Gelesen: „Mein Herz und deine Krone“ von Heather Cocks & Jessica Morgan

–         
Taschenbuch: 704 Seiten
–         
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (20. Februar 2017)
–         
Sprache: Deutsch
–         
ISBN-10: 3734102952
–         
ISBN-13: 978-3734102950
–         
Originaltitel: The Royal WE

 
Plötzlich Prinzessin – oder doch nicht?
Eigentlich wollte Rebecca Porter, genannt Bex, sich in
Oxford ganz auf die Uni konzentrieren. Doch als sie in das gleiche exklusive
Wohnheim wie Prinz Nicholas, zukünftiger König von England, einquartiert wird,
kommt alles anders. Trotz seiner allgegenwärtigen Bodyguards und überbesorgter
Freunde kommen Bex und Nicholas sich näher – und Bex wird in eine Welt
geworfen, die ihr völlig fremd ist, sowohl die guten Seiten (tolle Urlaube,
Dinner im Palast) als auch die schlechten (Klatschpresse, nervige Familie). Und
am Abend vor der Hochzeit des Jahrhunderts muss Bex sich fragen, ob sie für
ihre große Liebe Nicholas wirklich ihr ganzes Leben aufgeben kann …
(Quelle: Blanvalet Taschenbuch Verlag)
Weder von Jessica Morgan noch von Heather Cocks kannte
ich vor diesem Roman ein Buch. Daher war ich nun sehr neugierig auf „Mein Herz
und deine Krone“, an dem die beiden Autorinnen gemeinsam gearbeitet haben. Der
Klappentext versprach mir tolle Lesestunden und so begann ich gespannt mit dem
Lesen.
Die Charaktere der Geschichte sind soweit gut gestaltet. Man
kann sie gut auseinanderhalten und die Handlungen an und für sich gut
nachvollziehen.
Rebecca ist neu ist Oxford. Sie besucht nun dort das College
und begegnet dort prompt dem Prinzen von Wales. Ich fand es irgendwie klasse, dass
sie ihn nicht auf Anhieb erkennt. Sie bekommt aber noch heraus wer er ist und man
spürt die Anziehung, die es zwischen beiden gibt immer mehr. Allerdings Rebecca
wirkt auch ziemlich überfordert mit Nicks ganzen Verpflichtungen. Ich empfand
Rebecca als wirklich glaubhaft und lebensnah gezeichnet.
Nick in der Prinz von Wales. Er hat Termine und
Verpflichtungen, muss immer darauf achten das alles wirklich stimmt. Mir gefiel
Nick eigentlich ganz gut. Eigentlich deshalb weil zu Beginn empfand ich ihn
irgendwie doch als arrogant.
Rebecca und Nick zusammen haben mir gut gefallen. Ich als
Leser konnte die Emotionen, die Anziehung, die zwischen den beiden vorherrscht,
spüren und auch nachvollziehen.
Die Nebencharaktere der Geschichte sind recht gut
gelungen. Es gibt hier ein paar, manch einen konnte ich gut leiden, andere
wiederum haben mir nicht so gefallen. Jeder nimmt einen bestimmten Platz ein,
bringt ganz eigene Dinge mit ins Geschehen hinein.
Der Schreibstil der Autorinnen ist flüssig und ich bin
sehr flott durch die doch über 700 Seiten gekommen. Dabei ist alles
verständlich und ich konnte mich gut in die Protagonisten hineindenken.
Geschildert wird das Geschehen aus Rebeccas Sichtweise.
Die Autorinnen haben hierfür die Ich-Perspektive verwendet. Somit fühlt man
sich als Leser Rebecca verbunden und lernt sie noch viel besser kennen, kann
vor allem ihre Gefühle gut nachvollziehen.
Die Handlung selbst ist der Geschichte um Prinzessin Kate
nachempfunden. Die Autorinnen haben sich von ihr sehr inspirieren lassen. Die
Geschichte spielt über einen recht langen Zeitraum. Daher ist das Buch in
verschiedene Abschnitte unterteilt. Zwischen denen gibt es dann aber auch mal
Zeitsprünge, die mich etwas verwirrt haben.
Sonst aber ist die Handlung voll von Humor und vielerlei
gefühlvollen Momenten. Ich konnte gut mitfiebern du habe mich gefragt wie es
wohl ausgehen wird. Allerdings der Umfang des Buches war nicht immer
nachzuvollziehen. Es zog sich an manchen Stellen doch sehr in die Länge.
Das Ende ist für mich wirklich passende gewählt. Nachdem
der Weg dahin voller Steine war, es immer wieder Wendungen gab, habe ich am Ende
das Buch doch zufriedengestellt weggelegt.
Zusammengefasst gesagt ist „Mein Herz und deine Krone“
von Heather Cocks & Jessica Morgan ein Roman, der mich nicht zu hundert
Prozent überzeugen konnte.
Gut gestaltete Charaktere, ein flüssig lesbarer Stil der
Autorinnen und eine Handlung, die zwar emotional und interessant gehalten ist,
sich an manchen Stellen aber doch sehr in die Länge zog, haben mir
unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!
Ich bedanke mich beim Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.