Gelesen: „Winterflüstern (Sommerflüstern 3)“ von Tanja Voosen

–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 2886 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
356 Seiten
–         
Verlag: Impress
(1. Dezember 2016)
–         
Sprache: Deutsch


**Ein wunderbar romantisch-verzwickter Winterroman**
Auch wenn Kasie mit Nachnamen Clark heißt und gerne
Nerd-Brillen trägt, ist sie von einem Dasein als Supergirl noch meilenweit
entfernt. Stattdessen hilft sie Menschen auf eine andere Weise: Sie sammelt
Lebensgeschichten und bietet im Gegenzug ihren Rat an. Dabei bräuchte sie
eigentlich selbst einen, als sie plötzlich in eine neue Stadt ziehen und bei
der Familie ihrer Cousinen Lucy und Taylor wohnen muss. Schon bei ihrer Ankunft
dort wird ihr die tragischste Lebensgeschichte ihrer Sammlung erzählt – von
Constantin, dem seltsam anziehenden Jungen, der am Bahnhof sitzt und auf einen
Zug wartet, den er nicht bezahlen kann. Aber auch guter Rat ist teuer…
(Quelle: Impress)
Der Roman „Winterflüstern“ stammt von der Autorin Tanja
Voosen. Es ist bereits Teil 3 der „Sommerflüstern – Reihe“ und ich war wirklich
gespannt wohin mich die Reise hier wohl führen würde. Der Klappentext versprach
sehr viel und so begann och neugierig zu lesen.
Die Charaktere hat Tanja Voosen erneut sehr gut
gezeichnet. Sie wirkten authentisch und glaubhaft auf mich und ich habe sie
sehr gerne begleitet.
Kasie und Constantin wirkten wie Nerds, zumindest sollten
sie das sein. Das war wohl der Plan, doch ganz ehrlich ich empfand sie nicht
so. Beide befinden sich in der Entwicklungsphase, sie werden erwachsen und so
verhalten sie sich nun mal. Ich mochte beide sehr gerne, ihre Eigenarten sind
sehr schön. Beide entwickeln sich sehr schön, Constantin war zu Beginn eher der
Macho und arrogant, zum Ende hin wirkte er richtig „normal“. Und Kasie wird
immer selbstbewusster.
Jemma mochte ich ebenfalls sehr gerne. Sie ist ziemlich
verrückt und so herrlich natürlich geblieben. Hier kann man wirklich nicht
anders als Jemma sympathisch zu finden.
Die Nebenfiguren sind ebenfalls wirklich gut gelungen.
Auch hier konnte ich mir jeden von ihnen vorstellen und die Handlungen
nachvollziehen.
Der Schreibstil von Tanja ist leicht und flüssig lesbar.
Ich bin flott und locker durch die Seiten gekommen, konnte mühelos folgen und
alles ist verständlich. Besonders die Gefühle und Emotionen der Charaktere
waren für mich greifbar.
Die Handlung hat mir sehr gut gefallen. Man kann diesen 3.
Teil durchaus auch ohne Kenntnisse der beiden Vorgänger lesen. Ich persönlich
finde es aber schöner wenn man die Teile in der Reihenfolge ihres Erscheinens
liest. Es ist eine Geschichte über das Erwachsenwerden, über das zu sich selbst
finden. Es geht um Freundschaft und auch die Liebe.
Zu jedem Kapitelbeginn gibt es hier Tagebucheinträge.
Diese sind zwar nicht in der richtigen Reihenfolge, trotzdem empfand ich sie
hier sehr passend gewählt.
Das Ende ist toll. Ich empfand es als sehr gelungen. Es
schließt diesen dritten Teil wirklich gut ab, macht ihn rund. Das Tablet habe
ich danach mit einem Lächeln zur Seite gelegt.
Alles in Allem ist „Winterflüstern“ von Tanja Voosen ein
gelungener dritter Teil der „Sommerflüstern – Reihe“, der mich von Anfang an
für sich gewonnen hatte.
Authentische Charaktere, ein leicht und locker lesbarer
Stil der Autorin sowie eine Handlung, die sicherlich nicht nur Jugendliche
sondern auch junge gebliebene Erwachsene für sich begeistern kann und in der
Emotionen spürbar sind, haben mich überzeugt und wunderbar unterhalten.
Absolut zu empfehlen!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.