Tag 3 der Blogtour „Let’s Play. Verspieltes Herz“ – Inhaliere faszinierende Geschichten

Guten Morgen ihr Lieben Blogtour – Begeisterte,
seid gegrüßt zum heutigen 3. Tag unserer Blogtour zum Impress – Roman
„Let’s Play. Verspieltes Herz“
von Jennifer Wolf.

Begonnen hat unserer Tour bei Desiree. Hier konntet ihr „Let‘ Play, Verspieltes Herz“ näher kennenlernen.
Gestern stoppte der Tourbus bei Sandra, wo es um das Thema „Let’s Player“ ging.
Morgen hält die Tour bei Kathrin, die sich mit der Frage „Wie schütze ich mein Herz“ beschäftigt.
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
Bei mir dreht sich heute alles um das Thema
Inhaliere faszinierende Geschichten

Jennifer Wolf ist eine Autorin für mich, deren Romane ich
unheimlich gerne lese. Bei ihr brauche ich auch gar keinen Klappentext, meist
reicht das Cover und ich weiß genau „Dieses Buch muss ich lesen“.

Doch warum ist das so? Warum sind ihre Romane so
erfolgreich, warum fasziniert sie die Leser jedes Mal wieder aufs Neue?
Lasst uns doch mal durch ihre Vielzahl von Büchern reisen
und versuchen den Dingen auf den Grund zu gehen.
Der erste Impress Roman von Jennifer Wolf erschien im
September 2013. Ist schon ganz schön lange her. Er trägt den Titel „Feuerherz“. Wer gerne
tolle Fantasy mit einem ordentlichen Schuss Romantik liest, der sollte hier
unbedingt reinschauen. Ich verspreche euch, ihr werdet Lissy und Ilian Balaur, so die Namen der beiden Protagonisten, mögen.
Als nächstes erschien eine
Trilogie, die es mittlerweile sowohl in einer
Box
mit den eBooks plus Bonus als auch als
Taschenbücher gibt. Hier entführt Jennifer Wolf ihr Leser in die Welt der
Vampire. Ursprünglich gab es einen Teil der Trilogie schon in einem anderen
Verlag, bei Impress wurden sie neu verlegt. Die Titel der einzelnen 3 Teile
sind „Die
Sanguis-Trilogie, Band 1: In sanguine veritas – Die Wahrheit liegt im Blut“
, „Die
Sanguis-Trilogie, Band 2: Vivere militare est – Leben heißt zu kämpfen“
und „Die
Sanguis-Trilogie, Band 3: Omnia vincit amor – Liebe besiegt alles“
. Jennifer Wolfs Vampire sind besonders, Elias hat
mein Herz damals im Sturm erobert. Aber auch in Miriam, der weiblichen Protagonistin,
steckt extrem viel. Und ich kann euch versprechen, sie hält auch das ein oder
andere Geheimnis für euch bereit.
Nach diesem Abstecher in
die Welt der Vampire erschien im März 2014 der erste Teil der „Jahreszeiten –
Reihe“. Der Titel ist „Morgentau.
Die Auserwählte der Jahreszeiten“
. Dieser
Titel ist bis heute ein Bestseller. Jennifer Wolf hat hier den Nerv der Zeit
mehr als getroffen. Maya Morgentau ist eine Protagonistin, die den Leser zu
Tränen rührt. Und wo gibt es schon auf einen Schlag 4 wirklich tolle männliche
Protagonisten? Jeder von ihnen verkörpert eine Jahreszeit, die Idee ist bisher
einzigartig. Diesen Roman gibt es auch als Taschenbuch.
Eigentlich hatte Jennifer
Wolf nicht geplant, dass aus dieser Idee eine Reihe werden sollte. Daher gab es
nach „Morgentau“ auch erst einmal keine Fortsetzung.
Eher hat sie sich mit
Alexandra Fuchs zusammengesetzt und es ist „Häkelenten
tanzen nicht. Ein Chat-Roman“
  entstanden. Hierbei handelt es sich, wie der
Titel bereits sagt, um einen Chat-Roman, humorvoll und doch mit sehr viel
Tiefe. Die sozialen Medien sind hier unter anderem ein Thema. Mit diesem Roman
hat Jennifer Wolf auch bewiesen, sie kann nicht nur Fantasy.
Als nächstes entdeckte
Jennifer Wolf wieder etwas anderes für sich, die Kurzgeschichte. Direkt zwei
davon sind als sogenannte „BitterSweets“ erschienen. Zum einen „Just Friends“ und außerdem „Summer Boys“. Beides locker leichte Geschichten, passend zum
Sommer. Sozusagen sind sie kleine Happen für zwischendurch, die sich auch
hervorragend zum Kennenlernen von Jennifer Wolfs Schreibstil eignen.

