auf der Flucht, die sich aber immer wieder sehr
schwierig gestaltet. Zu Beginn wirkte Jaden doch sehr abweisend und unnahbar,
besonders in Gegenwart zu Hailey. Das fand ich etwas schade aber wenn man
weiterliest erfährt man seine Gründe. Man erfährt hier endlich mehr über ihn,
bekommt einen Einblick hinter die Fassade. Und genau das ist, was man als Leser
braucht um ihn zu verstehen.
Hailey ist einfach eine liebenswerte Person. Ich mag sie
so wie sie ist. Hailey lässt Jaden den Raum, den er braucht, ist aber
gleichzeitig auch für ihn da.
Neben den beiden gibt es auch andere Charaktere, alte
aber auch Neue. Jeder von ihnen ist gut beschrieben und man kann die Handlungen
gut nachvollziehen.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und angenehm zu
lesen. Und obwohl es ein paar Tage her war seitdem ich Band 1 gelesen hatte
konnte ich dennoch mühelos folgen.
Die Handlung selbst spannend und interessant gehalten. Es
ist eine richtig tolle Liebesgeschichte und Sarah Stankewitz hat hier immer
wieder Wendungen eingebaut, die man so nicht erwartet. Die eingebrachten
Gefühle und Emotionen sind nachvollziehbar und wirklich sehr schön beschrieben.
Man merkt die Autorin geht mit viel Feingefühl an ihre Werke ran. Hinzu kommt
Action und ja auch Dramatik, es passt alles zusammen. Nur im Mittelteil hatte
ich ab und an das Gefühl es würde sich ein wenig in die Länge ziehen.
Glücklicherweise aber hielten diese Passagen nicht allzu lange an.
Das Ende ist passend gewählt. Als Leser will man nun
natürlich wissen wie es letztlich ausgehen wird. Die Neugier auf Band 3 wird
immens geschürt und ich war froh direkt weiterlesen zu können.
Letztlich gesagt ist „Heaven, Band 2: Wohin wir auch
gehen“ von Sarah Stankewitz ein wirklich guter zweiter Teil der „Heaven“ – Trilogie.
Vorstellbar gestaltete Charaktere, egal ob bereits
bekannt oder neu hinzugefügt, ein angenehm flüssig lesbarer Stil der Autorin
sowie eine Handlung, die eine gute Mischung aus Liebesgeschichte, Spannung und
auch Dramatik beinhaltet, haben mich hier sehr gut unterhalten und machen Lust
auf Band 3.
Durchaus lesenswert!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.