Rezension

Gelesen: „Paper Prince: Das Verlangen (Paper-Trilogie 2)“ von Erin Watt

16. März 2017

Achtung:
Dies ist der zweite Teil der Trilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1475 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 368 Seiten
Verlag: Piper ebooks (1. März 2017)
Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Kindle / ePub
Das Buch kaufen – Taschenbuch
Das Buch beim Verlag
Der Verlag bei Facebook

 


Diese Royals werden dich ruinieren …
Seit Ella Harper in die Villa der Royals gezogen ist, steht das Leben dort auf dem Kopf. Durch ihre aufrichtige, liebenswerte Art hat sie so manches Herz erobert – vor allem das von Reed. Zum ersten Mal seit dem Tod seiner Mutter kann der attraktivste der Royal-Söhne echte Gefühle zulassen. Doch wie groß seine Liebe ist, merkt er erst, als es zu spät ist: Nach einem Streit verschwindet Ella spurlos. Und er trägt die Schuld daran. Seine Brüder hassen ihn dafür, doch er hasst sich selbst am meisten. Wird er Ella finden? Und wenn ja, wird er ihr Herz zurückerobern können?
(Quelle: Piper Verlag)

Nachdem ich den ersten Teil „Paper Princess: Die Versuchung“ geliebt habe, konnte ich nicht widerstehen und musste direkt mit Band 2 „Paper Prince: Das verlangen“ weitermachen. Die Bücher bauen aufeinander auf, daher ist es notwendig, dass man vor diesem Band hier unbedingt Teil 1 gelesen hat. Der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden und so kehrte ich zu den Royals zurück.

Die Charaktere waren mir bereits vertraut. Da wäre wieder Ella, die sich hier in diesem Teil treu bleibt. Zu Anfang ist sie nicht da, nach dem Ende von Band 1 auch kein Wunder. Als sie dann aber wieder mit von der Partie ist wird sie nicht direkt schwach, nur weil einer der Royals ihr schöne Augen macht. Sie kann ganz schön stur sein und sie weiß noch immer ziemlich genau was sie will und was nicht. Sie wird immer selbstbewusster und zeigt sehr oft was wirklich in ihr steckt.
Reed und Easton spielen in diesem Teil eine noch größere Rolle als bereits im ersten Band. Ich mag sie noch immer beide, kann mich nicht zwischen ihnen entscheiden.
Reed tat mir hier schon ab und an mal richtig leid. Er weiß er hat Mist gebaut und nun hassen ihn alle. Er vermisst Ella, man kann es als Leser förmlich spüren. Seine Wut lässt er gerne an anderen aus, was ihn hier auch mal ziemlich in Probleme bringt. Was mir sehr gefiel Reed gibt nicht auf, er kämpft um Ella, mit allem was ihm zur Verfügung steht.
Ja und Easton ist einfach er selbst. Je mehr ich über ihn erfahre, desto mehr schleicht er sich in mein kleines Leserherz. Er gewinnt hier mehr Präsenz, gibt mehr von sich preis.

Auch die anderen Charaktere haben mir erneut sehr gut gefallen. Die anderen Royalbrüder lernt man hier auch noch besser kennen. So langsam aber sicher formt sich das Bild dieser Familie, man erfährt Dinge aus der Vergangenheit, die verstehen helfen. Auch Brooke ist mit von der Partie, wobei ich sie noch immer nicht sympathisch finde. Sie hat einfach eine Art, die mir rein gar nicht gefällt. Und man lernt die Witwe von Ellas Vater etwas besser kennen. Zwischen ihr Und Brooke gibt es hier so einige Probleme.

Der Schreibstil der Autorinnen ist in diesem zweiten Teil wieder sehr flüssig und ich war vollkommen drin, abgetaucht im Geschehen. Ich habe die Seiten förmlich aufgesaugt, ich musste immer wissen was weiter passiert.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Perspektiven von Ella und Reed. Beide Mal wurde die Ich-Perspektive verwendet, sehr passend wie ich finde. Man kann so in die Köpfe von beiden schauen, lernt sie besser zu verstehen.
Die Handlung knüpft nahtlos an Band 1 an. Nachdem Cliffhanger dort war ich froh endlich weiterlesen zu können. Und das Geschehen hat es wirklich in sich. Es geht spannend zu, man klebt als Leser an den Seiten. Immer wieder gibt es Wendungen, Überraschungen, mit denen ich nicht gerechnet habe. Geheimnisse werden aufgedeckt, neue Fragen entstehen. Es geht weiterhin um Macht, Geld und Intrigen. Die Welt der Reichen und Schönen, man bekommt sie wieder präsentiert, kann hinter die Fassade blicken. Und es ist nicht immer alles so wie es scheint.
Aber auch die Liebe kommt nicht zu kurz. Es gibt ein paar erotische Szenen, die wieder sehr gut ins Geschehen hinein passen. Die Handlung, die Familie mit all ihren Problemen, steht aber klar im Vordergrund.

Das Ende, ich dachte wirklich es kann nicht mehr schlimmer kommen. Da habe ich mich aber gewaltig getäuscht. Dieser Schluss hier macht mich fertig. Er ist unerwartet, er schockiert, er verlangt ganz dringend nach dem 3. Teil. Ich fiebere „Paper Palace: Die Verführung“ entgegen, das eBook erscheint am 03. April und ich zähle bereits jetzt schon die Tage.

Abschließend gesagt ist „Paper Prince: Das Verlangen“ von Erin Watt eine Fortsetzung, die Band 1 in wirklich nichts nachsteht.
Sehr gut bekannte und beliebte Charaktere, ein flüssiger sehr einnehmender Stil der Autorinnen sowie eine Handlung, die spannend gehalten ist, in der Geheimnisse gelüftet werden aber auch neue Fragen hinzu kommen und wo auch die Liebe nicht fehlt, haben mich gefesselt und lassen die Neugier auf Band 3 ins Unermessliche steigen.
Klare Leseempfehlung!

 

Rezension Teil 1
„Paper Princess: Die Versuchung“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.