Im Juli 2015 war es dann
endlich soweit, die langersehnte Fortsetzung der „Jahreszeiten – Reihe“
erschien. Der Titel ist „Abendsonne.
Die Wiedererwählte der Jahreszeiten“
.
Protagonistin in diesem zweiten Teil ist Dahlia. Sie ist ganz anders als Maya
und dennoch schaffte auch sie es die Leserherzen zu begeistern. Auch
„Abendsonne“ ist mittlerweile als Taschenbuch erschienen.
Von da an ging es Schlag
auf Schlag, die „Jahreszeiten – Reihe“ wurde sukzessive fortgeführt. Und sie
wurde mit jedem Teil erfolgreicher.
Der dritte Teil erschien
bereits im Februar 2016, der Titel ist „Nachtblüte.
Die Erbin der Jahreszeiten“
. Protagonistin
Ilea Sola Sommerkind ist etwas ganz Besonderes. Immerhin ist sie eine
Jahreszeitentochter. In den vorherigen Teilen stammte die weibliche
Protagonistin immer aus Hemera. Auch Ilea schafft es mühelos den Leser für sich
zu gewinnen, genauso wie die anderen Charaktere der Reihe. Immer wieder gibt es
auch ein Wiedersehen mit Bekannten und beliebten Figuren.
Im 4. Und letzten
„richtigen“ Teil der „Jahreszeiten – Reihe“ hat sich Jennifer Wolf einem Thema
angenommen, das nicht unbedingt jedermanns Sache ist. In „Tagwind.
Der Bewahrer der Jahreszeiten“
gibt es keine
weibliche Protagonistin (jedenfalls nicht im direkten Sinne), hier ist Jannis
Tagwind der Protagonist. Und ich kann euch versprechen, ich habe Jannis
geliebt. Wenn ich zwischen allen Protagonisten der „Jahreszeiten – Reihe“
wählen müsste, er ist meine Nummer eins.
Da es allen sehr schwer
fiel Abschied aus Hemera zu nehmen hat sich Jennifer Wolf zu einem „Spin-off“
entschieden. Der Titel dieses eBooks lautet „Göttertochter.
Das Kind der Jahreszeiten“
. Bevor man diese
Geschichte liest sollte man die 4 anderen Teile aber gelesen haben. Auch
„Göttertochter“ habe ich gelesen und geliebt.
Nun aber hieß es endgültig
Abschied nehmen, Abschied von Hemera und seinen Bewohnern.
Na ja nicht ganz, in der
Anthologie „Bittersüße
Weihnachten. Fantastisch-romantische Adventsgeschichten“
darf man als Leser nochmals zurückkehren. Hier gibt
es eine ganz wunderbare Geschichte, die man als Fan der Reihe unbedingt gelesen
haben sollte.
Mit „Let’s
Play. Verspieltes Herz“
sind wir wieder in
der Gegenwart angekommen. Es ist Jennifer Wolfs aktueller Roman, wo sie wieder
beweist, sie kann auch ganz ohne Fantasy.
Der Vollständigkeit halber
möchte ich hier am Ende noch erwähnen, Jennifer Wolf hat auch in einem anderen
Verlag einen Roman veröffentlicht. Der Titel war „Sephonie – Zeit der Engel“
und auch hier gab es wieder viel Fantasy für den Leser.
Wie ihr lesen könnt,
Jennifer Wolf ist eine sehr vielseitge Autorin. All ihre Geschichten haben aber
eines gemeinsam, sie ziehen den Leser bereits nach kurzer Zeit vollkommen in
den Bann und man verschlingt sie regelrecht. Und egal ob mit oder ohne Fantasy,
Jennifer Wolf ist aus der Buchwelt nicht mehr wegzudenken.
Ich hoffe nun, ich konnte euch neugierig machen, auf die Autorin und ihre Vielzahl an Romanen.
Ich selbst kenne sie alle und kann euch wirklich jeden empfehlen.
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
Bevor ich zum Gewinnspiel komme,
hier noch die Eckdaten zu „Let’s Play. Verspieltes Herz“:

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2966 KB
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
275 Seiten
Verlag: Impress
(5. Januar 2017)
Sprache: Deutsch 

