Gelesen: „Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen“ von Sarah J. Maas

–         
Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
–         
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (10. Februar 2017)
–         
Sprache: Deutsch
–         
ISBN-10: 3423761636
–         
ISBN-13: 978-3423761635
–         
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
–         
Originaltitel: A Court of Thorns and Roses

Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz
dafür bezahlen.
Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich
der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher ist nur eins: Sie
muss einen Weg finden, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre ganze Welt ist
verloren.
(Quelle: dtv)
Ich muss ja gestehen, bisher hatte ich noch kein Buch von
Sarah J. Maas gelesen. Nun durfte ich ihr neuestes Werk „Das Reich der sieben
Höfe – Dornen und Rosen“, den Auftaktband einer Trilogie, lesen und ich war
wirklich unheimlich neugierig darauf. Der Klappentext und das tolle Cover
jedenfalls haben mich sehr angesprochen. Also begann ich gespannt mit dem
Lesen.
Die hier geschaffenen Charaktere haben mir richtig gut
gefallen.
Feyre ist die Protagonistin der Geschichte. Sie ist
ziemlich entschlossen und mutig. Feen mag sie gar nicht, immerhin stellen sie
auch heute noch eine Gefahr für die Menschen dar. Für Feyre steht die Familie
an erster Stelle, sie kümmert sich sehr um sie. Sie erwartet auch keinerlei
Gegenleistung, nur das Überleben zählt für sie. Dafür legt sie sich sogar mit
den verhassten Feen an. An mir gefiel mir besonders das sie facettenreich und
vielseitig gezeichnet ist. Als Leser kann man sehr gut mit ihr mitfühlen, sich
in sie hineinversetzen.
Tamlin hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Er sorgt
immer wieder dafür das Feyre Herz ein paar Takte schneller schlägt. Er ist aber
auch ein liebenswerter Kerl, den man gerne haben muss.
Auch die Nebenfiguren sind Sara J. Maas richtig gelungen.
Sie sind alle samt unterschiedlich und es gibt hier nicht nur Gute sondern auch
Böse. Außerdem tauchen hier allerlei magische Wesen auf. Es ist einfach
herrlich zu lesen wie sie alle miteinander interagieren, die Mischung empfand
ich als sehr gelungen.
Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar. Sarah J. Maas
schreibt sehr gefühlvoll und leicht lesbar. Ich habe mich in der Geschichte sehr
wohl gefühlt und schneller als ich es gewollt hatte war ich am Ende angelangt.
Die Handlung hat mich mehr als begeistert. Sie weiß zu
verzaubern und zu fesseln. Man ist hier direkt auf Anhieb im Geschehen drin und
wird hier in eine magische Fantasywelt entführt, die ich so noch nicht kannte.
Hinzu kommt eine gehörige Portion Spannung, die sich immer weiter aufbaut.
Besonders schön fand ich, dass auch das märchenhafte
nicht zu kurz kommt. Es ist eine neue Interpretation des Märchens „Die Schöne
und das Biest“. Sarah J. Maas hat hier eine vollkommen neue Welt erschaffen.
Und auch Liebe findet man als Leser, wobei ich wirklich
sagen muss diese Liebesgeschichte hier hat mich sehr begeistert. Sie passt sehr
gut ins Geschehen hinein
Das Ende dieses ersten Teils ist an und für sich echt
abgeschlossen. Dennoch aber bleiben Kleinigkeiten, die neugierig auf die
Fortsetzung machen. Ich hoffe diese wird nicht zu lange auf sich warten lassen.
Abschließend gesagt ist 
„Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen“ von Sarah J. Maas ein
absolut gelungener Auftaktband der Trilogie, der den Leser in eine magische
Fantasywelt entführt.
Facettenreich gestaltete Charaktere, ein wunderbar
flüssig lesbarer Stil der Autorin sowie eine Handlung, die spannend und
fantastisch gehalten ist und in der man neben vielerlei magischen Wesen auch
eine tolle Liebesgeschichte findet, haben mich richtig klasse unterhalten und
machen Lust auf Band 2.
Sehr zu empfehlen!
Ich bedanke mich beim Verlag für das zugesandte Leseexemplar!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.