Gelesen: „Friesenbrise: Blindes Vertrauen“ von Dörte Jensen

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 793 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 136 Seiten
Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Kindle
Das Buch kaufen – Taschenbuch
Die Autorin bei Facebook
Homepage der Autorin


Nach dem Tod eines Urlaubers wird Hauke de Vries des Mordes verdächtigt. Als Saskia seine Unschuld beweisen will, kommen sie einem perfiden Komplott auf die Spur. Um den Ostfriesen vor dem Gefängnis zu bewahren, muss sie sich mit einem skrupellosen Verbrecher treffen. Dabei begibt sie sich in Lebensgefahr. Kann sie Hauke vor einer Verurteilung bewahren? Liebe, Intrige und ein eiskalter Mörder … Herzlich Willkommen in der Pension Friesenbrise.
(Quelle: amazon)

Die Autorin Dörte Jensen war mir bisher komplett unbekannt. Nun bot sich mir die Chance ihr neuestes Werk „Friesenbrise: Blindes Vertrauen“ zu lesen.  Der Klappentext und das Cover haben mich hier sehr angesprochen und so begann ich richtig neugierig mit dem Lesen.

Die hier auftauchenden Charaktere sind der Autorin wirklich gelungen. Ich konnte mir jeden gut vorstellen und die Handlungen waren für mich verständlich dargestellt.
Im Mittelpunkt stehen hier Saskia und Hauke. Beide Protagonisten sind sehr gut und tiefgründig beschrieben.
Saskia ist richtig gehend liebenswert. Sie hat das gewisse Etwas, als Leser wird man schnell mit ihr warm und begleitet sie sehr gerne auf ihrem Weg. Für Hauke tut Saskia wirklich alles, sie liebt ihn und genau das merkt man immer wieder.
Hauke, der männliche Protagonist, hat hier ein ziemliches Problem. Er wird des Mordes verdächtigt. Auch er ist sehr gut beschrieben und als Leser fiebert man mit ihm mit.

Nicht nur die beiden Protagonisten haben mir sehr gut gefallen, auch bei den Nebenfiguren hat Dörte Jensen gute Arbeit geleistet. Sie fügen sich wunderbar ins Geschehen ein, habe alle einen festen Platz.

Der Schreibstil der Autorin hat es mir richtig leicht gemacht hier ins Geschehen hinein zu kommen. Ich bin locker und flüssig durch die Seiten gekommen, hatte das Buch so innerhalb nur ein paar Stunden beendet.
Die Handlung hält was der Klappentext verspricht. Ich muss ja gestehen ich kenne die ersten 5 Teile der „Friesenbrise“ nicht. Das ist hier aber gar kein Problem, ich konnte dem Geschehen ohne Probleme folgen, mir fehlte es an nichts. Es geht hier sehr spannend zu, ich war wirklich gefesselt. Und wollte wissen was da wirklich vor sich geht. Es gibt Wendungen, die für mich unvorhersehbar gekommen sind. Daher wurde ich auch immer wieder fehlgeleitet was meine Ahnung anging.
Die Umgebung mit Norderney ist sehr schön beschrieben. Als Leser bekommt man richtig Fernweh, alles wirkt anschaulich und man fühlt sich als wäre man selbst vor Ort.

Das Ende ist hier schlüssig und gut gemacht. Es ist spannend und kam für mich überraschend. Alles wird aufgelöst, es schließt sehr gut ab und macht das Geschehen letztlich rund.

Zusammengefasst gesagt ist „Friesenbrise: Blindes Vertrauen“ von Dörte Jensen ein Roman, der vor er Kulisse Norderneys spielt und mich fesseln konnte.
Sehr gut ausgearbeitete Charaktere, die jeder einen festen Platz im Geschehen haben, ein flüssiger sehr angenehm zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die spannend gehalten ist und in der es einige Überraschungen gibt, haben mich wunderbar unterhalten und sehr zufrieden zurückgelassen.
Wirklich zu empfehlen!

 

Ich danke der NAB und Britt Toth für das bereitgestellte eBook!

 

 

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.