Gelesen: „Der Namenlose (Die Unbestimmten 2)“ von Jo Schneider

Achtung:
Dies ist der 2. Teil der Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2584 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 571 Seiten
Verlag: Dark Diamonds (26. Mai 2017)
Sprache: Deutsch

Weitere Informationen bei Amazon
Das Buch beim Verlag
Dark Diamonds bei Facebook
Die Autorin bei Facebook


**Band 2 der beliebten Reihe »Die Unbestimmten« – ein wahrer Diamant der Fantasy-Literatur!**
Obwohl Zianth sich nichts sehnlicher wünscht, als endlich die Magie des Feuers zu beherrschen, weigert sich Aster weiterhin, sie diese zu lehren. Bis sie sich gemeinsam einer gefährlichen Mission anschließen, die den größten Magier des Reiches und seine Schülerin auf einen Pfad der Dunkelheit führt. Endlich erfährt Zianth, was der geheimnisvolle Winteralb bislang vor ihr zu verbergen versuchte …
(Quelle: Dark Diamonds)

Band 1 der „Die Unbestimmten – Reihe“ hat mir bereits gut gefallen. Daher war klar, auch den zweiten Band „Der Namenlose“ aus der Feder von Jo Schneider muss ich lesen. Das Cover passt sehr gut zum ersten Teil, die Reihenzugehörigkeit erkennt man auf den ersten Blick. Und auch der Klappentext sprach mich sehr an.

Die Charaktere dieses zweiten Teils haben mir sehr gut gefallen. Man merkt hier bereits eine Entwicklung und ich bin echt gespannt wohin diese noch führen wird. Auf mich wirkten die Charaktere sehr authentisch und facettenreich.
Zianth habe ich mittlerweile richtig liebe gewonnen. Sie hat eine enorme Wendung durchgemacht, ist schon lange nicht mehr so blass und schwach wie noch im ersten Band. Sie ist mittlerweile eine sehr begabt Magierin und sieht dazu noch sehr gut aus.
Aster hat sich ebenfalls sehr verändert. Endlich gibt es hier ein paar Informationen über seine Vergangenheit, man lernt ihn so wirklich besser kennen und beginnt ihn zu verstehen.

Neben bereits bekannten Charakteren lernt man als Leser noch andere Neue sehr gut kennen. Auch hier kann ich sagen, sie alle haben mir gut gefallen und sind vorstellbar.

Der Schreibstil der Autorin wirkte hier irgendwie runder als noch im ersten Band. Ich bin hier sehr flüssig durch das Geschehen gekommen und konnte ohne Probleme folgen.
Die Handlung konnte mich hier im zweiten Teil mehr überzeugen als noch in Band 1. Hatte ich da noch etwas zu meckern, so bin ich hier wirklich begeistert. Es geht spannend und emotional zu, immer wieder gibt es Wendungen, die mich überrascht haben. Ich wollte immer weiter wissen was passiert und bin hier komplett gefesselt durch die Seiten gerauscht. In meinen Augen gibt es hier eine enorme Steigerung im Vergleich zum ersten Band.
Auch vom Weltenaufbau hat mich dieses Mal mehr fasziniert. Ich weiß auch nicht, hier ist irgendwie der Knoten geplatzt und ich war komplett gefesselt.

Das Ende ist gemein, leider. Es lässt den Leser an einer Stelle zurück, das geht gar nicht. Ich bin jetzt schon ungeheuer neugierig auf Band 3, kann es kaum erwarten diesen endlich zu lesen.

Alles in Allem ist „Der Namenlose“ von Jo Schneider eine rundum gelungene Fortsetzung der „Die Unbestimmten – Reihe“, der mich vollkommen gefangen genommen hat.
Charaktere, die sich sehr gut weiterentwickelt haben, ein leicht und flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die mir viel besser gefallen hat als noch im ersten Teil, da sie durch Spannung und Emotionalität glänzen kann, haben mich begeistert und machen Lust auf Band 3.
Unbedingt lesen!

 

Rezension Teil 1
„Die Staubgeborene“

 

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.