Gelesen: „Heißkalte Winterküsse: Kara & Owen“ von Alexandra Görner

–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 1345 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
148 Seiten
–         
Verlag: Forever
(2. Dezember 2016)
–         
Sprache: Deutsch

Kara Turner hat es geschafft: Sie ist oben angekommen im
harten Business des Spitzensports. Als neue Managerin des Fußballteams von
London City warten große Aufgaben auf sie. Da passt es ihr gar nicht in den
Kram, dass Owen Tenner gerade einen Vertrag bei dem Erstligisten unterschrieben
hat. Denn die beiden kennen sich aus früheren Zeiten. Zeiten, in denen Kara
sich noch nicht in einer Männerdomäne bis nach oben gekämpft hatte. Und in
denen sie noch nicht Mutter einer Tochter war. Seiner Tochter. Owen darf das
nie erfahren und Kara versucht, ihn auf Distanz zu halten. Aber leider hat ihr
früherer Schwarm nichts von seiner Anziehungskraft verloren und die beiden
kommen sich schon bald gefährlich nah …
(Quelle: Forever)
Ich kannte bereits Geschichten aus der Feder von Alexandra Görner. Nun
hatte ich die Chance den Roman „Heißkalte Winterküsse: Kara & Owen“ von ihr
zu lesen. Es ist der 7. Teil der „London-City“ – Reihe, kann aber ohne
Vorkenntnisse der anderen Romane gelesen werden. Das Cover sprach mich sehr an
und der Klappentext machte mich neugierig.
Die Charaktere der Geschichte haben mich von Beginn an für sich gewinnen
können. Sie sind alle vorstellbar und wirkten auf mich glaubhaft gezeichnet.
Kara hat es mir nicht unbedingt immer leicht gemacht. Ich wäre nicht selten
gerne ins Buch gekrochen und hätte sie gerne mal kräftig durchgeschüttelt,
damit sie aufwacht. Dennoch aber war sie mir sehr sympathisch.
Owen mochte ich auch richtig gerne. Er und Kara kennen sich bereits von
früher. Die beiden hatten mal was miteinander, doch Owen darf nichts von Karas
Geheimnis erfahren. Er bringt ihr Leben wieder ganz schön durcheinander.
Die Nebenfiguren sind der Autorin ebenso richtig gut gelungen. Auch hier
kann ich sagen, ich konnte die Handlungen nachvollziehen und mir die Figuren
gut vorstellen.
Der Schreibstil der Autorin ist witzig und spritzig. Ich bin flüssig und
leicht durch die Geschichte gekommen, konnte sehr gut folgen. Man taucht hier
als Leser im Geschehen ein und erst am Ende kehrt man wieder in die Realität
zurück.
Die Handlung selbst ist richtig toll. Man kann sich gut in die jeweiligen
Charaktere hineinversetzen und sie so verstehen. Es geht hier auch ganz schön
dramatisch zu. Schnell werden sowohl Kara als auch Owen von der Vergangenheit
eingeholt, es bleibt hier auch nicht unbedingt lange bei der Wahrheit. Beide
verstricken sich immer wieder in Widersprüche. Für mich als Leser war es
interessant und auch spannend zu lesen wann was ans Licht kommt. Die Emotionen
werden hier sehr groß geschrieben. Manches ist vielleicht ein wenig
vorhersehbar, es gibt aber auch Passagen, die mich überrascht haben.
Das Ende ist in meinen Augen sehr passend gehalten. Es schließt die
Geschichte wirklich gut ab und macht sie rund. Ich für meinen Teil war am Ende
sehr zufrieden.
Kurz gesagt ist „Heißkalte Winterküsse: Kara & Owen“ von Alexandra
Görner ein Roman, der in dem ich mich vollkommen fallen lassen konnte.
Sympathisch gezeichnete Charaktere, ein leicht lesbarer
flüssiger Stil der Autorin sowie eine Handlung die emotional und auch sehr
dramatisch gehalten ist, haben mir wunderbare Lesestunden beschert und mich
begeistern können.
Absolut zu empfehlen!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.