Gelesen: „Witches of Norway 3: Monddunkelzeit“ von Jennifer Alice Jager

Achtung:
Dies ist der Abschlussband der Trilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!
–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 2031 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
355 Seiten
–         
Verlag: Dark Diamonds (24. Februar
2017)
–         
Sprache: Deutsch

**Das magische Finale einer Liebe zwischen Zukunft und
Vergangenheit**
Noch immer kann Elis den Zauber der Zeit nicht
kontrollieren. Auf der Flucht vor den Schattenbringern landen sie und Kjell im
Norwegen des 17. Jahrhunderts – eine Zeit, die viele Gefahren birgt, denn Magie
gilt hier als Teufelswerk. Gefangen zwischen Liebe und Furcht, Zukunft und
Vergangenheit versucht sie den Magierbund der Schattenbringer aufzuhalten. Doch
jede falsche Entscheidung könnte ihr ganzes Leben in Dunkelheit stürzen und
auch das derer, die sie liebt. Dabei weiß sie nicht einmal, für wen ihr Herz
wirklich schlägt. Ihre intensiven Gefühle für Kjell und die enorme
Anziehungskraft, die der Hexenmeister Stian auf sie ausübt, bringen Elis fast
um den Verstand. Doch genau diesen braucht sie, um ihre Feinde zu besiegen…
(Quelle: Dark Diamonds)
Mit „Monddunkelzeit“ ist der 3. Und somit abschließende
Teil der „Witches of Norway“ – Trilogie aus der Feder von Jennifer Alice Jager
erschienen. Das Cover passt hervorragend zu den beiden Vorgängern und der
Klappentext hat mich hier wirklich neugierig gemacht. Ich habe mich gespannt in
die Geschichte gestürzt.
Die auftauchenden Charaktere haben mir auch dieses Mal
wieder sehr gut gefallen. Sie sind liebevoll und authentisch gezeichnet. Man kann
sich als Leser in sie hineinversetzen und die Handlungen nachvollziehen.
Elis hat im Verlauf der Geschichte eine wirklich große
Wandlung durchgemacht. War sie zu Anfang noch eher aufbrausend und handelte
eher unbedacht. So hat sie sich nun mehr und mehr im Griff. Sie handelt sich
mehr ganz so impulsiv, zumindest nicht immer. Es gibt noch Situationen wo sie
ins alte Muster verfällt, die sind aber nicht von Dauer.
Die 3 Männer Luc, Kjell und Stian sind ebenfalls sehr
interessant ausgearbeitet. Sie sind alle samt unterschiedlich und als Leser begleitet
man sie ja auch schon von Beginn an. Jeder von ihnen birgt ein Geheimnis, das
sie auch mysteriös wirken lässt.
Die Nebenfiguren der Geschichte sind der Autorin auch
richtig klasse gelungen. Sie alle sind authentisch und glaubhaft, manche mag
man, manche eher nicht.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen.
Ich bin flüssig durch die Geschichte gekommen, Jennifer Alice Jager schreibt
locker und sehr bildgewaltig. Ich konnte mir alles richtig gut vorstellen.
Die Handlung knüpft ohne Umschweife an Band 2 an. Daher
sollte man die beiden vorherigen Teile auch unbedingt vorab gelesen haben bevor
man sich auf diesen 3. Teil stürzt. Nur dann sind alle Zusammenhänge wirklich
ersichtlich. Es geht hier eher ruhig los, das Tempo steigert sich langsam aber
stetig. Und schon bald ist man als Leser gefangen in einer Handlung voll
Fantasy, Magie und Zeitreise. Das Geschehen ist spannend und wirklich interessant.
Es gibt allerlei Informationen, es ist alles doch recht komplex aber ohne dass
man den Faden verliert.
Das Setting ist ziemlich mystisch und düster gehalten, das
passt wirklich super zum Gesamtgeschehen.
Das Ende hat mir persönlich sehr gefallen. Es ist ein
würdiges Ende, das nicht nur diesen 3. Teil sondern auch die komplette Trilogie
wunderbar und rund abschließt. Schade, dass es nun an der Zeit ist zu gehen.
Kurz gesagt ist „Witches of Norway 3: Monddunkelzeit“ von
Jennifer Alice Jager ein wirklich gelungener Abschluss der „Witches of Norway“ –
Trilogie.
Charaktere, die sich wunderbar entwickelt haben und mir
sehr ans Herz gewachsen sind, ein flüssiger sehr angenehm zu lesender
bildgewaltiger Stil der Autorin und eine Handlung, die zunächst ruhig gehalten
ist, die dann aber immer spannender wird, haben mich perfekt unterhalten und
rundum glücklich gestimmt.
Wirklich zu empfehlen!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.