Gelesen: „Der Krieg der Talente (Die Talente-Reihe 3)“ von Mira Valentin

Achtung:
Dies ist Teil 3 der Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!
–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 5468 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
704 Seiten
–         
Verlag: Impress
(2. Februar 2017)
–         
Sprache: Deutsch

**Im Gegensatz zum Verstand kann das Herz nicht
überlistet werden…**
Melek hat die Menschenwelt hinter sich gelassen und ist
zu einer der Anderen geworden. Endlich ist es ihr erlaubt, der Sehnsucht nach
ihrem verführerischsten Feind zu folgen und vollends in ihrer Leidenschaft für
ihn aufzugehen. Aber ihr Verschwinden lässt den großen Endkampf zwischen den
Talenten und Faunen mit großen Schritten näherkommen. Für Jakob und seine
Truppe ist es unvorstellbar, ihr ehemaliges Mitglied derart ausgeliefert zu
wissen. Für sie steht fest, dass Melek sich ein für alle Mal entscheiden muss,
für wen ihr Herz wirklich schlägt. Denn ihre Liebe ist der Schlüssel zu allem…
(Quelle: Impress)
„Der Krieg der Talente“ stammt aus der Feder von Mira
Valentin. Es ist der 3. und abschließende Teil der „Talente-Reihe“ und man
sollte vorab Teil 1 und 2 unbedingt gelesen haben. Das neue Cover von Impress
gefällt mir richtig gut und der Klappentext tat sein Übriges. Ich musste den
Abschluss lesen, komme was wolle.
Die Charaktere waren mir, als geübter Leser, gut bekannt. Sie alle haben
sich entwickelt, in die eine oder andere Richtung. Melek ist nicht mehr sie
selbst, sie ist jetzt komplett anders. Mit der Armee hat sie nichts mehr am
Hut, denn sie ist ein Faun. Ihre Erinnerungen sind somit auch komplett weg.
Erik muss auch einiges durchmachen. Doch er zeigt, dass in ihm wahre Stärke
steckt. Mir gefiel das unheimlich gut.
Ja und die anderen, jeder trägt seinen Teil zu diesem Abschlussband teil.
Die Armee bereitet sich auf den Endkampf vor, es gibt Bündnisse, eine Seite
wird gewählt.
Der Schreibstil der Autorin ist umwerfend. Mira Valentin hatte mich direkt
von Anfang an wieder eingefangen. Ich war komplett im Geschehen drin und habe
diesen Abschlussteil innerhalb kürzester Zeit inhaliert.
Es gibt hier 2 Handlungsstränge, die man als Leser hier verfolgt. Zum einen
den mit Melek und dann den der Armee. Und beide Stränge sind spannend. Es
passieren so viele Dinge, die Emotionen kochen über. Zum Teil überschlagen sich
die Ereignisse, es gibt viel Action und somit kaum Zeit zum Luft holen. Man
weiß nicht wirklich worauf alles hinausläuft, Mira Valentin schafft es den
Leser immer wieder in eine andere Richtung zu schicken.
Das Ende ist ein würdiger Showdown. Wow, ich habe mit allem gerechnet, dieser
Knall war einzigartig. Es berührt und nimmt einen als Leser mit. Und es passt
einfach so wie es ist zu dieser Reihe. Ein anderes Ende wäre undenkbar.
Kurz gesagt ist „Der Krieg der Talente“ von Mira Valentin ein würdiger
Abschluss der „Talente-Reihe“, der mich von Beginn an fesseln konnte.
Bekannte Charaktere, die sich entwickelt haben und nicht unbedingt mehr die
sind, die sie einmal waren, ein flüssiger mitreißender Stil der Autorin sowie
eine Handlung, die spannend und emotional gehalten ist konnten mich hier
wunderbar unterhalten und rundum überzeugen.
Unbedingt lesen!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.