Gelesen: „Cavaliersreise. Die Bekenntnisse eines Gentlemans“ von Mackenzi Lee

–    Gebundene Ausgabe: 496 Seiten
–    Verlag: Königskinder (24. März
2017)
–    Sprache: Deutsch
–    ISBN-10: 3551560382
–    ISBN-13: 978-3551560384
–    Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren

Gab es je ein abschreckenderes Beispiel für junge
Bildungsreisende als Sir Henry Montague? Nach Montys Cavaliersreise wird der
englische Adel seine Sprösslinge bestimmt nie wieder auf den Kontinent
schicken! Irgendwie ist Monty immer in eine Tändelei verwickelt oder betrunken
oder zur falschen Zeit am falschen Ort nackt (in Versailles! Am Hof des
Königs!). Zwischen Paris und Marseille verlieren Monty, Percy und Felicity auch
noch ihren Hofmeister, kämpfen gegen Wegelagerer und Piraten, gegeneinander
(Monty und Felicity) oder gegen ihre Gefühle füreinander (Monty und Percy).
Aber am Ende dieser abenteuerlichen Reise finden sie alle drei nicht nur
zueinander, sondern auch zu sich selbst.
(Quelle: Königskinder)
Der Roman „Cavaliersreise. Die Bekenntnisse eines
Gentlemans“ stammt von der Autorin Mackenzi Lee. Es ist ihr erstes Buch auf
Deutsch. Das Cover gefiel mir hier wirklich gut und der Klappentext versprach
mir tolle Lesestunden. Also begann ich gespannt mit dem Lesen.
Die Charaktere dieser Geschichte sind allesamt wirklich
sehr gut gezeichnet. Ich mochte jeden von ihnen auf eine ganz bestimmte Art und
Weise.
Monty ist jemand der gerne mal ein wenig über die Stränge
schlägt. Er ist sympathisch und richtig liebenswert. Gerade erst ist Monty
dabei seine Gefühle für seinen besten Freund zu entdecken. Das verursacht ein
irres Gefühlschaos bei ihm, auch weil es in der Zeit, in der das Buch spielt,
nicht gerade normal war.
Ein weiterer sehr gut ausgearbeiteter Charakter ist
Percy. Er ist Montys bester Freund. Percy wird immer wieder sehr unterdrückt,
denn er sieht anders aus als andere. Percy ist ein Farbiger.
Dann gibt es noch Felicity. Zu Anfang wirkte sie eher
ruhig und zurückhaltend. Mit der Zeit aber verändert sich Felicity merklich.
Diese 3 Charaktere sind sehr unterschiedlich und dennoch
Freunde. Dieses Band ist unzertrennlich und als Leser fühlt man sich
unglaublich schnell mit ihnen verbunden.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr locker
und leicht zu lesen. Ich bin hier förmlich durch die Seiten geflogen, konnte
einfach nicht aufhören mit dem Lesen.
Die Handlung ist sehr beeindruckend. Der Königskinder
Verlag ist etwas Besonderes, denn die Bücher hier setzen sich alle mit Themen auseinander,
die zwar alltäglich sind aber nicht unbedingt so in Geschichten vorkommen.
Hier geht es beispielsweise um Themen wie Homosexualität
im 18. Jahrhundert oder auch um Rassismus. Die Autorin greift die Themen
gefühlvoll auf, verpackt sie in eine wirklich tolle Geschichte. Ich war sehr
fasziniert und wollte immer mehr. Es geht sehr spannend zu aber auch humorvolle
Szenen sind im Buch enthalten. Diese Mischung ist perfekt umgesetzt.
Das Ende ist zum einen ein Showdown. Ich wurde hier
vollkommen überrascht, hatte ich doch mit allem aber nicht damit gerechnet.
Dieser Schluss passt einfach vollkommen zur Gesamtgeschichte, etwas anderes
wäre wirklich unpassend gewesen.
Insgesamt gesehen ist „Cavaliersreise. Die Bekenntnisse
eines Gentlemans“ von Mackenzi Lee ein Roman, der mich nachhaltig beeindruckt
hat.
Sehr detaillierte glaubhaft gestaltete Charaktere, ein
flüssiger leicht zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die im 18.
Jahrhundert spielt und in der man neben Spannung auch sehr ernste Themen finden
kann, haben mich wirklich gefesselt und wunderbar unterhalten.
Wirklich empfehlenswert!
Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar und der NAB für die Leserunde!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.