Gelesen: „Schrei“ von Eric Berg

–         
Taschenbuch: 160 Seiten
–         
Verlag: Oetinger Taschenbuch
(26. August 2016)
–         
Sprache: Deutsch
–         
ISBN-10: 3841504426
–         
ISBN-13: 978-3841504425
–         
Vom
Hersteller empfohlenes Alter:

14 – 17 Jahre

 
Aus diesem Albtraum gibt es kein Entrinnen: Es sind
schwüle Tage im August, als Lulu ins Internat am See zurückkehrt. Aber ihr
graut vor dem bevorstehenden Schuljahr. Im Internat wird sie fies gemobbt, und
ihre beste Freundin zeichnet plötzlich wie besessen Mordszenen! Und dann geht
Lulu auch noch Niko nicht mehr aus dem Kopf. Ausgerechnet. Dabei ist sie
eigentlich glücklich mit Lars zusammen. Es ist höchste Zeit, eine Entscheidung
zu treffen. Doch dann geschieht ein Mord. Die Ereignisse überschlagen sich, und
für Lulu wird die Lage immer bedrohlicher.
Eric Berg zeichnet mit „Schrei“ einen atmosphärisch dichten
Gänsehaut-Thriller.
(Quelle: Oetinger Taschenbuch)
Von Eric Berg kannte ich bisher noch kein Buch. Umso
neugieriger war ich auf seinen Jugendthriller „Schrei“, der mich bereits vom
Klappentext her sehr ansprach. Also machte ich mich gespannt ans Lesen.
Die Protagonistin dieses Jugendthrillers ist Lulu. In der
Schule ist sie sehr angesehen, sehr beliebt. Eigentlich, denn mittlerweile ist
sie ein beliebtes Mobbingopfer. Wirklich gemocht habe ich Lulu nicht, würde ich
mich doch im realen Leben niemals mit jemanden wie ihr abgeben.
Die weiteren Charaktere dieser Geschichte sind ganz gut
gezeichnet. Hierbei sind die Erzählungen der Mitschüler Lulus ganz interessant,
denn durch sie erfährt man in Andeutungen was alles passieren wird.
Der Schreibstil des Autors ist soweit gut zu lesen. Ich
brauchte ein paar Seiten um wirklich reinzukommen, danach aber kam ich gut und
angenehm durch die Seiten.
Die Handlung selbst empfand ich als interessant und auch
fesselnd. Eric Berg greift hier das Thema Mobbing auf. Es ist sicherlich kein
einfaches Thema und eigentlich immer aktuell, egal ob man Mobbing in der Schule
oder im Internet betrachtet. Der Autor zeigt hier auf was Mobbing alles
anrichten kann.
Klar es handelt sich hierbei um einen Jugendthriller, dieser
kann aber sicherlich auch Erwachsene ansprechen. Es geht durchaus spannend zu
und man möchte als Leser auch wissen was weiter geschehen wird. Es gibt ein
paar unerwartete Dinge in der Handlung, die mich überraschen konnten.
Das Ende dieses Jugendthrillers ist so wie es ist
wirklich gut. Es mag vielleicht ein wenig abrupt sein aber nachdem was
geschehen ist blieb dem Autor keine andere Wahl. Alles andere wäre unrealistisch
gewesen.
Zusammengefasst gesagt ist „Schrei“ von Eric Berg ein Jugendthriller,
der sich einem immer aktuellen Thema bedient.
Gut gezeichnete Charaktere, ein gut zu lesender Stil des
Autors sowie eine Handlung, die interessant und spannend gehalten ist und mitunter
auch unerwartete Dinge beinhaltet, haben mir hier angenehm spannende
Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!
Ich danke dem Verlag für das zugesandte Rezensionsexemplar!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.