Gelesen: “Magicae 1: Die eiserne Ordnung” von Karin Kratt

–    Format: Kindle Edition
–    Dateigröße: 2001 KB
–    Seitenzahl der
Print-Ausgabe:
266 Seiten
–    Verlag: Dark Diamonds (26. Mai 2017)
–    Sprache: Deutsch

 
Von der Autorin der BESTSELLER-Reihe »Seday Academy«!
**Magisch, düster und gefährlich – ein Muss für Fantasy-Fans!**
Die 19-jährige Saycia kämpft im Geheimen gegen die
eiserne Ordnung einer vermeintlich perfekten Welt. In der Megastadt Kaledron
gibt es keine Ungerechtigkeiten und kein grundloses Leid – so sagt man. Doch
nicht nur Fehler werden hier grausam bestraft. Immer wieder gerät Saycia ins
Visier der städtischen Sicherheitsgarde, bis ihr nur noch ein Ausweg bleibt:
Sie muss fliehen – in ein Land, vor dem Technik und Fortschritt haltgemacht
haben. Und in dem sie Ajun begegnet. Der charakterstarke Mann zieht sie vom
ersten Moment an in seinen Bann. Viel Zeit bleibt Saycia allerdings nicht, um
sich an ihr neues Leben zu gewöhnen, denn die Kaledronier haben sie und ihren
Widerstand noch lange nicht vergessen…  
(Quelle: Dark Diamonds)
Karin Kratt war mir vor diesem Buch nicht unbekannt, habe
ich doch ihre „Seday Academy“ richtig gerne gemocht. Nun also ist mit „Magicae
1: Die eiserne Ordnung“ der erste Teil ihrer neuen Reihe erschienen. Der
Klappentext hörte sich verdammt gut an und auch das Cover hat mich angesprochen
Also begann ich neugierig mit dem Lesen.
Saycia gefiel mir wirklich gut. Ich musste mich zwar erst
einmal an sie und ihre Lebensumstände gewöhnen, dennoch aber habe ich sie
schnell in mein Herz geschlossen. Sie ist sehr offen und ehrlich und an Regeln
halten ist nicht unbedingt ihr Ding. Sie will frei sein, also wagt sie die
Flucht. Mir gefiel das sie sich nicht unterkriegen lässt, auch wenn es mal
schwer wird. Das noch so viel mehr in Saycia steckt wird erst nach und nach
richtig klar.
Ajun ist jemand bei dem ich zuerst nicht ganz wusste wie
ich ihn einschätzen sollte. Einerseits hat er etwas sehr faszinierendes an
sich, er wirkte aber auch mysteriös auf mich. Im Verlauf der Handlung erfährt
man als Leser immer mehr über ihn und auch Saycia ist ihm gegenüber nicht
wirklich abgeneigt.
Auch die Nebenfiguren dieses ersten Teils sind der
Autorin richtig gut gelungen. Es gibt hier eine gute Mischung, jeder von ihnen
hat hierbei einen festen Platz im Geschehen und darf keinesfalls fehlen.
Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig. Ich
bin flott und locker durch das Geschehen gekommen, konnte ohne Probleme folgen.
Am Ende des Buches gibt es zudem ein Glossar, wo die wichtigsten Begriffe
nochmals erläutert werden.
Von der Handlung war ich auf Anhieb wirklich begeistert.
Karin Kratt hat sich hier einer in meinen Augen doch neuartigen Idee gewidmet.
Es ist eine gelungene Mischung auf Science-Fiction, Dystopie und Fantasy.
Einerseits wird der Leser in eine Welt der Zukunft katapultiert, es gibt aber
auch magische Passagen, die sich wirklich gut ins Geschehen einfügen. Und es
gibt auch Liebe zu finden. Diese Szenen passen ebenso harmonisch ins
Gesamtgeschehen, lesen sich einfach total klasse.
Das Ende hat mir gefallen. Den Leser erwartet hier
glücklicherweise kein Cliffhanger, dennoch aber es gibt noch so einige offene
Fragen, auf die es hoffentlich schon im zweiten Teil eine Antwort gibt.
Kurz gesagt ist „Magicae 1: Die eiserne Ordnung“ von
Karin Kratt ein Reihenauftakt, der mich total fasziniert hat.
Sehr schön ausgearbeitete sympathische Charaktere, ein
locker und leicht zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die mich
von der Idee und der Mischung der Genre von Anfang an mitgerissen hat, haben
mich wunderbar unterhalten und machen Lust auf noch viel mehr.
Absolut zu empfehlen!

1 Kommentar zu „Gelesen: “Magicae 1: Die eiserne Ordnung” von Karin Kratt“

Kommentarfunktion geschlossen.