Gelesen: „Als ich dich suchte“ von Lauren Oliver

–         
Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
–         
Verlag: Carlsen (1. Februar 2017)
–         
Sprache: Deutsch
–         
ISBN-10: 355158351X
–         
ISBN-13: 978-3551583512
–         
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren
–         
Originaltitel: Vanishing Girls

Die beiden Schwestern Nick und Dara sind grundverschieden
und doch unzertrennlich. Bis Dara Nicks besten Freund Parker küsst. Bis zu dem
Autounfall, bei dem Dara im Gesicht verletzt wird. Seitdem sprechen die
Schwestern nicht mehr miteinander. Als Dara an ihrem Geburtstag spurlos
verschwindet, glaubt Nick zuerst an einen dummen Scherz. Doch Dara ist schon
das zweite Mädchen, das in der Gegend verschwunden ist. Nick spürt, dass ihre
Schwester in großer Gefahr ist und dass sie sie finden muss – bevor es zu spät
ist.
(Quelle: Carlsen)
Bisher kannte ich nur ein Buch von Lauren Oliver. Daher
war ich jetzt natürlich sehr gespannt darauf was mich in „Als ich dich suchte“
wohl erwarten würde. Das Cover war mir sofort ins Auge gesprungen und auch der
Klappentext versprach schon sehr viel. Also begann ich neugierig mit dem Lesen.
Nick und Dara sind zwei Schwestern, die mir richtig gut
gefallen haben. Sie lieben und hassen sich, wie es unter Geschwistern so üblich
ist. In verschiedenen Phasen ihrer Entwicklung entzweien sich die beiden aber
immer weiter voneinander. Beide Mädchen sind von den Gedanken her gut zu
unterscheiden. Ich empfand sie beide als sehr interessant beschrieben.
Nick setzt der Unfall sehr zu. Dass sie die Bindung zu
ihrer Schwester verliert macht ihr zu schaffen, sie versucht diese immer wieder
zu kitten.
Dara hingegen wirkte tough auf mich. Nach außen hin gibt
sie sich hart, sie hat aber einen weichen Kern.
Die Nebencharaktere sind Lauren Oliver ebenfalls ganz
toll gelungen. Sie wirkten auch mich ebenso authentisch und glaubhaft, ich
konnte auch hier die Handlungen nachvollziehen.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und leicht
zu lesen. Ich bin sehr schnell im Geschehen drin gewesen und konnte mühelos
folgen.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den
Sichtweisen von Dara und Nick. Lauren Oliver hat hierfür jeweils die
Ich-Perspektive verwendet. Ich empfand diese als sehr passend, da man als Leser
so beiden Schwestern noch näherkommt.
Die Handlung beginnt eher verhalten. Das Tempo aber
steigert sich mehr und mehr und je weiter man im Geschehen vorankommt, desto
spannender und fesselnder wird das Geschehen. Ich war wirklich gefangen in der
Handlung. Man weiß eigentlich nie was als Nächstes folgt. Genau das aber macht
dieses Buch so faszinierend, so interessant. Das Verschwinden von Dara gibt der
Handlung noch mehr Fahrt. Von der Idee her hat mich Lauren Oliver hier auf
jeden Fall überzeugt.
Das Ende hat mich persönlich sehr überrascht. Einerseits
schließt es das Buch ab, irgendwie. Es bleibt aber dennoch genug Raum für den
Leser sich seine eigenen weiterführenden Gedanken zu machen. Ich fand es klasse
genauso wie es ist.
Kurz gesagt ist „Als ich dich suchte“ von Lauren Oliver
ein Roman, der mich sehr fesseln konnte.
Authentisch gezeichnete Charaktere, ein flüssiger sehr
einnehmender Stil der Autorin und eine Handlung, die zwar ruhig beginnt, dann
aber sehr rasch sehr spannend wird und in der es immer wieder überraschende
Wendungen gab, haben mich auf ganzer Linie überzeugt und ganz wunderbar
unterhalten.
Absolut zu empfehlen!
Ich bedanke mich beim Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!

Ein Kommentar

  1. Oh, das klingt ja schon mal gut 😀 Da ich sehr neugierig auf das Buch bin, rutscht es jetzt gleich mal weiter nach vorne auf meiner Wunschliste (: Danke für deine Rezension!

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.