Gelesen: „Eden Summer“ von Liz Flanagan

–    Gebundene Ausgabe:
368 Seiten
–    Verlag: Aladin (3. März 2017)
–    Sprache:
Deutsch
–    ISBN-10:
384892093X
–    ISBN-13:
978-3848920938
–    Vom Hersteller
empfohlenes Alter:
14 – 17 Jahre

„Wenn wir Eden nicht finden, werde ich mir nie, nie
verzeihen, was letzten Samstagabend passiert ist.“
Obwohl die schüchterne Jess und die allseits beliebte
Eden so unterschiedlich sind wie Tag und Nacht, kann nichts die beiden trennen.
Bis Eden eines Tages spurlos verschwindet! Die Suche nach der vermissten
Freundin konfrontiert Jess bald mit dunklen Kapiteln ihrer eigenen
Vergangenheit, und dann ist da noch Liam, Edens Freund, mit dem Jess mehr
verbindet als sie wahrhaben will.
Liz Flanagans Debüt ist ein hochemotionaler Thriller im Spannungsfeld von
Liebe, dunklen Familiengeheimnissen und einer außergewöhnlichen Freundschaft.
(Quelle: Aladin Verlag)
Bei „Eden Summer“ von Liz Flanagan handelt es sich um
den Debütroman der Autorin. Mich hat hier besonders der Klappentext
Angesprochen. Aber auch das Cover ist nicht ohne und so habe ich mich neugierig
ans Lesen gemacht.
Die Protagonistin Jess gefiel mir sehr gut. Als sie
erfährt, dass ihre beste Freundin Eden spurlos verschwunden ist will sie
unbedingt herausfinden was wirklich passiert ist. Auf mich wirkte Jess sehr
realistisch und glaubhaft beschrieben, man kann sich sehr gut ins sie
hineinversetzen.
Eden ist Jess‘ beste Freundin und plötzlich verschwunden.
Sie ist das genaue Gegenteil von Jess. Mich hat es beeindruckt wie sich die
beiden Mädchen gegenseitig Halt geben, sie stehen zueinander, sind füreinander
da. Aufgrund der Beschreibungen von Eden fühlt man sich als Leser auch mit ihr
verbunden.
Die Nebencharaktere, wie Liam oder auch Tyler oder eben
auch Iona, sind der Autorin ebenso richtig gut gelungen. Auch sie wirkten sehr
authentisch, mit Stärken und Schwächen.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr fesselnd und flüssig
zu lesen. Er ist ein wenig anders als man es erwartet, man wird richtig gehend
ins Geschehen hineingezogen und kann Gefühle und Gedanken sehr gut
nachempfinden.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Jess.
Hierfür wurde in dieser Geschichte die Ich-Perspektive verwendet. Somit folgt
man Jess immer und lernt sie wirklich gut kennen.
Die Handlung ist mitreißend und sehr spannend gehalten.
Vor allem auf den ersten Seiten war es mir unmöglich das Buch wegzulegen. Das
lässt dann ein wenig nach, die Spannung aber bleibt das gesamte Buch über
erhalten.
Besonders erwähnenswert, die Handlung spielt sich hier an
nur einem Tag ab. Es passiert quasi immer etwas, man kann als Leser miträtseln,
was mit Eden passiert sein könnte. Je weiter man vorankommt desto mehr wird die
Geschichte offengelegt, man erfährt als Leser immer mehr.
Das Ende ist für mich schlüssig und wirklich gut
gelungen. Hier wird alles Offene beantwortet, der Schluss rundet diesen
Jugendthriller wirklich gut ab.
Kurz gesagt ist „Eden Summer“ von Liz Flanagan ein
Debütroman, der mich von Beginn an fesseln konnte.
Glaubhafte sehr gut gestaltete Charaktere, ein
mitreißender flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die sehr spannend
gehalten ist und in der man als Leser erst nach und nach die ganze Wahrheit
erfährt, haben mich überzeugt und wunderbar unterhalten.
Absolut zu empfehlen!
Ich danke dem Verlag und Literaturtest für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.