Rezension

Gelesen: „MeeresWeltenSaga 1: Unter dem ewigen Eis der Arktis“ von Valentina Fast

19. März 2017

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2229 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 332 Seiten
Verlag: Impress (2. März 2017)
Sprache: Deutsch

Weitere Informationen bei Amazon
Das Buch beim Verlag
Impress bei Facebook
Die Autorin bei Facebook


**Entdecke das atemberaubende Königreich unter dem Meeresspiegel…**
Überall Wasser und kalte Meeresluft. So schön das Land der Mitternachtssonne auch sein mag, so wenig kann sich Adella über den Umzug nach Norwegen freuen. Zu viele Erinnerungen lasten auf den glitzernden Fjorden, zu denen ihre Eltern sie jedes Jahr mitgenommen haben. Nun ist alles, was ihr von ihnen geblieben ist, eine simple Kette mit einer einzigen Perle dran – ein Schmuckstück, das ihr ihre vor kurzem verstorbenen Eltern von einer Unterwasserexpedition mitgebracht haben. Aber die Meereswelt hat die entwendete Perle nicht vergessen. Und so passiert bei einem Ausflug das Unfassbare: Adella wird in die Tiefen des Wassers gezogen und verwandelt sich in eine Meerjungfrau…
(Quelle: Impress)

Bei „Unter dem ewigen Eis der Arktis“ von Valentina Fast handelt es sich um den Auftaktband der „MeeresWeltenSaga“. Nicht nur das schöne Cover, sondern auch der Klappentext hat mich hier sehr neugierig gemacht. So begann ich gespannt mit dem Lesen.

Adella als Protagonistin hat mir sehr gut gefallen. Ihre Situation ist nicht gerade einfach, sie hat sie aber akzeptiert. Dabei verliert sie aber niemals das Vertrauen, weder zu sich selbst noch zu anderen. Mir gefiel sehr wie sie beschrieben ist, wie sie sich gibt. Aber wirklich einordnen kann ich sie nach diesem ersten Band noch nicht. Da bin ich gespannt was noch alles folgen wird.

Die Nebenfiguren der Geschichte sind der Autorin soweit ebenso gut gelungen. Aber auch hier gilt, man weiß noch nicht wirklich wer, wie, wo einzuordnen ist. Als Leser weiß man nicht so recht wem kann man trauen und wem nicht.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und ich bin leicht und locker durch die Geschichte gekommen. Valentina Fast beschriebt die Szenen sehr bildhaft, so dass man sich alles sehr gut vorstellen kann. Es wirkt wirklich alles sehr detailliert.
Die Handlung selbst sehr interessant und in meinen Augen gut gelungen. Es ist ein Einstieg in die Welt die mir so noch nicht untergekommen ist. Es geht spannend zu, man ist direkt von Beginn an drin im Geschehen. Die Idee mit den 5 Königreichen ist wirklich gut. Allerdings es gibt ein paar etwas langwierige Szenen, die aber glücklicherweise immer schnell von wieder interessanteren abgelöst werden.

Das Ende ist an einer Stelle, die ich so nicht erwartet hatte. Man darf nun gespannt sein was in der Fortsetzung alles geschehen wird, eine richtige Vorstellung habe ich allerdings nicht.

Zusammengefasst gesagt ist „Unter dem ewigen Eis der Arktis“ von Valentina Fast ein guter Auftakt der „MeeresWeltenSaga“, der vor einer toll beschriebenen Kulisse spielt.
Gut beschriebene Charaktere, ein flüssig lesbarer Stil und eine Handlung, die zwar spannend gehalten ist, jedoch auch ein paar etwas längere Szenen beinhaltet, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert und machen Lust auf mehr.
Durchaus lesenswert!

 

Only registered users can comment.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.