Das Buch kaufen – Kindle
/ ePub

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
Das Gewinnspiel
Die Gewinne 
1. Preis 
50€ Elbenwald Gutschein + ebook „Let’s Play“ 
2. Preis
20€ Elbenwald Gutschein + ebook „Let’s Play“ 
3. Preis
10€ Elbenwald Gutschein + eBook „Let’s Play“ 
Um die Chance auf einen der tollen Preise zu haben,
beantwortet bitte die nachstehende Tagesfrage in den Kommentaren hier unter dem Tourbeitrag.
Für eure Bewerbung habt ihr Zeit bis einschließlich 13.01.2017!
Ausgelost wird dann unter allen Kommentierenden.
Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt unter www.netzwerk-agentur-bookmark.de.
Tagesfrage:
Wie ist es eigentlich bei euch,
mögt ihr lieber Geschichten,
die realistisch sind
oder darf auch ein wenig Fantasy mit enthalten sein?
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

22 Kommentare

  1. Fantasy finde ich immer am besten und für mich besser ist zum abschalten wenn ich mich für ein Buch entscheide 🙂 Wobei Realistische Bücher natürlich auch wieder bei mir vorkommen doch Fantasy liebe ich einfach mehr und mich selbst auch mehr beflügelt 😉
    VLG Jenny

  2. Einen wunderschönen Guten Morgen Manja,
    und danke für den tollen Beitrag!

    Ich mag sehr gern beides, ich liebe es Fantasy-Geschichten zu lesen, aber genauso toll finde ich realistische Geschichten. Da mag ich einfach die Abwechslung 🙂

    Ganz liebe Grüße
    Katharina

  3. Ich mag es sehr gerne, wenn Fantasy dabei ist. Da kann man richtig Träumen und abtauchen in eine andere Welt.
    Allerdings lese ich auch Reality-Storys und finde eine gute Mischung immer gut.

    Liebe Grüße
    Sandra

  4. Huhu Manja,

    ganz klar Fantasy!! Das lese ich einfach am Liebsten, wobei auch mal was reales zwischendurch dabei sein darf.
    Aber ich liebe es einfach in fremde Welten abtauchen zu können.

    LG Chia

  5. Hey Manja,

    also ich bin ein Fan von Fantasy-Büchern.
    Eine wirklich gute Idee für eine Story oder eine tolle Fantasy-Welt können mich durchaus über einen nicht so tollen Schreibstil oder blasse Figuren hinweg trösten.

    Aber ich lese auch immer wieder gerne Bücher, die keine Fantasy-Elemente haben. Die müssen dann aber romantisch sein. 😉

    GLG, Insi

  6. Hallo Manja,

    dein Beitrag gefällt mir richtig gut. Die Autorin kannte ich bisher noch gar nicht, aber ihre Bücher haben wirklich etwas an sich, dass man sie unbedingt lesen sollte 😀

    Ich lese eigentlich nur Fantasy-Bücher, weil sie nicht sehr viel mit der Realität zu tun haben und man tolle Abenteuer erleben kann. Aber ich lese auch ganz gerne realistische Geschichten, egal ob mit oder ohne Fantasy Elemente 🙂

    Lg Liz

  7. Eine Mischung aus beiden bevorzuge ich, meistens mag ich es aber eher lieber realistisch.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  8. Hallo Manja,
    ich mag es lieber realistisch, wobei Ausnahmen da durchaus die Regel bestätigen. Ein bisschen Fantasy ist okay (z. B. fand ich Traumfänger von Petra Röder Klasse). High Fantasy ist nicht mein Ding.
    Viele liebe Grüße
    Yvonne

  9. Hallo Manja 🙂

    ich lese beides sehr gerne, besonders aber wahrscheinlich die Mischung aus beidem. High Fantasy ist nicht so mein Ding, ich mag es wenn die Bücher zwar in unserer Welt spielen, jedoch fantastische Elemente auftauchen 🙂

    Liebe Grüße
    Jenni

  10. Guten Abend Manja 🙂

    Hach, die meisten von Jennys Büchern habe ich ja schon gelesen, aber ein paar warten noch darauf, dass sie endlich an die Reihe kommen. Durch deinen Beitrag habe ich gerade richtig Lust, das zu ändern. 🙂

    Was das Genre angeht, so lese ich beides sehr gerne. Fantasy ist meist spannender, aber dann habe ich auch diese Phasen, in denen ich sehr gerne Contemporary lese. Aber sobald Jennifers Name auf dem Cover steht, ist das sowieso egal. Von ihr würde ich sogar Psychothriller lesen. 😉

    LG
    Anni

  11. Hallo und guten Tag,

    gerade in der Liebe mag ich sehr gerne etwas mehr Fantasy und Romantik. Denn keiner mag eine Liebesgeschichte lesen, die man quasi auch selber erleben könnte….oder?

