Gelesen: „Frühlingsflüstern“ von Tanja Voosen

–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 2612 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
333 Seiten
–         
Verlag: Impress
(2. März 2017)
–         
Sprache: Deutsch

**Die Schatzkarte zur großen Liebe**
Sieben echte Küsse muss sie erhalten, bevor sie die Liebe
ihres Lebens findet. Das ist es, was Angelina von einem Wahrsager auf der
Frühlingskirmes prophezeit bekommt. Von sieben verschiedenen Menschen! Dabei
scheinen schon alle mit der ersten großen Liebe vollkommen überfordert zu sein.
Darunter sogar ihre verwitwete Großmutter, die immer noch nach dem letzten
Geheimnis ihrer Ehe sucht, dessen Ort ihr auf einer Schatzkarte hinterlassen
wurde. Als sich Angelina bereit erklärt, ihr dabei zu helfen, trifft sie
ausgerechnet auf Archie, den Mädchenschwarm ihrer Schule, der gefährlich nach
jemandem aussieht, der sich für einen echten Kuss eignen würde…
(Quelle: Impress)
Mit „Frühlingsflüstern“ von Tanja Voosen ist der letzte
Teil der Reihe endlich erschienen. Das Cover passt sehr gut zu den anderen
Teilen und der Klappentext hat mich auf Anhieb sehr neugierig gemacht. Daher
begann ich gespannt mit dem Lesen.
Die Protagonisten dieser Geschichte haben mir unheimlich
gut gefallen. Sie wirkten auf mich glaubhaft und authentisch gezeichnet.
Angelina ist sehr selbstbewusst, gleichzeitig aber auch
eher verschlossen und schüchtern. Ihr Herz hat sie sehr gut abgeschottet vor
allem, lässt keine Gefühle zu. Als Archie in ihr Leben tritt ist sie zunächst
nicht ganz so begeistert. Das ändert sich aber mit der Zeit. Ich habe Angelina
wirklich sehr gemocht, sie hat eine Art an sich, man kann gar nicht anders als
sie gerne zu haben.
Auch Archie ist toll gestaltet. Er ist Footballspieler,
sehr intelligent und seiner Ausstrahlung kann man sich nicht entziehen. In ihm
steckt so viel, er ist auch irgendwie ziemlich verrückt und hach ja, Archie ist
einfach unheimlich sympathisch.
Auch die Nebencharaktere haben es mir sehr angetan. Sie
wirkten ebenfalls sehr glaubhaft auf mich. Und ab und zu gibt es auch ein
Wiedersehen mit bereits bekannten Gesichtern.
Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und ich
bin richtig locker und leicht durch die Geschichte gekommen.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Angelina.
Somit verfolgt man alles genauso wie sie es erlebt und das gibt nicht selten
auch mal große Überraschungen.
Die Handlung selbst ist so toll. Dieser Roman gehört zwar
zu einer Reihe, es ist quasi der Abschluss, man kann ihn aber auch unabhängig
lesen. Es macht allerdings noch viel mehr Spaß wenn man die Teile in
Reihenfolge liest. Es geht hier sehr emotional und gefühlvoll zu. Alles wirkte
sehr tiefgründig auf mich, man kann sich wunderbar in die Charaktere einfühlen,
mit ihnen mitfiebern. Es gibt aber durchaus auch humorvolle Szenen, die das
Geschehen ein wenig auflockern. Die Mischung macht es hier aus.
Das Ende ist wunderbar. Der Roman ist abgeschlossen, der
Schluss passt richtig gut zur Gesamtgeschichte. Ich für meinen Teil war am Ende
wirklich zufriedengestellt.
Alles in Allem ist „Frühlingsflüstern“ von Tanja Voosen
ein Roman, der mich auf Anhieb in seinen Bann gezogen hat.
Authentische Charaktere, ein leicht und locker zu
lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die emotional aber durchaus auch
humorvoll gehalten ist, haben mich wunderbar unterhalten und wirklich
überzeugt.
Unbedingt lesen!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.