Gelesen: „Love, Kiss, Cliff (How to be Happy 1)“ von Kim Leopold

–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 777 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
404 Seiten
–         
Verlag: Kim Leopold (15. April 2016)
–         
Sprache: Deutsch

Ein Nerd mit Schokoladenaugen, ein verletzlicher
Draufgänger und ein Musiker mit rauchiger Stimme – wen wird sie lieben, wen
küssen und wen über die Klippe stoßen?

An Ablenkung fehlt es Meredith nicht, als sie nach dem Tod ihrer Mutter in die
Stadt zieht, die niemals schläft. Zwischen Sonnenaufgängen und Tänzen bei
Kerzenschein versucht sie, ihrem Leben einen neuen Sinn zu geben. Doch das ist
gar nicht so leicht, wenn ein totes Mädchen zwischen ihr und ihren Mitbewohnern
steht und ihr Dad nach jahrelanger Funkstille versucht, eine Beziehung zu ihr
aufzubauen. Wie kann sie da noch an die Liebe denken?
(Quelle: amazon)
Der Roman „Love, Kiss, Cliff“ stammt von der Autorin Kim Leopold. Es ist
der erste Teil der „How to be Happy“ – Reihe. Bisher kannte ich noch kein Buch
der Autorin und so war ich nun natürlich gespannt. Der Klappentext jedenfalls
versprach mir bereits sehr viel.
Meredith mochte ich von Beginn an. Sie ist sehr sympathisch gezeichnet,
auch wenn sie nicht immer weiß was sie wirklich möchte. Sie hat aber auch
einiges um die Ohren. Einerseits muss sie damit fertig werden das sie ihre Mum
verloren hat, dann zieht sie um in ein ihr vollkommen unbekanntes Land, wo dann
auch noch sehr tolle Jungs auf sie warten. Das kann ein junges Mädchen schon
mal aus der Bahn werfen und ziemlich fertig machen.
Die Jungs Jamie und Ash sind grundverschieden. Aber beide waren mir
unheimlich sympathisch, jeder auf seine ganz eigene Art und Weise. Und dann ist
da ja auch noch Liam, der mir auch gut gefallen hat. Jeder der Jungs hat etwas
an sich, das ihn einzigartig macht.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und leicht zu lesen. Sie passt
sich ihren Protagonisten an, man kommt so locker durch die Seiten der
Geschichte und kann wunderbar folgen.
Die Handlung selbst ist einfach klasse. Ich hatte ja ehrlich mit recht viel
Kitsch oder so gerechnet. Doch Kim Leopold hat mich hier sehr positiv überrascht.
Es gibt zwar eine Dreiecksgeschichte aber die ist hier wirklich passend. Man
fühlt mit Meredith mit, fühlt sich ihr mit jedem Wort verbunden. Und ganz
ehrlich ich könnte mich auch nicht wirklich entscheiden, denn wie bereits
erwähnt jeder der Jungs ist auf seine Weise toll. Es geht hier sehr gefühlvoll
zu, sehr emotional, die erste große Liebe spielt eine große Rolle. Aber eben
auch der Verlust und ein Neuanfang stehen im Mittelpunkt. Die Mischung ist hier
sehr gelungen.
Als Handlungsort hat sich Kim Leopold New York ausgesucht. Sie beschreibt
die Orte sehr detailliert und bildhaft, man glaubt als Leser man wäre selbst
vor Ort.
Das Ende der Geschichte konnte mich ebenso begeistern. Ich mag es total, es
passt wirklich gut und rundet das Geschehen letztlich sehr gut ab. Ich bin nun
gespannt auf Band 2 dieser Reihe.
Kurz gesagt ist „Love, Kiss, Cliff“ von Kim Leopold ein wirklich gelungener
Auftaktband der „How to be Happy“ – Reihe, der mich von Beginn an für sich
gewonnen hatte.
Vorstellbare, sehr sympathische Charaktere, ein leicht lesbarer flüssiger
Stil der Autorin und eine Handlung, die sich sowohl um die erste große Liebe
aber auch um Verlust und Neuanfang dreht und dabei sehr emotional gehalten ist,
haben mir wunderbare Lesestunden beschert und machen Lust auf mehr.
Wirklich zu empfehlen!
Ich bedanke mich bei der Autorin für das zugesandte eBook!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.