Gelesen: „Chasing Home – Mit dir allein“ von Abbi W. Reed

–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 688 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
225 Seiten
–         
Verlag: LYX.digital
(2. Februar 2017)
–         
Sprache: Deutsch

Als Lincoln Hall erfährt, dass sein Vater, den er
seit zwanzig Jahren nicht gesehen hat, gestorben ist, überlegt er nicht
lange, sondern packt seine Sachen und fährt los. Mitten in der Nacht erreicht
er die Farm seines Vaters und staunt nicht schlecht, als ein attraktiver
Unbekannter ihn wenig herzlich begrüßt. Chase ist ruppig, übellaunig und
verdammt sexy – und sein Stiefbruder …
(Quelle: LYX)
Die Autorin Abbi W. Reed war mir vor diesem Buch keine Unbekannte. Umso
neugieriger war ich daher auf „Chasing Home – Mit dir allein“ aus ihrer Feder.
Der Klappentext hat mich hier sehr neugierig gemacht und so begann ich gespannt
mit dem Lesen.
Lincoln ist einer der beiden Protagonisten hier in der Geschichte. Er
erfährt, dass sein Vater gestorben ist und fährt dann einfach hin. Zwar hatte
er 20 Jahre keinen Kontakt mehr zu ihm aber er kann nicht anders. Er ist ein
ganz normaler Typ, der zudem auch gerne Single ist. Von seiner Art her ist
Lincoln richtig toll, er wirkte frisch auf mich, ganz anders als ich es
vielleicht auch erwartet hatte.
Chase ist das genaue Gegenteil von Lincoln. Er ist Farmer durch und durch
und genau das zeigt Lincoln gegenüber auch. Aber nur bis die beiden sich
näherkommen, dann zeigt Chase eine andere Seite von sich. Chase ist aber auch
unberechenbar und ziemlich eigensinnig. Manchmal wusste ich echt nicht was er
als nächste macht. Er konnte mich doch das ein oder andere Mal auch
überraschen.
Die Nebencharaktere, wie beispielsweise Meg, die neue Frau von Lincolns
Vater, sind hier ebenfalls sehr authentisch und glaubhaft gezeichnet. Ich
konnte sie mir gut vorstellen und habe das Geschehen mit ihnen gerne verfolgt.
Der Schreibstil der Autorin ist einfach gehalten. Man kommt flüssig und
locker durch das Geschehen, die Autorin nimmt den Leser hier schön an die Hand
und bringt ihn ins Geschehen hinein.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Lincoln. Für diese Erzählweise
hat die Autorin die Ich-Perspektive verwendet, die ich als sehr passend
empfand. So kann man in Lincolns Gedanken und Gefühle blicken. Chase bleibt
zwar etwas außen vor, was ihn wiederum geheimnisvoller macht.
Die Handlung hat mir sehr gut gefallen. Es wirkte alles glaubhaft auf mich.
Die Emotionen und Gefühle waren für mich greifbar und ich habe ich während des
Lesens wirklich wohl gefühlt.
Die erotischen Szenen sind sehr ansprechend beschrieben. Es war für mich
schon etwas ungewöhnlich aber genau das hat den Reiz für mich ausgemacht.
Allerdings dieser letzte „Kick“, dieser „Wow-Effekt“ der hat mir dennoch
gefehlt.
Das Ende empfand ich als sehr passend. Es hat mir gefallen, macht es das
Geschehen doch rund und schließt es wirklich gut ab.
Letztlich gesagt ist „Chasing Home – Mit dir allein“ von Abbi W. Reed ein
Roman, der mich aber nicht vollständig überzeugt hat.
Gut beschriebene Charaktere, ein angenehm zu lesender Stil der Autorin und
eine Handlung, die glaubhaft auf mich wirkte, in der mir aber der richtige „Wow-Effekt“
doch fehlte, haben mir wirklich tolle Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!
Ich danke dem Verlag und der Lesejury für das bereitgestellte eBook und die Leserunde!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.