Gelesen: „Secrets: Das Geheimnis der Feentochter I“ von Maria M. Lacroix

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1414 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 300 Seiten
Verlag: Drachenmond Verlag (8. Juli 2017)
Sprache: Deutsch

Weitere Informationen bei Amazon
Das Buch beim Verlag
Die Autorin bei Facebook


Als Nessyas Freundin von einem grausamen Feenprinz in sein Reich entführt wird, kann ihr nur der Heeresführer der Seelenfresser helfen. Doch sein Preis ist hoch.
Als Magielose war Nessya im Síd – den Feenhügeln – eine Schande für ihre Mutter und floh deshalb in die Welt der Menschen, nach Dublin. Um Emma zu retten, muss sie Jahre später dorthin zurückkehren, wo ihre Flucht einst begann, und sich auf einen Pakt mit dem gefährlichsten aller Fay einlassen …
Band 1 der magischen Geschichte um die Welt unter dem Feenhügel.
(Quelle: Drachenmond Verlag)


Der Fantasyroman „Secrets: Das Geheimnis der Feentochter“ stammt aus der Feder von Maria M. Lacroix. Es ist der Auftaktband einer Reihe, der mich ganz besonders durch das tolle Cover angesprochen hat. Aber auch der Klappentext macht neugierig und so begann ich gespannt mit dem Lesen.

Nessya, die von ihren Freunden einfach nur Nessi genannt wird, ist halb Mensch, halb Fay. Sie war mir direkt sehr sympathisch. Sie ist sehr tough und stark, außerdem auch nicht auf den Mund gefallen. Sie weiß sich ziemlich gut durchzusetzen und lässt sich nicht unterkriegen. Durch Blicke in ihre interessante Vergangenheit lernt man sie als Leser noch viel besser kennen.
Cathal ist eher schwer einzuschätzen, wirkt mysteriös und geheimnisvoll. Gerade zu Anfang empfand ich ihn eher unterkühlt, das ändert sich aber als er Nessya begegnet. Seine Sprüche sind klasse und je weiter ich im Geschehen vorankam desto mehr mochte ich ihn.

Auch die Nebencharaktere im Buch sind gut dargestellt. Es gibt einige, beispielsweise Emma oder Jade. Jeder von ihnen passt sehr gut ins Geschehen hinein und gibt ihm ganz eigene Dinge mit.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr gut zu lesen. Man kommt sehr gut ins Geschehen hinein, Marie M. Lacroix versteht es ihre Leser abzuholen und erst am Ende wieder auftauchen zu lassen.
Geschildert wird das Geschehen in der personalen Erzählperspektive. So hat man als Leser eine gewisse Distanz und einen guten Überblick über das Geschehen. Man ist aber dennoch immer nah dran und verliert nicht den Überblick.
Die Handlung ans sich ist fantastisch und faszinierend. Zum Einstieg werden erst mal die Charaktere und deren Entwicklung verdeutlicht. Mit der Zeit steigt die Spannungskurve dann aber merklich. Es gibt immer wieder Wendungen, welche die Geschichte in eine neue Richtung lenken.
Die Atmosphäre im Buch ist recht düster und mystisch. Es passt aber alles sehr gut zum Plot und der geschaffenen Welt.

Das Ende ist, im Vergleich zur Handlung gesehen, ein wenig einfach gehalten. Mir lief es hier irgendwie doch zu glatt ab. Es ist aber dennoch spannend und macht neugierig auf die Fortsetzung.


Alles in Allem in „Secrets: Das Geheimnis der Feentochter“ von Maria M. Lacroix ein wirklich guter Auftakt der Fantasytrilogie.
Sehr gut ausgearbeitete vorstellbare Charaktere, ein leicht und angenehm zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die zwar spannend und auch recht düster gehalten ist, deren Ende mir aber etwas zu einfach gestickt war, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert und machen neugierig auf Band 2.
Durchaus lesenswert!

 

Ich danke der Autorin und dem Verlag für das eBook!

 

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.