Gelesen: „To the Stars – Wenn du die Sterne berührst“ von Molly McAdams

–    Taschenbuch: 400 Seiten
–    Verlag: MIRA Taschenbuch (6. März
2017)
–    Sprache: Deutsch
–    ISBN-10: 3956496418
–    ISBN-13: 978-3956496417
Das Buch kaufen – Taschenbuch
Das Buch kaufen – Kindle / ePub
Das Buch beim Verlag
Der Verlag bei Facebook

Harlow kann nicht glauben, dass der drei Jahre ältere
Knox sein Versprechen hält, auf sie zu warten, bis sie endlich zusammen sein
können. Schließlich ist sie es, die den Pakt bricht: Als Knox sie an ihrem
achtzehnten Geburtstag anruft, hat sie ihr Herz einem anderen geschenkt. Aber
sie merkt schnell, dass sie eine entsetzlich verhängnisvolle Wahl getroffen und
sich an den Falschen gebunden hat. Wird Knox ihr je verzeihen können – oder ist
es bereits zu spät?
(Quelle: MIRA Taschenbuch)
Molly McAdams war mir als Autorin nicht unbekannt. Nun
konnte ich ihren Roman „To the Stars – Wenn du die Sterne berührst“ aus ihrer
Feder lesen. Es ist eigentlich der Nachfolger von „Letting go – Wenn ich Falle“,
kann aber auch ohne Probleme eigenständig gelesen werden. Mich hat der
Klappentext sehr angesprochen und so begann ich neugierig mit dem Lesen.
Die Protagonistin Harlow ist total lieb. Sie ist mir
während des Lesens sehr ans Herz gewachsen. Als sie Knox kennenlernt ist sie gerade
mal süße 16. Eine Beziehung kommt noch nicht in Frage, doch ob Knox so lange
auf sie wartet, weiß sie nicht. Collin ist für Harlow die persönliche Hölle,
sie muss hier sehr viel erleiden. In diesen Passagen habe ich mit Harlow
gelitten, konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen.
Knox mochte ich auch auf Anhieb. Er ist so ein toller
Kerl, man muss ihn einfach lieben. Das er Harlow liebt merkt man als Leser ganz
schnell. Dass er auf sie wartet fand ich toll. Nur trifft er dann nicht mehr
auf die Harlow die er kennengelernt hat. Mir gefiel sehr gut das Knox trotzdem
nicht aufgibt, auch wenn es aussichtslos erscheint.
Die anderen Charaktere haben mir auch gut gefallen. Nur
einen mochte ich gar nicht, Collin. Ihn hätte ich ja gut und gerne auf den Mond
geschossen für all das was Harlow hier erleiden muss.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und hat mich
gefesselt. Ich bin innerhalb kürzester Zeit durch das Buch geflogen, es liest
sich herrlich leicht und locker. Die Emotionen sind hier sehr tiefgründig
beschrieben, ich konnte sie alle samt richtig spüren.
Geschildert wird das Geschehen aus den Perspektiven
beider Protagonisten. Somit lernt man beide gut kennen und kann die jeweiligen
Wege der beiden gut nachvollziehen.
Die Handlung ist sehr dramatisch und mitreißend. Ich
empfand es spannend zu lesen wie Harlow letztlich ausbricht, wie sie es schafft
wieder zu leben. Der Weg dahin ist aber beschwerlich. Ich habe mich mit Harlow
sehr verbunden gefühlt, ich wäre nicht selten gerne ins Buch gekrochen und
hätte ihr gerne geholfen. Hoffnung ist hier ein großes Thema, neben all der
Dramatik um die häusliche Gewalt, die vorherrscht. Manchen Szenen sind
schockierend beschrieben, da konnte ich nur den Kopf schütteln. Mich hat es
emotional gepackt, hat mich aufgewühlt.
Das Ende ist toll. Ich habe es so erhofft, die Steine,
die beiden Protagonisten hier in den Weg gelegt werden, sind heftig. Und so hat
mich der Schluss dann berührt und richtig glücklich gestimmt.
Alles in Allem ist „To the Stars – Wenn du die Sterne berührst“ von Molly
McAdams ein Roman der besonderen Sorte, der mich sehr berührt hat.
Vorstellbare sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssiger sehr
mitreißender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die mich gepackt hat und in
der die Autorin ein brisantes aber wichtiges Thema anspricht, haben mich
überzeugt und wunderbar unterhalten.
Absolut zu empfehlen!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.