Gelesen: „In einem fernen Land: Ein Abenteuer aus der Welt von Ardeen“ von Sigrid Kraft

 

–   Format: Kindle Edition
–   Dateigröße: 4060 KB
–   Seitenzahl der
Print-Ausgabe:
425 Seiten
–   Sprache: Deutsch
Das Buch kaufen – Kindle
Das Buch kaufen – Taschenbuch

Den Leser erwartet eine klassische Fantasygeschichte der
Kategorie Schwert und Magie, sowie große Helden mit kleinen Fehlern und viel
Humor. Der Band ist in sich abgeschlossen und somit als Einzelband konzipiert,
der auch außerhalb der Hauptreihe gelesen werden kann.
Eine spannende Geschichte aus der Welt von Ardeen, in der Prinz Raiden und
Ravenor ihr geliebtes Land ziemlich überstürzt verlassen, um die Welt vor dem
drohenden Untergang zu retten. Dabei funktioniert die Magie wieder einmal nicht
so, wie es sich der umsichtige Magier wünscht und das Verhängnis nimmt seinen
Lauf.
Und niemand weiß … was davor geschah.
(Quelle: amazon)

 

Von der Autorin Sigrid Kraft kannte ich bisher noch kein
Buch. Daher war ich schon gespannt auf ihren Fantasyroman „In einem fernen
Land. Ein Abenteuer aus der Welt von Ardeen“. Von Klappentext angesprochen
wollte ich wissen wohin mich die Reise wohl führt.
Von den Charakteren hatte ich mir viel erhofft. Leider
aber blieben sie doch weit hinter meinen Erwartungen zurück.
Die beiden Prinzen Raiden und Ravenor blieben in meinen
Augen doch ziemlich blass. Zwischen ihnen scheint es so als ob sie sich nicht
wirklich mögen würden. Sie gehen zumindest nicht unbedingt nett miteinander um.
Während der gesamten Geschichte blieben sie mir leider auch ziemlich fremd,
eine wirkliche Bindung zu ihnen konnte ich nicht aufbauen und somit waren die
Handlungen auch nicht unbedingt nachvollziehbar.
Die Nebencharaktere dieser Geschichte sind einfach nur
da. Auch hier muss ich leider sagen, wirklich vorstellen konnte ich sie mir
nicht. Dabei gibt es doch den ein oder anderen über den ich gerne mehr erfahren
hätte.
Der Schreibstil der Autorin ist ungewöhnlich. Ich musste
schon kämpfen um wirklich ins Geschehen hinein zu kommen, habe letztlich 3
Anläufe gebraucht um wirklich voranzukommen. Immer wieder gibt es hier
Einschübe von Gedanken, die mich vollkommen aus dem Lesefluss gebracht haben.
Es ist kaum ersichtlich wessen Gedanken es sind, hier ist das feine Gespür des
Lesers erforderlich.
Von der Handlung her hatte ich mir viel erhofft. Bekommen
habe ich aber kaum etwas. Diese Geschichte wird angepriesen das man sie
eigenständig lesen kann. Ich empfand es aber anders, mir fehlten doch einige
Informationen. Auch konnte mich das Geschehen nicht wirklich packen. Es zieht
sich doch ganz arg, ist sehr langatmig. Immer wenn mal Spannung aufkam flaute
diese kurze Zeit später wieder schnell ab und als Leser musste ich mich schon
sehr animieren am Ball zu bleiben.
Das Ende konnte leider auch nicht mehr viel rausholen. Ich
war letztlich sehr froh als ich es endlich geschafft hatte und mein Tablet zur
Seiten legen konnte.

 

Insgesamt gesagt hatte ich mir von „In einem fernen Land:
Ein Abenteuer aus der Welt von Ardeen“ von Sigrid Kraft viel mehr
erhofft als ich am Ende bekommen habe.
Charaktere, die mir leider viel zu blass geblieben sind
und die mir während er gesamten Geschichte fremd geblieben sind, ein
Schreibstil der mich leider nicht packen konnte und eine Handlung, die mir zu
wenig Spannung aufwies und in der ich sehr kämpfen musste, haben mich leider
überhaupt nicht begeistert.
Für mich war das nix!

 

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.