Gelesen: „Die Seelenspringerin – Abgründe“ von Sandra Florean

–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 539 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
264 Seiten
–         
Verlag: Drachenmond Verlag (27. September 2016)
–         
Sprache: Deutsch

 
Nicht unsere Worte machen uns zu besseren Menschen,
sondern unsere Taten
Tess verfügt über die unkontrollierbare Gabe, in das
Bewusstsein übernatürlicher Wesen zu springen. Ein Albtraum für die junge Frau,
da sie dabei Zeuge von Gewaltverbrechen wird, die sie jedoch nie verhindern
kann. Mit einem Mal häufen sich die Sprünge und Tess ahnt, dass das kein Zufall
sein kann. Sie vertraut sich dem Polizisten Jim an und hilft ihm schließlich
bei der Aufklärung der Morde. Dadurch begibt sie sich so tief in die Welt der
Übernatürlichen, dass sogar der Vampirgebieter Octavian auf sie und ihre Kräfte
aufmerksam wird …
(Quelle: Drachenmond Verlag)
Ich kannte bereits Geschichten aus der Feder von Sandra
Florean. Nun also stand ihr Roman „Die Seelenspringerin – Abgründe“ auf meiner
Leseliste und ich war sehr gespannt darauf. Der Klappentext und auch das Cover
haben mich direkt angesprochen und neugierig gemacht.
Die Protagonistin Tess wirkte auf mich gut gezeichnet.
Sie hat eine ziemlich außergewöhnliche Gabe. Tess kann in das Bewusstsein
anderer eindringen. Klingt nach etwas richtig tollem, ist aber für Tess ein
Fluch. Immer wieder erfährt sie so was in anderen vorgeht, wie durchgeknallt
manch einer von ihnen wirklich ist. Sie fühlt dann nicht nur, sie ist jeweils
das Wesen, in das sie eindringt. Wenn auch immer nur kurz. Ich mochte Tess sehr
gerne. Sie ist sehr ehrlich und steht immer wieder auf, lässt sich nicht unterkriegen.
Das gefiel mir gut, Tess versucht immer das Beste aus ihrer Situation zu
machen.
Die anderen im Buch vorkommenden Charaktere sind Sandra
Florean ebenso gut gelungen. Jeder von ihnen bringt ganz eigene Dinge mit ins
Geschehen hinein, gibt neue Richtungen vor. Ich konnte sie mir gut vorstellen
und die Handlungen nachvollziehen.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und angenehm
lesbar. Ich bin richtig flott durch die Seiten gekommen, es geht locker und
leicht zu. Und man kann sich alles vorstellen, denn Sandra Florean schreibt
zudem sehr bildhaft.
Zum größten Teil wird das Geschehen aus Sicht von Tess
geschildert. Sandra Florean hat hier die personale Erzählperspektive verwendet,
so dass man quasi von oben auf das Geschehen herab schaut. Diese Sichtweise
passt hier wirklich gut, denn man behält zwar eine gewisse Distanz, ist aber
immer an Tess dran.
Die Handlung ist spannend und sehr mitreißend gehalten.
Der Beginn ist zwar etwas verhalten, doch das ändert sich ziemlich schnell.
Immer wieder gibt es hier Wendungen, die mich wirklich überrascht haben.
Ins Geschehen eingebaut hat Sandra Florean bekannte
Wesen, die aber mit neuen Ideen, neuen Dingen verknüpft wurden. Somit hat man
nicht das Gefühl  man hätte die
Geschichte schon einmal gelesen.
Das Ende ist ziemlich offen. Ich bin nun sehr gespannt
darauf was sich die Autorin für den zweiten Teil alles einfallen lässt. Ich
werde die Fortsetzung auf jeden Fall lesen.
Kurz gesagt ist „Die Seelenspringerin – Abgründe“ von
Sandra Florean ein gelungener Auftakt der neuen Reihe der Autorin.
Sehr interessant gestaltete Charaktere, ein angenehm
lesbarer Stil der Autorin sowie eine Handlung, die interessant und sehr spannend
gehalten ist und unvorhersehbare Wendungen beinhaltet, haben mich überzeugt und
machen Lust auf mehr.
Sehr zu empfehlen!
Ich danke der Autorin für das zugesandte eBook!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.