    Bei einer Liebesgeschichte möchte man doch gerne ins Träumen geraten….oder?

    LG…Karin..

  12. Hallo,
    also mein Lesespektrum ist ziemlich weit gefächert. Ich liebe Fantasy Bücher in jeder Form, doch besonders im letzten Jahr habe ich auch vermehrt zu Young Adult und Contemporary Romanen gegriffen. Was ich gerade lese hängt da größtenteils von meiner Stimmung ab.
    LG Jessy

  13. Guten Tag,

    also ich bin für beides. Ich mag es auch gerne gemischt. Wobei, es nicht darauf ankommt ob es eine Liebesgeschichte ist oder Fantasy, sondern mehr wie es umgesetzt wurde.

    Gruß Sabrina

  14. Hallo,
    bei mir kommt es ganz auf die Leselaune an und je nachdem darf auch ab und zu mal eine Fantasygeschichte dabei sein….der Inhalt muss mich eben sofort ansprechen 🙂
    Liebe Grüße, Manu(ElasBookinette)

  15. Hallo 🙂

    Ich liebe Fantasy und bei mir muss es definitiv nicht immer realistisch sein <3 Was dann aber stimmen muss sind die Begründungen. Aber Liebesgeschichten sind nicht immer realistisch, aber das möchte man doch eigentlich auch gar nicht, oder? Ich möchte mich, wenn ich ein Buch lesen, eher von der Realität entfernen und dann darf es schon einmal etwas weniger realistisch sein 🙂

    Liebe Grüße
    Saskia

  16. Hallo.
    Toller, interessanter Beitrag. Mir war gar nicht bewusst, dass die Autorin schon so viel veröffentlicht hat.Obwohl ich von allem bereits gehört habe 😉 Gelesen habe ich bisher aber nur Morgentau.
    Deine Frage kann ich gar nicht klar beantworten, denn bei mir macht es die Mischung. Nach einigen Büchern mit Fantasy-Anteil brauche ich dann mal etwas mit "normalen" Menschen, aber umgekehrt zählt das genauso. Ich genieße also die Abwechslung zwischen Fantasy und "Realität" 🙂
    LG, Steffi

  17. Hallo,

    das ist mir ehrlich gesagt egal, da ich beides total gerne mag und mich einfach die Geschichte an sich begeistern muss. Wenn Fantasy-Elemente dabe sind, dann sollte diese jedoch gut integriert sein 😉

    LG

  18. Hallo und vielen Dank für einen weiteren schönen Beitrag zu Blogtour! Ich liebe Fantasy-Geschichten und auch Geschichten mit fantastischen Elementen, aber manchmal packt mich auch eine Real Story. Das hängt immer von der jeweiligen Grundidee des Buches ab.

    Liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

  19. Hallo Manja 🙂
    Ich muss echt mal sagen, ich liebe deine Beiträge. Du hast dich hier echt selbst übertroffen, so eine tolle Übersicht, mega cool!

    Zur Tagesfrage: Ich lese eigentlich kreuz und quer durch die Genres, von daher darfs bei mir auch seeeehr gern Fantasy sein. Im Moment beobachte ich, dass ich mich mehr auf reine Contemporary fokussiere, weil da gerade echt viele Autoren, die ich bewundere, etwas rausbringen, aber dann gibts wieder Phasen, in denen ich wochenlang nur Fantasy lese… Eine gesunde Mischung aus beidem ist aber auch richtig toll, solange es nicht zu sehr in die Klischees des Genre abdriftet.

    Liebe Grüße,
    Klaudia

  20. Hallo Manja,

    danke für den tollen Beitrag 🙂
    Fantasy geht generell immer. Eigentlich ist es mir sogar lieber, wenn Fantasy in einer Geschichte mitwirkt, das macht alles (na gut fast alles, es gibt auch richtig tolle RL Geschichten) irgendwie viel toller *_* Allerdings gilt auch bei Fantasy(elementen) wie bei vielem anderen bei mir: In Maßen, nicht in Massen. Zu viel kann manchmal auch nach hinten losgehen.

    Liebe Grüße
    Cara <3

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.