Gelesen: „Secrets. Was Kassy wusste“ von Lara De Simone

Achtung:
Dies ist der 3. Teil der Trilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!
–         
Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
–         
Verlag: Oetinger34
ein Imprint von Verlag Friedrich Oetinger (26. September 2016)
–         
Sprache: Deutsch
–         
ISBN-10: 3958820654
–         
ISBN-13: 978-3958820654
–         
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre

 
Seit Maries Tod hat Kassy panische Angst. Nachts schreckt
sie immer wieder aus ihren Albträumen hoch. Jemand verfolgt sie. Eine dunkle
Gestalt lauert vor ihrem Fenster. Kassy muss herausfinden, was an den Klippen
geschehen ist. Wer hat Marie ermordet? Und wird sie die Nächste sein?
Wer ist Freundin? Wer ist Feindin? Wer spielt falsch? Band 3 der mitreißenden
„Secrets“-Trilogie mit jeder Menge Thrill und Liebe. Das Besondere der Serie:
Die drei Autorinnen Daniela Pusch, Elisabeth Denis und Lara De Simone erzählen
dieselbe Geschichte aus den unterschiedlichen Perspektiven von Marie, Emma und
Kassy.
Unterstützt wird „Secrets“ von den Paten Rita Falk und Stefan Valentin.
(Quelle: Oetinger34)
Band 1 und 2 dieser Trilogie haben mir bereits sehr gut
gefallen. Und so wollte ich natürlich wissen wie sich alles in „Secrets. Was
Kassy wusste“ aus der Feder von Lara De Simone auflöst, wie die Trilogie ihr
Ende findet.
Die Charaktere dieser Trilogie empfand ich alle als
gelungen. Hier geht es ja vor allem um Kassy. Endlich bekommt man als Leser
einen Blick wie es wirklich in Kassy aussieht. Man lernt sie richtig kennen,
sie ist nämlich gar nicht so selbstbewusst und cool wie es immer den Anschein
macht. Hinter dieser Fassade steckt ein sensibles junges Mädchen, der die
Freundschaft zu Emma und Marie immer sehr wichtig ist. Maries Tod hat sie doch
sehr mitgenommen.
Auch die anderen vorkommenden Charaktere empfand ich als
gelungen. Da gibt es beispielsweise Jan. Bei ihm wusste ich nicht ob er nur ein
normaler Junge ist, der Kassy Herz höher schlagen lässt oder ob es da noch mehr
gibt. Aber auch die anderen haben mir sehr gefallen.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und leicht
zu lesen. Ich war direkt von Anfang an wieder im Geschehen drin, das Geschehen
hat mich sehr gefesselt.
Geschildert wird hier alles aus der Sicht von Kassy. Ich
empfand dies als sehr interessant da man so einen Blick in Kassy Gedanken und
Gefühle bekommt.
Die Handlung selbst beginnt direkt und die Spannungskurve
steigt auch auf Anhieb sehr schnell an. Ich wollte unbedingt wissen was
wirklich passiert ist. Wie ist Marie wirklich zu Tode bekommen? Bis ungefähr
zur Mitte konnte ich das Buch auch nicht aus der Hand legen. Da jedoch flaute
die Spannung etwas ab, es wurde etwas langwierig. Man erfährt auch recht
schnell was in der Nacht an den Klippen wirklich passiert ist. Für mich kam
diese Auflösung etwas zu früh.
Zum Ende hin aber hat mich die Geschichte nochmals für
sich gewinnen können. Hier gibt es noch etwas, das ich so nicht erwartet hatte.
Das eigentliche Ende ist für mich rund. Es passt zur
Gesamtgeschichte und schließt nicht nur dieses Buch, sondern die komplette
Trilogie sehr gut ab.
Alles in Allem ist „Secrets. Was Kassy wusste“ von Lara
De Simone ein sehr solider Abschluss dieser Jugendbuchtrilogie.
Gut beschriebene Charaktere, ein leicht und flüssig zu
lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die spannend beginnt, dann etwas
abflaut und zum Ende hin die Trilogie sehr gut abschließen kann, haben mir
spannende Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!
Ich bedanke mich beim Verlag für das zugesandte Rezensionsexemplar!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.