Rezension

Gelesen: „Paper Princess: Die Versuchung“ von Erin Watt

15. März 2017

Broschiert: 384 Seiten
Verlag: Piper Paperback (1. März 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492060714
ISBN-13: 978-3492060714
Originaltitel: Paper Princess

Das Buch kaufen
Das Buch beim Verlag
Der Verlag bei Facebook

Sie sind reich, sie sind mächtig und verdammt heiß! Kannst Du ihnen widerstehen?
Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen …
(Quelle: Piper Verlag)

Der Roman „Paper Princess: Die Versuchung“ stammt aus der Feder von Erin Watt. Hinter diesem Namen verbergen sich zwei Autorinnen, beide waren sie mir bisher unbekannt. Dieser Roman ist der Auftakt einer Trilogie und derzeit kommt man als Leser nicht an diesem Buch vorbei. Es ist in aller Munde, hat mich die letzten Tage regelrecht verfolgt. Daher konnte ich nicht anders und habe mich auch ins Vergnügen gestürzt, war gespannt was mich hier wirklich erwarten würde.

Die Charaktere haben mir sehr gefallen. Allen voran natürlich Ella. Sie ist die Protagonistin der Geschichte, 17 Jahre alt und ein ganz normales Mädchen. Dann aber wird Callum Royal ihr Vormund und ihr Leben ändert sich von Grund auf. Ella zieht zu den Royals in deren Haus, besucht fortan eine neue Schule. Sie ist nicht auf den Kopf gefallen, sagt was sie denkt und genau das gefällt mir an Ella so gut. Sie weiß sich zu wehren, egal was passiert. In Sachen Jungs ist Ella ziemlich unerfahren, ganz anders als mancher vielleicht von ihr denken mag. Ich mochte Ella von der ersten Sekunde an richtig gerne.
Die 5 Royal Brüder waren mir zu Beginn richtig gehend unsympathisch. Okay bis auf einen, Gideon. Er taucht aber nicht so oft im Geschehen auf, daher kann man sich aber auch nicht unbedingt ein umfassendes Bild von ihm machen. Die anderen aber, Reed, Easton und die Zwillinge, mochte ich nicht wirklich. Das aber änderte sich im Verlauf der Handlung, je mehr ich über sie erfuhr. Und so kam es das sich zwei Favoriten herausbildeten, Reed und Easton. Beide sind richtig schnuckelige Typen, jeder für sich sieht verdammt gut aus. Doch sie haben alle Geheimnisse, jeder hat Dämonen, die ihn umgeben.

Es gibt noch weitere Charaktere im Geschehen, beispielsweise Callum Royal, Ellas Vormund und Vater der 5 Jungs. Bei ihm weiß ich nicht so wirklich was ich von ihm halte. Valerie, genannt Val, ist ein richtiger Schatz. Sie ist Ellas Freundin und ich mochte sie total gerne. Und dann ist das noch Brooke. Sie ist eine richtige Hexe, jemand den ich überhaupt nicht mag.

Der Schreibstil der beiden Autorinnen ist locker und leicht, ich bin durch die Seiten geflogen, habe das Buch regelrecht inhaliert.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Ella. Hierfür wurde die Ich-Perspektive verwendet. Ich empfand diese sehr passend, man ist immer an Ellas Seite, lernt ihre Gedanken und Gefühle sehr gut kennen.
Die Handlung beginnt relativ unscheinbar. Es ist wie eine Einführung, bevor es dann richtig losgeht. Und ich fand das Geschehen total klasse. Es ist wie eine moderne Aschenputtelgeschichte ein unscheinbares Mädchen kommt plötzlich zu den Reichen. Sie lernt ihre Welt kennen, voll mit Intrigen und Geheimnissen. Und eben diese Geheimnisse haben mich durch das Buch getragen. Ich wollte immer mehr, wollte sie alle kennenlernen. Und jetzt habe ich das Gefühl, ich habe nur an der Oberfläche gekratzt, da ist noch so viel mehr was entdeckt werden will.
Die ins Geschehen eingebauten erotischen Szenen haben mir gefallen. Sie fügen sich gut ein, drängen sich in meinen Augen nicht auf.

Das Ende, Hilfe, ich habe das Buch verflucht. Dieses Ende geht nicht, man sollte es wirklich nur lesen wenn man direkt mit Band 2 weitermachen kann. Es ist ein Cliffhanger, der sich gewaschen hat. Er hat mich zerstört, ich brauche mehr.

Kurz gesagt ist „Paper Princess: Die Versuchung“ von Erin Watt ein Auftakt der Trilogie der sich sehen lassen kann.
Sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein locker leicht zu lesender Stil der Autorin(nen) und eine Handlung voller Geheimnisse und Intrigen, mit einem Blick hinter die Kulissen der Reichen und Schönen, sowie reichlich Emotionen aller Art, haben mich begeistert und ganz wunderbar unterhalten. Ich bin Royals verfallen!
Unbedingt lesen!

 

Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!

 

 

Only registered users can comment.

  1. Hey,

    Schöne Rezi. Mir geht es gleich wie dir, ich bin den Royals auch verfallen. Kann den zweiten Teil kaum noch abwarten. Der Cliffhanger macht mich auch wahnsinnig.^^

    Liebe Grüße Luna

  2. Hm.. Ich bin ja sowas von unschlüssig ob ich dieses Buch lesen sollte. Verpasse ich tatsächlich etwas? Es wird schon wieder so gehypt, dass ich mich erst recht nicht rantraue 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.