Gelesen: „Verhängnisvoll verfallen: Das Verschwinden“ von Nadine Kunsch

–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 544 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
265 Seiten
–         
ISBN-Quelle
für Seitenzahl:
152048481X
–         
Sprache: Deutsch
Das Buch kaufen – Kindle
Das Buch kaufen – Taschenbuch
Die Autorin bei Facebook
Homepage der Autorin

Interaktive Thriller – Romanze
Die spanische Sonne und ein heißer Typ, der ihr den Verstand raubt. Das kommt
der 25-jährigen Nina überaus ungelegen, denn der attraktive Mann ist ein Kunde
ihres Arbeitgebers. Kann sie seinem Charme widerstehen oder wird er ihr zum
Verhängnis?
(Quelle: amazon)
Bisher kannte ich die Autorin Nadine Kunsch noch nicht. Nun hatte ich die
Chance ihren interaktiven Erotikthriller „Verhängnisvoll Verfallen: Das
Verschwinden“ zu lesen. Der Klappentext machte mich neugierig und so begann ich
gespannt mit dem Lesen.
Die Charaktere konnte mich hier nicht auf Anhieb von sich überzeugen. Ich
hatte zu Anfang doch ein paar Probleme mit ihnen.
Mit Nina hatte ich zunächst ein paar kleinere Probleme. Ich verstand nicht
immer was sie zu ihren Handlungen bewog. Mit der Zeit aber kam ich mit Nina
immer besser klar, sie wurde mir nach und nach sogar sympathisch.
Mit Pedro hatte ich auch so meine Probleme. Er wirkte doch sehr arrogant
auf mich und behandelt die Menschen in seiner Umgebung nicht gerade gut. Pedro
hat eine andere Seite an sich, die auch Nina nach und nach kennenlernt.
Neben den beiden beschriebenen Protagonisten gibt es noch andere
Nebencharaktere. Diese treten aber nur nebenher auf, bleiben leider doch
ziemlich blass.
Der Schreibstil der Autorin geht wirklich in Ordnung. Sie schreibt flüssig
und es ist alles gut zu verstehen.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Nina. Die Autorin hat hier die
Ich-Perspektive verwendet die ich als durchaus passend empfand.
Die Handlung ist hier interaktiv. Das heißt also als Leser hat man die
Wahl, wie es weitergehen soll. Auf mich übte dies einen großen Reiz aus. Leider
hat mir das erste Drittel des Buches aber nicht so unbedingt gefallen. Ich habe
einige Zeit gebraucht um wirklich anzukommen. Das Interaktive empfand ich als
gut gelöst. Allerdings ich habe ehrlich die erotischen Passagen vermisst. Ab
und an kommen hier zwar Sexszenen vor, diese aber wirkten auf mich schnell
abgehandelt.
Spannung kommt im Buch immer mal wieder auf, sie wird aber leider nicht das
komplette Buch über gehalten. Es ist ein stetiges Auf und Ab, was ich doch sehr
schade empfand.
Das Ende, so wie ist es gewählt habe, gefiel mir soweit gut. Es wirkte ganz
passend auf mich und macht den Roman letztlich rund.
Zusammengefasst gesagt ist „Verhängnisvoll verfallen: Das Verschwinden“ von
Nadine Kunsch ein interaktiver Roman, der mich nur bedingt begeistern
konnte.
Charaktere, die es mir zu Beginn nicht gerade leicht
gemacht haben, sich dann aber doch gut entwickeln und ein gut lesbarer Stil der
Autorin stehen einer Handlung gegenüber, die leider nicht ganz halten kann was
der Klappentext verspricht, lassen mich zwiegespalten zurück.
Ich hatte mehr erwartet! Schade!
Ich bedanke mich bei der Autorin für ihr eBook und für die gemeinsame Leserunde!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.