Gelesen: „Seelenlos: Himmelschwarz“ von Juliane Maibach

Achtung:
Dies ist der zweite Band einer Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!
–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 3126 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
308 Seiten
–         
Sprache: Deutsch
Das Buch kaufen – Kindle
Das Buch kaufen – Taschenbuch
Die Autorin bei Facebook

Gemeinsam mit Asrell und Niris versucht Gwen Tares zu
retten. Doch als sie ihn wiedersieht, merkt sie schnell, dass etwas anders ist
– irgendetwas in ihm sich verändert hat … Um Tares helfen zu können, sieht sie
nur einen Weg: Es bleibt ihr nur, die Verisells aufzusuchen und diese darum zu
bitten, sie auszubilden. Dort angekommen, muss sie jedoch feststellen, dass die
meisten ihr misstrauisch gegenüberstehen. Dennoch versucht Gwen alles, um ihre
Kräfte weiterzuentwickeln und merkt dabei schnell, dass im Dorf selbst
merkwürdige Dinge vor sich gehen. Was ist das Himmelschwarz? Und was hat Fürst
Revanoff damit zu tun? Am Ende birgt das Himmelschwarz nicht nur eine
entsetzliche Gefahr, sondern besiegelt auch Gwens größtes Unglück …
(Quelle: amazon)
Bereits mit dem ersten Teil ihrer Reihe konnte mich
Julianne Maibach sehr überzeugen. Nun konnte ich Band 2 „Seelenlos:
Himmelschwarz“ lesen und war wirklich gespannt wie sich das Geschehen weiterentwickeln
würde. Das Cover passt wunderbar zum ersten Band und der Klappentext versprach
mir viele tolle Lesestunden.
Von den Charakteren her begegnete ich hier vielen
Bekannten. Gwen zum Beispiel ist einfach richtig klasse beschrieben. Sie ist
tough und lässt sich nicht unterkriegen. Sie ist es die alle antreibt, von ihr
gehen die meisten Dinge aus. Gwen entwickelt sich merklich weiter, was mir
richtig gut gefiel.
Doch nicht nur Gwen ist wieder dabei und macht einen
deutlichen Sprung, auch die anderen Charaktere gefielen mir richtig gut. Hier
ist auch eine Entwicklung zu verzeichnen, die nachvollziehbar und glaubhaft auf
mich wirkte. Außerdem gibt es auch neue Figuren, die hier sehr gut ins
Geschehen hineingebracht werden.
Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und ich
bin locker und leicht durch die Geschichte gekommen. Innerhalb kürzester Zeit
war ich wieder am Ende angelangt, so schnell kanns gehen.
Geschildert wird das Geschehen aus der personalen
Erzählperspektive. Es gibt verschiedene Sichtweisen, man bekommt hier einen
umfassenden Einblick ins Geschehen.
Die Handlung hier spielt zum großen Teil in einer
düsteren Welt, der Welt von Tares. Da es sich um den zweiten Teil einer Reihe
handelt sollte man vorab den ersten Band unbedingt lesen. Dann kann man auch
super folgen, alles ist nachvollziehbar.
Es herrscht hier von Beginn an eine Grundspannung vor.
Diese steigert sich von Seite zu Seite, man kann sich kaum dem Bann der
Geschichten entziehen. Immer wieder tauchen Wendungen auf, die der Spannung
zusätzliches Futter geben. Es wird hier wirklich nie langweilig. Neben der
Spannung gibt es aber auch Emotionen, die hier sehr gut ins Geschehen integriert
sind.
Das Ende hat mich überrascht. Juliane Maibach hält hier
noch eine Wendung bereits, damit hatte ich rein gar nicht gerechnet. Der
Schluss macht unheimlich neugierig auf den 3. Teil, er passt hier wirklich
super.
Alles in Allem ist „Seelenlos: Himmelschwarz“ von Juliana
Maibach eine wirklich gelungene Fortsetzung der Reihe, die mich wieder komplett
für sich gewonnen hat.
Bekannte Charaktere, die sich sehr gut entwickelt haben,
sowie neue Figuren, die sich wunderbar einfügen, ein flüssiger locker leicht zu
lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die sehr spannend gehalten ist
aber durchaus auch einiges an Emotionen bereithält, haben mich gefesselt und
wirklich begeistert.
Absolut zu empfehlen!
Ich danke der Autorin für das bereitgestellte eBook!

2 Kommentare

    • Ich glaube du verwechselst da etwas, der 3. Teil heißt "Regensilber". Ich habe extra nochmals geschaut.

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.