Gelesen: „Black Summer Teil 2“ von Any Cherubim

Achtung:
Die ist der zweite Teil einer Dilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!
–         
Format:
Kindle Edition
–         
Dateigröße:
2620 KB
–         
Verlag:
BookRix (10. Januar 2017)
–     Seitenzahl der Print-Ausgabe: 291 Seiten
–         
Sprache:
Deutsch
Das Buch kaufen – Kindle
Das Buch kaufen – Taschenbuch 
Die Autorin bei Facebook 
Homepage der Autorin

 
Lass die Angst niemals dein Schicksal bestimmen
Parker hatte Recht: »Nichts wird mehr so sein, wie es einmal war« – denn alles ist schlimmer!
Joys Leben ist das pure Chaos. Sie kann weder fliehen noch in ihre Heimat zurück; sie hat alles verloren.
Ängstlich blickt sie einer ungewissen Zukunft entgegen und kann nur an ihren kleinen Keks denken. Wie lange kann Holly ohne ihre Medikamente in den Fängen der mexikanischen Mafia überleben? Wem kann Joy überhaupt noch vertrauen?
Und wo, verdammt noch mal, ist Parker?
(Quelle:
Any Cherubim)
Bis jetzt hat mich Any Cherubim immer mit ihren
Geschichten begeistern können. Nun durfte ich „Black Summer 2“ testlesen und
dafür habe ich wirklich alles stehen und liegen lassen. Band 1 hatte mich
bereits begeistert und so stürzte ich mich regelrecht auf diesen neuen Teil.
Das Cover ist sehr nah an den ersten Teil, nur die Personen sind hier
seitenverkehrt und der Klappentext versprach spannende Lesestunden. Man muss
Band 1 aber vorher gelesen haben, denn sonst kommt man mit den Geschehnissen
nicht mit.
Die Charaktere sind bereits sehr gut bekannt. Man trifft
wieder auf Joy, Holy, Parker (Chris) und all die anderen aus dem ersten Teil.
Joy hat bereits so viel mitgemacht. Sie kennt das
Geheimnis ihres Vaters als Einzige, neben Parker, und hat daran ganz schön zu
knabbern. Überhaupt ist alles ins Chaos gerutscht, nichts ist mehr so wie es
war. Geblieben ist nur ihr kleiner Keks, ihre Schwester Holly. Ich habe so mit
Joy mitgefiebert, konnte ihre Ängste und Sorgen sehr gut nachvollziehen, mich
in sie hineinversetzen. Ihr bleibt hier wirklich nichts erspart.
Parker, der FBI-Agent, ist so ein klasse Typ. Klar,
manchmal hab ich seine Aktivitäten nicht ganz verstanden, es war aber immer nur
zum Besten von Joy. Er ist liebenswert und sehr charmant, ich mochte ihn
einfach total gerne. Zwischen den beiden knistert es gewaltig, man kann es
richtig gehend spüren.
Holly, Joys kleine Schwester, ist so süß. Ihr Leid ging
mir sehr nahe, ich habe gehofft und gebangt, ihr die Daumen gedrückt das alles
gut wird.
Die anderen Charaktere, wie die ganzen anderen
FBI-Agenten, oder auch Joys und Hollys Vater und auch die anderen Personen,
sind alles gelungen. Any Cherubim hat hier wirklich tolle Charaktere
geschaffen, jeder von ihnen hat seinen festen Platz und bringt ganz eigene
Impulse ins Geschehen ein.
Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und
sowas von fesselnd, die Seiten sind nur so an mir vorbeigeflogen. Man ist so
eingenommen, so im Geschehen abgetaucht, es geht hier gar nicht anders als
einfach nur Lesen.
Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtweise von
Joy. Any Cherubim hat hier die Ich-Perspektive verwendet. Mir gefiel diese, wie
bereits im ersten Teil auch, super, denn man ist einfach hautnah dran und
erlebt alles direkt mit.
Die Handlung knüpft da an wo Band 1 aufgehört hat. Daher
ist es auch wichtig, wie bereits zu Beginn erwähnt, das Band  bekannt ist. Nur dann kann man folgen,
versteht man die gesamten Zusammenhänge.
Spannung ist hier von Beginn an vorhanden und die Spannungskurve
bleibt über den gesamten Roman auf sehr hohem Level. Man kommt als Leser kaum
zum Luftholen, es geht wirklich Schlag auf Schlag. Und immer wenn man denkt, es
geht nicht mehr schlimmer weiß Any Cherubim zu überraschen. Die Wendungen sind
unvorhersehbar und kamen immer dann, wenn man nicht damit rechnete.
Der Weg bis zum Ende hat mich gefesselt. Als ich dann
dort angekommen war, wow ich war wirklich geflasht. Ich hatte mit allem
gerechnet aber nicht damit. Es löst sich hier alles vollends auf, alle Fragen
werden beantwortet. Und nach dem kurzen Ausblick auf die Zukunft habe ich mein
Tablet zufrieden zur Seite gelegt.
Alles in Allem ist „Black Summer 2“ von Any Cherubim ein
auf ganzer Linie gelungener zweiter Teil, der mich vollkommen gefesselt hat.
Wunderbar vorstellbare Charaktere, ein einnehmender Stil
der Autorin sowie eine Handlung, die direkt an Band 1 anknüpft und in der von
Beginn an Spannung vorherrscht, haben mich umgehauen und vollkommen begeistert.
Unbedingt lesen!
Ich bedanke mich herzlich bei der Autorin, das ich testlesen durfte!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.