Gelesen: „Wenn Liebe Cowboystiefel trägt“ von Emily Bold

–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 3866 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
302 Seiten
–         
ISBN-Quelle
für Seitenzahl:
1477824634
–         
Verlag: Montlake Romance (28. März 2017)
–         
Sprache: Deutsch
Das Buch kaufen – Kindle
Das Buch kaufen – Taschenbuch
Die Autorin bei Facebook
Homepage der Autorin

Als Avery Davis nach acht Jahren und einem schweren Kampf
gegen den Krebs in ihren Heimatort Littletree zurückkehrt, steht sie vor den
Trümmern ihres Lebens. Ohne Job, ohne Partner – und ohne Haare. Doch ihr
unfreiwilliger Neuanfang wird noch verkompliziert, als sie dort ausgerechnet
ihrer Jugendliebe Mason King in die Arme läuft. Der draufgängerische
Rodeo-Reiter und Lokalheld rüttelt Avery mit seinen Sprüchen ganz schön auf und
weckt längst vergessene Erinnerungen. Doch ein Mann, der seine Gesundheit bei jedem
Ritt aufs Spiel setzt, wird nie verstehen, wie hart sie um ihr Leben gekämpft
hat. Auf so einen Mann kann sie sich nicht einlassen – egal, was ihr Herz sagt.

(Quelle: amazon)

Von Emily Bold habe ich bereits einige Romane gelesen und
für gut befunden. Nun durfte ich ihr neuestes `Werk „Wenn Liebe Cowboystiefel
trägt“ lesen. Das Cover ist wirklich gelungen und der Klappentext versprach mir
richtig tolle Lesestunden. Also begann ich neugierig mit dem Lesen.
Avery als Protagonistin hat mir richtig gut gefallen. Bisher
hat es das Schicksal nicht gut mit ihr gemeint. Zuerst war da der Krebs, dann
wurde sie von ihrem Freund betrogen. In Littletree, ihrem Heimatort, hofft
Avery wieder Kraft tanken zu können. Ich persönlich mochte Avery sehr gerne.
Sie ist eine junge Frau, die nun erst einmal schauen muss wie sie ihr Leben
wieder in den Griff bekommt. Sie ist aber doch ziemlich verschlossen, öffnet
sich erst nach und nach, gibt mehr von sich preis. Als Leser versteht man so,
dass sie nicht nur jetzt sehr enttäuscht wurde, sondern das dies bereits früher
schon passiert ist. Avery hat ihr Herz nun verschlossen, will nichts mehr mit
Männern zu tun haben.
Mason King ist ein sehr bekannter Rodeo-Reiter. Außerdem
ist er sehr begehrt bei Frauen. Ich gestehe zu Anfang mochte ich Mason nicht
wirklich. Er wirkte irgendwie arrogant auf mich. Als dann herauskam was damals
zwischen ihm und Avery passiert ist, ja das hätte ich ihn schon gerne zum Mond
geschossen. Mit der Zeit aber hat es Mason geschafft sich in mein Leserherz zu
schleichen. Er hat eine Art an sich, der ich mich nicht entziehen konnte.
Die Nebenfiguren, wie Averys Schwester oder Masons
Bruder, sind der Autorin sehr gut gelungen. Ich konnte sie mir sehr gut
vorstellen und habe alle Handlungen sehr gut nachvollziehen können.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und ich bin
locker und flott durch die Seiten dieses Romans gekommen. Ich konnte mühelos
folgen, ja ich habe mich sehr wohl gefühlt in Littletree.
Geschildert wird das Geschehen in der personalen
Erzählperspektive. Mir gefiel diese Sichtweise sehr gut, denn so behält man
einen richtig guten Überblick über das gesamte Geschehen.
Die Handlung beginnt ein wenig traurig. Es ist kein schöner
Grund weshalb Avery nach Hause zurückkehrt. Ich konnte es aber sehr gut
nachvollziehen, wie es ihr in diesem Moment wirklich ging. Sie sucht Schutz bei
ihrer Familie. Als sie auf Mason trifft kommt richtig Fahrt auf. Die beiden
sind ja wie Feuer und Wasser, ich musste manchmal schon auch schmunzeln wie sie
miteinander umgegangen sind.
Ich empfand es als spannend zu lesen wie es mit den
beiden weitergeht. Es ist eine Liebesgeschichte, die mich abschalten ließ.
Emily Bold hat mich hier auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle geschickt, es ist
ein Hin und Her, mal sind sich Avery und Mason nahe, dann wieder nicht. Ich
musste unbedingt weiterlesen, wollte wissen ob sie sich kriegen. So war ich
dann am Ende schneller durch als gewollt.
Und auch die Beschreibungen der Landschaft, der Umgebung
hat mich überzeugt. Mein Kopfkino lief auf Hochtouren, ich konnte mir alles
richtig gut vorstellen.
Das Ende ist in meinen Augen richtig gut gelungen. Es
schließt das Geschehen wirklich gut ab, macht es rund. Mich hat es zufrieden
gestimmt und ich habe mein Tablet mit einem Lächeln zur Seite gelegt.

Letztlich gesagt ist „Wenn Liebe Cowboystiefel trägt“ von
Emily Bold ein Roman, der vor einer tollen Umgebung spielt und mir richtig
schöne Lesestunden beschert hat.
Vorstellbare Charaktere, ein leicht und flüssig zu
lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die mir eine Achterbahnfahrt der
Gefühle beschert hat, die aber nicht nur gefühlvoll ist, sondern mich auch mal
schmunzeln ließ, haben mich wunderbar unterhalten und begeistert.
Absolute Leseempfehlung!

Ich bedanke mich bei der Autorin und dem Verlag für das bereitgestellte eBook!

2 Kommentare zu „Gelesen: „Wenn Liebe Cowboystiefel trägt“ von Emily Bold“

  1. Weil Träumen die wachste Art des Daseins ist

    Klingt echt gut, danke für die tolle Rezension! LG Scarlet ( httpss://scarlettheredsite.wordpress.com )

Kommentarfunktion geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.